Neue US-Krankenversicherung
Ansturm auf «Obamacare»
publiziert: Mittwoch, 2. Okt 2013 / 17:31 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 3. Okt 2013 / 13:25 Uhr
Das Internet war überlastet.
Das Internet war überlastet.

Washington - Als «historischen Tag» hat US-Präsident Barack Obama den 1. Oktober bezeichnet. Denn als am Dienstag ein Kernstück seiner Gesundheitsreform in Kraft trat, sollten Millionen Amerikaner im Internet nach einer passenden Krankenversicherung suchen können.

6 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

HealthCare.gov
Zur Internetseite HealthCare.gov.
healthcare.gov

Das Ziel: 95 Prozent der 310 Millionen Amerikaner sollen durch «Obamacare» abgesichert werden. Die Reform ist zudem ein Knackpunkt im laufenden US-Etatstreit. Für unzählige Menschen begann der «historische Tag» allerdings erst einmal mit Fehlermeldungen.

Denn die über Jahre entwickelte Internetseite «HealthCare.gov» hielt dem gewaltigen Ansturm am Dienstag kaum stand. 2,8 Millionen Mal wurde die Seite innerhalb der ersten 16 Stunden besucht. 81'000 Menschen riefen die kostenlose Hotline an, berichtete das US-Gesundheitsministerium.

Nur äusserst schleppend luden die Seiten wegen der grossen Nachfrage, meldeten US-Medien übereinstimmend. In Kalifornien brauchte ein Mann drei Stunden, um sich anzumelden, berichtete die «Washington Post».

Stimmung kippt langsam

Obwohl die US-Bürger gemäss Umfragen eher gegen «Obamacare» sind, scheint sich die Stimmung ein wenig zugunsten der Reform gedreht zu haben. Laut dem Kaiser Health Tracking Poll vom September waren zwar 33 Prozent der Amerikaner für die Reform und 43 Prozent dagegen. Doch ein Grossteil der Gegner meint lediglich, dass die Reform in Teilen zu weit oder nicht weit genug geht.

Kritiker fürchten, dass die Neuerung zu einer Kostenexplosion führt und Arbeitsplätze vernichtet. Befürworter hoffen dagegen auf Versicherungsschutz für mehr Bürger. Einer Analyse von PricewaterhouseCoopers zufolge werden durch die Reform etwa 30 Millionen Amerikaner zusätzlich versichert.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Nach dem chaotischen Start der Gesundheitsreform von US-Präsident Barack Obama sind die ersten Zahlen zu ... mehr lesen
Kommt Obamas neue Gesundheitsreform bei den Amerikanern an?
Nach der Freischaltung wurde die Webseite von Antragsstellern überrannt.
CNN-News Demokraten und Republikaner haben im Kampf um Barack Obamas ... mehr lesen
Washington - US-Präsident Barack ... mehr lesen
Obama sagte, er sei zu Gesprächen mit den Republikanern bereit.
Die Webseite des Weissen Hauses heute.
Washington - Geschlossene Denkmäler und Parks, verlassene Büros, hunderttausende Staatsbedienstete im Zwangsurlaub - die USA haben den ersten Stillstand der Bundesverwaltung seit 17 Jahren zu spüren ... mehr lesen 2
Washington - Wenige Stunden vor ... mehr lesen
«Die Zeit drängt», sagte Obama.
Weitere Artikel im Zusammenhang
US-Präsident Barack Obama hatte bereits im Vorfeld erklärt, ein Veto gegen jedes Gesetz einzulegen, dass sein Gesundheitsprogramm «Obamacare» verhindere.
Washington - Mit einem Votum des Repräsentantenhauses wird eine Schliessung von Regierungsbehörden in den USA ab Dienstag immer wahrscheinlicher. Im schwelenden Haushaltstreit ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 18°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 17°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 18°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 17°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 22°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten