Mann weiter in Gewahrsam
Anschlag auf US-Zentralbank vereitelt
publiziert: Mittwoch, 17. Okt 2012 / 23:25 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 18. Okt 2012 / 08:35 Uhr
Der Verhaftete wollte einen Anschlag auf das Gebäude der Zentralbank im südlichen Manhattan zu verüben. (Archivbild)
Der Verhaftete wollte einen Anschlag auf das Gebäude der Zentralbank im südlichen Manhattan zu verüben. (Archivbild)

New York - Ein 21-jähriger Mann, der einen Anschlag auf die US-Zentralbank in New York geplant haben soll, bleibt vorerst weiter in Polizeigewahrsam. Das habe ein Gericht in New York angeordnet, meldeten US-Medien.

Der Mann habe bei dem Termin keinen Antrag auf eine Entlassung gegen Kaution gestellt. Jetzt bleiben den Behörden 30 Tage, um einen Haftbefehl gegen den 21-Jährigen zu verhängen. Er muss sich wegen des versuchten Einsatzes einer Massenvernichtungswaffe sowie Kontakten zum Terrornetzwerk Al Kaida verantworten.

Verdeckte Operation

Der Mann hatte das Gebäude der US-Zentralbank mit rund 500 Kilogramm Sprengstoff in die Luft jagen wollen. Die US-Bundespolizei FBI hatte den Plan jedoch bereits im Vorfeld aufgedeckt und den Sprengstoff unschädlich gemacht. Es habe keine Gefahr bestanden.

Der aus Bangladesch stammende Mann, der im Januar in die USA gereist war und im New Yorker Stadtteil Queens gelebt hatte, hatte den Kleinlaster am Morgen vor dem Gebäude der Zentralbank geparkt. Er sei davon ausgegangen, dass er eine Bombe in dem Wagen habe und habe versucht, diese explodieren zu lassen, teilte das FBI mit.

Die Behörden seien dem Mann jedoch schon länger auf der Spur gewesen und hätten im Rahmen einer verdeckten Operation über Geheimagenten Kontakt zu ihm aufgenommen. Anstelle des Sprengstoffs hätten sie eine Bombenattrappe in dem Kleinlaster untergebracht. Der 21-Jährige wurde nahe der Zentralbank festgenommen.

Video-Botschaft

Er habe «Amerika zerstören» wollen, schrieb der Mann in einer schriftlichen Erklärung. Zudem nahm er, nachdem er den Kleinlaster geparkt hatte, in einem Hotel auch eine Videobotschaft auf, in der er die Verantwortung für die Tat übernimmt.

«Wir hören nicht auf, bis wir siegen oder als Märtyrer sterben», heisst es dem FBI zufolge darin. In dem Video bekenne sich der Mann auch als Sympathisant von Al-Kaida.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Die beiden gehören laut Aussagen einer ...
Laut OSZE  Kiew - Die zwei von den ukrainischen Streitkräften im Osten des Landes gefangen genommenen Russen sind nach Einschätzung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) Soldaten des Kreml. 1
Poroschenko: «Wir führen echten Krieg mit Russland» Kiew - Die Ukraine befindet sich laut Präsident Petro Poroschenko in ...
Kiew präsentiert mutmassliche gefangene russische Soldaten Kiew - Die ukrainischen Behörden haben Medienvertretern am ...
19 Tote  Riad - Bei einem Selbstmordanschlag auf eine schiitische Moschee im Osten des sunnitischen ...  
Flughafen bei Genf. (Archivbild)
Zugriff am Flughafen  Genf - Ein 18-jähriger Franzose ist am 14. Mai am Flughafen Genf verhaftet worden. Der junge Mann wollte über die Türkei nach Syrien ...   1
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 5°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 1°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 6°C 12°C bewölkt, wenig Regen bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Bern 5°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 14°C bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Genf 9°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 12°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten