Kampf gegen Google Maps
Apple kauft nächstes Start-up für seinen Kartendienst
publiziert: Freitag, 23. Aug 2013 / 13:23 Uhr
Die Start-ups HopStop und Locationary wurden von Apple «geschluckt». (Symbolbild)
Die Start-ups HopStop und Locationary wurden von Apple «geschluckt». (Symbolbild)

Cupertino/Berlin - Apple legt sich mächtig ins Zeug, um bei Kartendiensten zum grossen Rivalen Google aufzuschliessen. Binnen weniger Wochen wurde in der Nacht zum Freitag der Kauf schon der dritten Firma bekannt, deren Dienst die Apple-Karten verbessern soll.

3 Meldungen im Zusammenhang
Das kalifornische Start-up Embark entwickelt kostenlose Apps mit Fahrplänen für den öffentlichen Nahverkehr in US-Städten.

Erst vor kurzem war bereits der Kauf des ähnlichen Start-ups HopStop bekanntgeworden. Ausserdem schluckte Apple jüngst den Dienst Locationary, der hilft, Geschäfte in der Nähe zu finden.

Es könnten auch noch mehr Zukäufe gewesen sein: Apple hält solche kleineren Übernahmen meist so lange es geht geheim. Auch jetzt bestätigte der Konzern den Kauf von Embark erst nachdem am Donnerstag eine Technologie-Journalistin darüber berichtet hatte.

Debakel bei eigenem Kartendienst

Apples eigener Kartendienst für iPhone und iPad war im vergangenen Herbst mit einem Debakel gestartet. Nutzer beschwerten sich unter anderem über Fehler, einen Mangel an Details sowie verzerrte 3D-Ansichten.

Konzernchef Tim Cook musste sich bei den Kunden entschuldigen und die Nutzung von Konkurrenzdiensten empfehlen, der jahrelang für mobile Software zuständige Manager Scott Forstall trat wenig später ab.

Seitdem arbeitet Apple daran, den Kartendienst zu verbessern. Neben Zukäufen wurden auch Luftaufnahmen gemacht und Teams rausgeschickt, die das Terrain vor Ort erkunden. Im Herbst steht mit dem Start der Karten für Mac-Computer der nächste Ausbauschritt an.

Auch der Konkurrent Google entwickelt sein bereits führendes Angebot jedoch immer weiter und hat zum Beispiel schon länger Routen-Anweisungen für öffentliche Verkehrsmittel im Angebot. Insbesondere mit dem Vormarsch der Smartphones gelten Karten als ein zentrales Element, um das andere Dienste gebündelt werden können.

So verwirklicht Google die Vision, die Karten mit allen seinen Angeboten zu verbinden und sie mit Bezug auf den Aufenthaltsort der Nutzer anzupassen. Ein weiterer starker Rivale ist Nokia mit seinem Kartendienst «Here», der unter anderem auf Smartphones mit dem Microsoft-Betriebssystem Windows Phone zum Einsatz kommt.

(dap/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das kritikgebeutelte Apple Maps für ... mehr lesen
Apples Kartendienst hat sich als eine Achillesferse von iOS 6 entpuppt.
Nach der massiven Kritik von Nutzern an seinem ersten eigenen Kartendienst für ... mehr lesen
Kurioses aus dem Apple-Labor.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
In Zukunft bessere Privatsphäre auf Googles Android-Handys.
In Zukunft bessere Privatsphäre auf Googles ...
Publinews Kampf dem Tracking  Nachdem Apple das ungefragte Werbetracking von Apps eingeschränkt hat, zieht nun Konkurrent Google nach. Wenn im August das neue Betriebssystem Android 12 auf die ersten Mobilgeräte gespielt wird, dann kann der/die Benutzer:in die Werbe-ID AAID vollständig vor Zugriffen verstecken und damit das Werbetracking stark erschweren. mehr lesen  
WLAN-Patente verletzt  Das renommierte California Institute of ... mehr lesen
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
Apple verdiente im letzten Jahr 65,6 Mrd. Dollar. (Symbolbild)
Apple verdiente weltweit am meisten  Wien - Im vergangenen Jahr haben die grössten europäischen und US-Konzerne weniger verdient. Die amerikanischen Unternehmen kamen dabei im Durchschnitt besser davon als ihre ... mehr lesen  
Wird das ein Erfolg?  San Francisco - Apple steigt mit einer Milliarde Dollar beim chinesischen Uber-Rivalen Didi Chuxing ein. Von diesem Schritt erhoffe sich das Unternehmen, mehr über den ... mehr lesen
Der Erfolg von Uber lässt Apple nicht kalt. (Symbolbild)
Viele Funktionen können zentral gesteuert werden. Warum? Weil's geht.
eGadgets Smart Home: Bequeme Steuerung der ganzen Wohnung Smart Home Technologien bieten Ihnen eine ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Basel 0°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Bern -3°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Luzern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Genf -3°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 6°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten