Apple-Computer stinken
publiziert: Montag, 23. Jul 2012 / 17:23 Uhr
Beim Mac Pro Desktop-Computer gab es in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit Gerüchen.
Beim Mac Pro Desktop-Computer gab es in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit Gerüchen.

London - Ein britischer Mac-Pro-Besitzer erwägt eine Klage gegen Apple, weil sein Computer trotz dreimaligem Einschicken nach wie vor einen üblen Geruch absondert, der ungestörtes Arbeiten verunmöglicht, wie der Guardian berichtet.

Dass einige Macs stinken, ist schon seit 2008 bekannt, als eine französische Zeitung mit Hilfe von Greenpeace aufdeckte, dass die Ausdünstungen bei dauerhafter Exposition möglicherweise sogar krebserregend sein können. Bei neuen Geräten von Apple scheint der Geruch kein Problem mehr darzustellen. Bei einigen alten Modellen besteht das Problem aber nach wie vor.

Allgemeines Computerleiden

Auch bei vielen PCs entstehen im Betrieb oft unangenehme Gerüche. Apple hatte das Pech, dass Greenpeace nach entsprechenden Medienberichten eine Analyse veranlasst hat. Apple hat daraufhin verkündet, dass die Firma sämtliche EU-Richtlinien zur Verwendung potenziell gefährlicher Chemikalien beachtet. Trotzdem scheint der Geruch, der bei manchen Geräten entsteht, viele Nutzer zu stören. Auf der Support-Webseite von Apple gibt es viele Anfragen und Beschwerden zu unangenehmen Ausdünstungen bei verschiedenen Modellen, von Mac Minis über iMacs bis zu MacBook Pros.

Bei neuen Geräten scheint Apple das Problem allerdings in den Griff bekommen zu haben. Trotzdem gibt es Fälle, in denen auch der Apple-Service nicht herausffinden konnte, woher die Gerüche kommen. Der Brite Alasdair Hopwood hat seinen Mac Pro Desktop-Computer schon drei Mal zur Reperatur geschickt. Im Verlauf der vergangenen drei Jahre hat Apple die Wärmeleitpaste, das Netzteil und Kühlelemente getauscht und das Gerät stinkt noch immer.

Jetzt ist Apple nicht mehr bereit, weitere Versuche zur Zähmung des Geruchs zu unternehmen. Hopwood erwägt deshalb, eine Klage unter dem Gesetz über den Warenverkauf anzustreben, obwohl ein solches Verfahren lang und kostspielig ist. «Durch den Austausch der Teile hat der Hersteller quasi dokumentiert, dass das Problem tatsächlich besteht. Ein pragmatischer Rat wäre, den Rechner auszutauschen», sagt Florian Mair, Vorsitzender des Online-Verbraucherschutzes.

Verbranntes Plastik

Eine mögliche Ursache für unangenehme Gerüche ist Überhitzung. Wenn es zu warm wird, können in jedem Computer Plastik- oder Gummiteile zu schmelzen beginnen. Auch Staub und andere Fasern, die in den Computer gelangt sind, können bei grosser Hitze verbrennen und Gestank verursachen. Die Hersteller empfehlen in solchen Fällen, den Service in Anspruch zu nehmen. Falls eine Entstaubung nicht hilft, ist das vermutlich auch die beste Option für User, die keine Fachkenntnisse haben. In manchen Fällen, wie in dem von Hopwood, scheitert aber auch das. Von einem weiteren Betrieb ist angesichts der möglichen Gesundheitsgefährdung jedenfalls abzuraten.

 

 

(fest/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
WLAN-Patente verletzt  Das renommierte California Institute of Technology (Caltech) wirft dem Technologieriesen Apple vor, WLAN-Patente verletzt zu haben. In einer Klage, in der auch der Chip-Hersteller Broadcom beschuldigt wird, soll der Streit nun vor Gericht ausgefochten werden. mehr lesen 
Apple verdiente weltweit am meisten  Wien - Im vergangenen Jahr haben die grössten europäischen und US-Konzerne weniger verdient. Die amerikanischen Unternehmen kamen dabei im Durchschnitt besser davon als ihre europäischen Konkurrenten. mehr lesen  
Wird das ein Erfolg?  San Francisco - Apple steigt mit einer Milliarde Dollar beim ... mehr lesen  
Der Erfolg von Uber lässt Apple nicht kalt. (Symbolbild)
WhatsApp hat für viele Nutzer auf dem Smartphone die SMS komplett verdrängt. (Symbolbild)
Facebook-Tochter vereinfacht Nutzung am Computer  Bern - Facebook macht es einfacher, seinen Kurzmitteilungsdienst WhatsApp auch auf Windows-Computern und Macs zu nutzen. Seit Mittwoch ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 20
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -2°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -2°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -3°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -3°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Luzern -2°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Genf -1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Lugano 5°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten