Feeding Forward
App verteilt Lebensmittelmüll an Bedürftige
publiziert: Mittwoch, 24. Jun 2015 / 16:11 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 24. Jun 2015 / 22:53 Uhr

Der Service «Feeding Forward» vernetzt Geschäfte und Kantinen, die überschüssige Lebensmittel vermelden, mit nahegelegenen Obdachlosenzentren. Die Anwendung funktioniert simpel. Sobald ein Unternehmen übrig gebliebene Esswaren registriert, holt ein Fahrer die zu verschenkenden Lebensmittel umgehend ab, um sie an Bedürftige zu liefern.

3 Meldungen im Zusammenhang
Berkeley/Washington - Überschüssig produzierte Lebensmittel lassen sich in den USA dank des Services «Feeding Forward» an Obdachlosenheime weiterleiten. Motivation der UC-Berkeley-Absolventin und Entwicklerin Koman Ahmad waren die schockierenden Ausmasse, die die Verschwendung von essbaren Produkten bereits angenommen hat. «Stellt euch mal ein bis zum Rand gefülltes Football-Stadion vor. Das ist genau die Menge an Lebensmitteln, die in den USA täglich in den Müll gelangt», so Ahmad.

Schneeballeffekt greift um sich

CEO und Gründerin Ahmad hat das Projekt anfangs mit einem neuen Programm an der UC Berkeley ins Leben gerufen. Überschüssiges Essen der Kantine wurde nicht mehr entsorgt, sondern an Obdachlosenheime abgegeben. 140 weitere US-amerikanische Hochschulen schlossen sich dem Projekt an. Ahmad möchte ihr Nonprofit-Unternehmen in den nächsten Jahren weiterhin ausbauen.

Erschreckende Wegwerf-Statistik

Studien belegen, dass die Verschwendung von Lebensmitteln nicht nur in den USA einen Höhepunkt erreicht hat. Laut der US Environmental Protection Agencylanden jährlich über 30 Mio. Tonnen Essbares im Müll. «Gut 40 Prozent der produzierten Nahrungsmittel werden nicht gegessen», bestätigt JoAnne Berkenkamp vom NRCD. Auch in europäischen Ländern gibt es vergleichbare drastische Werte.

(jz/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wien - Österreichs Supermärkte könnten stärker dazu beitragen, die ... mehr lesen
Exemplare von Obst und Gemüse, die nicht den optischen Standards entsprechen, werden von den Produzenten oft nicht abgekauft und dann einfach vernichtet.
Öffentliche Kühlschränke gibt es auch in Bern, Luzern, Frauenfeld, Schaffhausen, Kreuzlingen und Olten.
Bern - Gemeinschaftskühlschränke ... mehr lesen
Paris - Französische Supermärkte dürfen unverkaufte Lebensmittel künftig ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue Chancen.
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue ...
Publinews Die Corona-Pandemie hat nicht nur für einen regelrechten Boom beim Homeoffice gesorgt, sondern gleichzeitig auch der Cyberkriminalität vermehrt neue Chancen eröffnet. mehr lesen  
Publinews Spätestens seit dem Bitcoin-Boom im Jahr 2017, wo der Bitcoin-Kurst ein Rekordhoch nach dem nächsten sprengte, interessieren sich nicht nur ... mehr lesen  
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
TOP 100 Preisträger: Aimondo setzt sich mit Künstlicher Intelligenz durch / Aimondo Fully Automated RePricing
Publinews Aimondo  Düsseldorf - Symbolträchtig wurde am 19. Juni 2020, dem ersten Deutschen Digitaltag, das Düsseldorfer Startup ... mehr lesen  
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und verlängern die Abos oder erstatten Geld zurück. Nicht so die Telecom-Provider: Wegen der Grenzschliessungen nicht nutzbare Roaming-Guthaben müssen sich die Kunden ans Bein streichen. Einzig Salt erstattet den Kaufpreis für nicht verwendete Datenpakete zurück - aber nur auf Anfrage. «Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden», kritisiert Comparis-Telecomexperte Jean-Claude Frick. Er fordert die Anbieter auf, flächendeckend Roaming-Guthaben zu erstatten. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Basel 8°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, wenig Schnee
St. Gallen 4°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer wolkig, wenig Schnee
Bern 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Luzern 4°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Genf 6°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Lugano 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten