Fraktionsausflüge
Anstossen auf dem Rheinschiff und in der Zürcher Innenstadt
publiziert: Mittwoch, 11. Jun 2014 / 15:26 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 11. Jun 2014 / 16:10 Uhr
Die Bundesparlamentarier machten ihren jährlichen Ausflug und stiessen auf dem Rheinschiff an. (Symbolbild)
Die Bundesparlamentarier machten ihren jährlichen Ausflug und stiessen auf dem Rheinschiff an. (Symbolbild)

Bern - Die Bundesparlamentarier haben sich am Mittwoch eine Verschnaufpause gegönnt. Nach den Vormittagssitzungen sind sie bei hochsommerlichen Witterungsbedingungen zu ihren traditionellen Schulreisli aufgebrochen.

1 Meldung im Zusammenhang
Im Gegensatz zum vergangenen Jahr konnten auch die Ständerätinnen und Ständeräte geschlossen an den Fraktionsausflügen teilnehmen. 2013 hatten viele Vertreter der kleinen Kammer die traditionelle Reise mit ihren Kollegen verpasst, weil sie das Steuerstreitgesetz mit den USA beraten mussten.

Kurz nach Mittag verliessen alle sechs Fraktionen die Bundesstadt und schwärmten in verschiedene Teile der Schweiz aus. Dieses Jahr war die Region Zürich bei den Parlamentariern hoch im Kurs - Richtung Westen waren nur die Grünen unterwegs.

SVP auf historischen Pfaden

Die SVP nutzte ihr Schulreisli für eine Lektion Geschichte in der Innerschweiz. In Gedenken an die Schlacht am Morgarten im Jahr 1315 wollten die Vertreter der grössten Parlamentsfraktion in historischen Kleidern vom Dorf Sattel SZ nach Morgarten SZ wandern.

Dort - am Ort der Verteidigung der Unabhängigkeit - sollte Bundesrat Ueli Maurer gemäss Programm eine Ansprache halten. Auch eine Kurzerzählung des Nidwaldner Nationalrats Peter Keller war vorgesehen, inklusive Inszenierung mit Pferd.

Abendessen wollte die SVP-Fraktion in Zug. Bei der Firma V-Zug, Produzentin für Haushaltapparate, konnten die Parlamentarier den Tag musikalisch und kulinarisch ausklingen lassen.

SP bei den Bierbrauern

In den Aargau reiste derweil die SP-Fraktion. Nach einem gemeinsamen Apéro riche im Merkker Kulturlokal in Baden konnten die Parlamentarier je nach Lust und Laune zwischen verschiedenen Ausflugsvarianten wählen: Zur Auswahl standen die Besichtigung der Brauerei Müller, eine Wanderung im Industriekulturpfad Baden-Wettingen und die Besichtigung der Umweltarena in Spreitenbach.

Am frühen Abend sollten dann alle im Brauhaus der Lägerbräu AG in Wettingen eintreffen. Das Essen war in der Kantonsschule Wettingen geplant.

BDP in Atommüll- und Weinlager

«Gut gelagert - sicher ist sicher!» ist das Motto des BDP-Schulreisli. Auch die zweitjüngste Fraktion zog es in den Kanton Aargau. Der Besuch des Atommüllzwischenlagers «Zwilag» in Würenlingen sollte einen Einblick in die verschlossene Welt der radioaktiven Abfälle geben.

Danach widmeten sich die Parlamentarier der Lagerung von Weinen. Auch der Genuss derselben kam dabei nicht zu kurz: Im Weingut Sternen war ein Apéro mit anschliessendem Nachtessen geplant.

Liberale reisen nach Zürich

Die Parlamentarier der FDP/Liberale- und GLP-Fraktion reisten in den Kanton Zürich. Der Ausflug der FDP führte ins Zürcher Oberland, nach Bauma und Saland. Dort besuchten die Politiker zwei Unternehmen: die Giesserei Wolfensberger sowie die Käseproduzentin natürli. Ein Käse-Apéro rundete den Tag ab.

Die Grünliberalen genossen den sonnigen Nachmittag am Zürichsee. Es erwartete sie ein Einblick in zukunftsweisende Technologien. Die Parlamentarier besuchten das Forschungszentrum von IBM in Rüschlikon. Anschliessend ging es weiter in die Zürcher Innenstadt, wo nach einem Spaziergang entlang der Limmat ein Abendessen anstand.

Grüne auf Bauernhöfen - CVP im Hafen

Zweisprachig waren die Grünen unterwegs. Sie fuhren im Zug nach Romont FR. Dort wurden sie vom Präsidenten der freiburgischen Kantonalsektion empfangen. Nach einer Erfrischungspause ging es weiter nach Posieux FR, wo die Besuche zweier Schulbauernhöfe auf dem Programm standen. Der Apéro am Vorabend sollte in Grangeneuve FR stattfinden, das Abendessen in der Freiburger Innenstadt.

Die Nordwestschweiz war das Ziel des diesjährigen CVP-Schulreisli. Im Basler Hafen Kleinhüningen besuchten sie «das schweizerische Handelstor zur Welt». Die Politiker erhielten Einblicke in den Umschlag und die Lagerung von Trockengütern und Containern.

Für den zweiten Teil des Ausflugs begaben sich die Parlamentarier auf das Rheinschiff «MS Christoph Merian», wo ein Apéro mit anschliessendem Nachtessen geplant war.

(ww/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Nationalrätinnen und ... mehr lesen
Die CVP-Fraktion lässt den Tag am Hallwilersee ausklingen. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 ...
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das Parlament in der ausserordentlichen Session breit abgestützte Motionen überwiesen, um finanzielle Soforthilfe im Umfang von 57.5 Millionen Franken zu leisten. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 zwei entsprechende Notverordnungen verabschiedet. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen  
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 13°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 13°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten