Anschlag auf UNO: Zahl der Toten steigt auf 24
publiziert: Mittwoch, 20. Aug 2003 / 15:15 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 20. Aug 2003 / 16:34 Uhr

Bagdad - Neben dem Brasilianer Sergio Vieira de Mello starben nach UNO-Angaben auch Bürger der USA, Grossbritanniens, Ägyptens, der Philippinen und Kanadas: Insgesamt ist die Opferzahl bisher auf 24 angestiegen.

Sergio Vieira de Mello, UNO-Sonderabgeordneter von Irak, ist auch unter den Toten.
Sergio Vieira de Mello, UNO-Sonderabgeordneter von Irak, ist auch unter den Toten.
1 Meldung im Zusammenhang
Mehr als 100 Personen wurden verletzt. Unklar blieb weiter, wer für den Anschlag verantwortlich ist. Der irakische Regierungsrat machte Anhänger des entmachteten Präsidenten Saddam Hussein oder ausländische Terroristen für den Anschlag verantwortlich.

Das irakische Volk werde sich gegen die Terroristen wehren und eine sichere, demokratische und freie Gesellschaft gründen, hiess es in einer Erklärung des von den USA eingesetzten Gremiums.

Am Dienstagnachmittag war ein mit Sprengstoff beladener Lastwagen vor dem zum UNO-Hauptquartier umfunktionierten Canal-Hotel explodiert. Die Vorderfront des Gebäudes wurde fast gänzlich zerstört. Am Mittwoch überflogen US-Kampfhelikopter das Gelände auf der Suche nach verdächtigen Fahrzeugen.

Der grösste Teil des UNO-Personals hat unterdessen das Land für einen Kurzurlaub in Jordanien verlassen. Auch die verletzten UNO-Mitarbeiter sollen nach Amman gebracht werden. UNO-Generalsekretär Kofi Annan kündigte aber den Verbleib der Vereinten Nationen in Irak an.

(bsk/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bagdad - Der Irakische Nationalkongress (INC) hat nach eigener Darstellung die ... mehr lesen
Bisher ist die Kooperation zwischen US-Armee und irakischen Politikern bescheiden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
Haider al-Abadi sagt der IS den Kampf an.
Unterstützung durch USA  Bagdad - Irakische Soldaten haben unterstützt von US-Luftangriffen mit einer Militäroperation zur Rückeroberung der Stadt Falludscha aus den Händen der Terrormiliz Islamischer ... mehr lesen  
Demonstranten drängen in «Grüne Zone»  Bagdad - Tausende Anhänger des Schiitenpredigers Moktada al-Sadr haben am Freitag erneut ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 11°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 12°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 11°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
Luzern 11°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 13°C 16°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten