Konkurrenten mit Riesenschritten hinterher
App Stores: Apple stellt alle in den Schatten
publiziert: Mittwoch, 16. Feb 2011 / 13:57 Uhr
Apple liegt meilenweit in Führung was Apps betrifft.
Apple liegt meilenweit in Führung was Apps betrifft.

London - 2010 war das Boomjahr für Smartphones und Apps schlechthin. Vor allem Apple durfte sich dabei die Hände reiben. Der iPhone-Hersteller dominiert das lukrative Software-Geschäft im Mobilfunkbereich nach wie vor mit einem deutlichen Respektsabstand. Die Konkurrenz liegt jedoch auf der Lauer und zieht dem Konzern mit Riesenschritten nach.

9 Meldungen im Zusammenhang
Wie die Marktforscher von IHS Screen Digest aufzeigen, wird Apples App Store den Markt zumindest in den kommenden drei Jahren noch bestimmen - allerdings bei stark schmelzendem Vorsprung.

Insbesondere Spiele waren im Vorjahr der Renner bei den Smartphone-Usern. Sie haben für mehr als die Hälfte der Umsätze in den Mobile-App-Stores gesorgt. Dabei sind die Erlöse in den vier grossen Software-Shops Apple App Store, Blackberry App World, Nokia Ovi Store und Google Android Market insgesamt auf 2,16 Mrd. Dollar gewachsen - ein Plus von mehr als 160 Prozent. Apple hat zwar über zehn Prozent der Marktanteile an die erstarkende Konkurrenz abgegeben. Mit 1,78 Mrd. Dollar bzw. fast 83 Prozent des Gesamtmarktes verleibt sich der Anbieter dennoch ein enormes Stück von dem Kuchen ein.

Grosser Schritt für Android

Googles Android hat das Apple-Betriebssystem iOS im Vorjahr bereits überholt und auch im App-Geschäft den weitesten Satz nach vorne gemacht. Nach seinem satten Wachstum von über 860 Prozent kommt der Android Market dennoch nicht über Erlöse von rund 102 Mio. Dollar hinaus. Mit 4,7 Prozent erscheint der Marktanteil besonders im Vergleich zu Apple verschwindend gering. Google landet damit sogar noch hinter Blackberry und Nokia.

An Apples eigenes, streng überwachtes Ökosystem aus Content und Hardware kommen die Konkurrenten trotz wettbewerbsfähiger Geräte und eines ähnlichen oder gar gleichen Angebots an mobilen Applikationen bisweilen nicht heran. Das iPad macht laut IHS dank höherer App-Preise bereits 2014 rund die Hälfte der App-Erlöse des Technologieriesen aus - nach weniger als 20 Prozent im Vorjahr. Bis dahin sichert sich der Konzern den Experten zufolge immerhin noch über 50 Prozent des Marktes, obwohl die Wettbewerber weiter zulegen werden.

(dyn/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Apple hat in der Nacht auf ... mehr lesen
Grund für die Preissenkung sind die Devisenkurse.
Microsoft humpelt mit Windows Phone 7 noch der Konkurrenz hinterher.
Seit dem Start von Windows Phone 7 ... mehr lesen
Potsdam - Der enorme Wachstumsmarkt von Applikationen, kurz Apps, steht einem extremen Fachkräftemangel gegenüber. Ein Studium in den sogenannten MINT-Fächern, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik bietet Absolventen exzellente Jobchancen weltweit. mehr lesen 
Apple gerät desöfteren unter Kritik, ... mehr lesen
Apple-Logo gegenüber Fahne der homosexuellen Bewegung.
Android vs. iPhone-Smartphone: Rivalen um den Mobilfunkmarkt.
Barcelona/Düsseldorf - Folgt man den Analysen der Wirtschaftswoche zur Mobile World Conference in Barcelona, muss Apple die Vorherrschaft am Smartphone-Markt bald teilen. «Vier Jahre war nur ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
eGadgets Google nimmt mit der jüngst vorgestellten Version 3.0 seines ... mehr lesen
Motorola XOOM.
Apple will an digitalen Zeitungs-Abos auf dem iPad kräftig mitverdienen.
Nachdem der iPad-Hersteller Apple ... mehr lesen
Helsinki - Der iPhone-Hersteller Apple ... mehr lesen
Downloads auf das iPhone und den iPad sind gefragt.
Microsoft klagt gegen den Antrag von Apple.
Dem Software-Gigant Microsoft passt ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
WLAN-Patente verletzt  Das renommierte California Institute of Technology (Caltech) wirft dem Technologieriesen Apple vor, WLAN-Patente verletzt zu haben. In einer Klage, in der auch der Chip-Hersteller Broadcom beschuldigt wird, soll der Streit nun vor Gericht ausgefochten werden. mehr lesen 
Apple verdiente weltweit am meisten  Wien - Im vergangenen Jahr haben die grössten europäischen und US-Konzerne weniger verdient. ... mehr lesen  
Apple verdiente im letzten Jahr 65,6 Mrd. Dollar. (Symbolbild)
Der Erfolg von Uber lässt Apple nicht kalt. (Symbolbild)
Wird das ein Erfolg?  San Francisco - Apple steigt mit einer Milliarde Dollar beim ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 15°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten