Tourismus
Anstehen an Bergbahnkasse entfällt: Auf die Piste mit dem Halbtax
publiziert: Dienstag, 30. Dez 2014 / 11:41 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 31. Dez 2014 / 06:11 Uhr
Mit dem SwissPass wird die Wintersaison erleichtert - das Anstehen an der Kasse kann ausgelassen werden.
Mit dem SwissPass wird die Wintersaison erleichtert - das Anstehen an der Kasse kann ausgelassen werden.

Chur - 2015 bringt für die Nutzer des öffentlichen Verkehrs eine Neuerung, die ihre Freizeitgewohnheiten verändern könnte. Ab nächster Wintersaison wird es nämlich möglich sein mit einer einzigen Karte und ohne je an einer Kasse anzustehen, Zug, Bus und Bergbahn zu benutzen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Diese Karte heisst SwissPass und wird von den Schweizer Verkehrsbetrieben auf den 1. August 2015 eingeführt. Für Peter Engler, der in der Projektgruppe zur Entwicklung der neuen öV-Karte mitgearbeitet hat, hat SwissPass für die Tourismusorte in den Bergen ein grosses Potenzial.

«Jeder, der ein Halbtax- oder ein Generalabo hat, wird künftig erreichbar sein», sagt der stellvertretende Chef der Lenzerheide Bergbahnen AG. Der grosse Vorteil der neuen Karte sei es, dass sie mit Skidata und Teamaxess - den vorherrschenden zwei Kontrollsystemen der Bergbahnen - kompatibel sei.

Aufladen an einem Automaten entfällt

Ab nächster Wintersaison wird man damit mit dem Computer oder dem Smartphone direkt sowohl das Zugbillett wie die Ski-Tageskarte lösen können. Das heute noch nötige Anstehen an einer Kasse oder das Aufladen an einem Automaten entfällt.

Am Pilotversuch in der nächsten Wintersaison nehmen eine ganze Reihe von Skistationen teil, darunter auch jene von Arosa und Lenzerheide. Getestet wird in der ersten Saison, ob die Karte technisch zuverlässig funktioniert und ob das Angebot auch genutzt wird. Engler zeigt sich davon überzeugt. «Die Karte lieferte den Kunden einen klaren Mehrwert», sagt er.

Flexibles Preissystem schon bald ein Muss

Für die Bergbahnen bietet sie zudem den Anlass die Digitalisierung beim Ticketverkauf voranzutreiben. Das sei unter anderem darum wichtig, sagt Engler, weil in ein paar Jahren flexible Preissysteme für jedes grössere Skigebiet ein Muss sei.

Mit diesem System aus der Airlinebranche werden Tageskarten nicht mehr zu einem Fixpreis, sondern preislich abgestuft in Kontingenten verkauft. Wer früh eine Tageskarte bucht, fährt günstiger. Dazu braucht es jedoch die nötige Vermarktungssysteme auf dem Internet.

Das Skigebiet Arosa-Lenzerheide ist zurzeit daran, ein solches System aufzubauen. Die ersten Tests sollen laut Engler Ende Saison erfolgen. In Flims, Laax, Falera ist man in dieser Hinsicht schon deutlich weiter. In der Weissen Arena werden preislich abgestufte Internettickets bereits seit der Wintersaison 2012/13 angeboten.

«Die Erfahrungen damit sind gut», sagt Mediensprecherin Melanie Keller. Der Verkauf über das Ticketsystem mache zwar nach wie vor nur einen kleinen Prozentsatz aller Verkäufe aus. «Der Umsatz jedoch steigt stetig», sagt sie.

(jbo/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Laax GR - Die Weisse Arena Gruppe in Laax, die grösste Bündner Bergbahn, hat im letzten Geschäftsjahr trotz weniger ... mehr lesen
Als Zugpferd wirkte die Gastrosparte.
Mit dem «SwissPass» macht der öffentliche Verkehr einen wichtigen Schritt.
Bern - Eine rote Chipkarte namens «SwissPass» ersetzt ab August die GA- und ... mehr lesen
Bern - Der Direktor von Schweiz Tourismus, Jürg Schmid, will für die kommenden Jahre mehr Geld für seine Organisation. Er ... mehr lesen
Jürg Schmid, CEO Schweiz Tourismus
Bern - In den Schweizer Wintersportdestinationen blickt man zuversichtlich auf die kommenden Festtage. Die Buchungen für die Tage über ... mehr lesen
Dass im Winter in den Tourismusorten Schnee liegt, ist für die Touristiker nach wie vor wichtig.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Stefan Meierhans spricht von «schwierigen Problemen», die noch zu überwinden seien.
Stefan Meierhans spricht von «schwierigen Problemen», die noch zu ...
Öffentlicher Verkehr  Bern - Die Verhandlungen zwischen dem Preisüberwacher und dem Verband öffentlicher Verkehr (VÖV) über die angekündigte Billettpreiserhöhung von drei Prozent stecken in der Sackgasse. Stefan Meierhans spricht von «schwierigen Problemen», die noch zu überwinden seien. 
Bund will Regionalverkehr mit 3,97 Milliarden unterstützen Bern - Der Bundesrat will von 2018 bis 2021 insgesamt 3,97 Milliarden Franken für S-Bahnen, ...
Der Regionalverkehr soll unterstützt werden.
Während Stunden lange Staus  Auf der Umfahrung Liestal (Kantonale Autostrasse A22) kam es am Freitagmorgen, 27. Mai ...  
Der 65-jährige Autofahrer erlitt tödliche Verletzungen.
Die 77-jährige kam mit ihrem Auto von der Strasse ab.
Keine Verletzten  Eine Automobilistin kam am Donnerstagnachmittag in Attelwil von der Strasse ab und verursachte einen Selbstunfall. Beim Unfall wurde niemand ...  
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter bewölkt, etwas Regen
Basel 14°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich stark bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Bern 14°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
Luzern 14°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Genf 13°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich stark bewölkt, Regen
Lugano 16°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten