Aktie fällt unter 400 Dollar
Apple unter Druck: iPhone-Flaute befürchtet
publiziert: Donnerstag, 18. Apr 2013 / 10:33 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 18. Apr 2013 / 15:18 Uhr
Hat Apple die angestrebten Ziele mit dem iPhone 5 erreicht?
Hat Apple die angestrebten Ziele mit dem iPhone 5 erreicht?

Nach der jahrelangen Rekordjagd der Aktienkurse von Apple hat der Trend sich gewendet: Die Sorge der Börsianer vor schwachen iPhone- und iPad-Verkäufen hat die Aktie von Apple auf den tiefsten Stand seit mehr als einem Jahr fallen lassen. Das Papier notierte am Mittwochmittag in New York um 6 Prozent im Minus bei 398,11 Dollar. Das letzte Mal hatte das Papier zuvor im Dezember 2011 unter der markanten 400-Dollar-Schwelle gelegen.

11 Meldungen im Zusammenhang
In der Spitze hatte die Aktie einmal 705,07 Dollar gekostet. Das war im September zur Einführung des iPhone 5. Doch mittlerweile zweifeln Analysten und Anleger daran, dass das Smartphone den erwarteten Verkaufserfolg hat. Vor allem Samsung mit seiner Galaxy-Baureihe macht dem kalifornischen Elektronikkonzern Konkurrenz.

Die Konkurrenz wird immer stärker

Allerdings rücken auch andere Hersteller dem iPhone auf die Pelle, so haben beispielsweise Sony mit dem Xperia Z, Huawei mit dem Ascend D2, ZTE mit Grand S und nicht zuletzt das HTC One in der Klasse der High-End-Smartphones mit Android-Betriebssystem, Quadcore-Prozessoren und Full-HD-Displays neue Massstäbe gesetzt. Dazu kommt, dass sich Nokia mit seinen Windows-Phone-Modellen der Lumia-Reihe wieder in die Spitzengruppe der Smartphone-Hersteller zurück gemeldet hat, selbst der angeschlagene Smartphone-Pionier Blackberry konnte mehr Kunden für sein neues Modell Blackberry Z10 begeistern und endlich wieder schwarze Zahlen schreiben.

Angesichts dieser Konkurrenz wird es für Apple extrem schwer werden, mit dem nächsten Modell die hochgespannten Erwartungen zu erfüllen - zumal beim nächsten Modell noch kein komplett überarbeitetes iPhone 6 erwartet wird, sondern lediglich ein iPhone 5S, das nach dem bisherigen Aktualisierungs-Schema von Apple zwar aktuelle Technik an Bord haben wird, aber kein grundlegenden Neuerungen. Zu den seit Jahren kursierenden Gerüchten über ein Billig-iPhone schweigt der Konzern beharrlich.

Die Klage des Zulieferes

Der Preisverfall am Mittwoch war durch die Zwischenbilanz des Bauteile-Zulieferers Cirrus Logic ausgelöst worden, der über unverkaufte Lagerbestände eines «Massenprodukts» klagte. Branchenkenner gingen davon aus, dass es sich um Teile für Apple handelte. Die Cirrus-Aktie selbst fiel um 16 Prozent.

Die Anleger sind bei Apple momentan besonders aufmerksam, weil der Konzern am nächsten Dienstag seine Geschäftszahlen für das vergangene Quartal vorlegen wird. Je schlechter diese ausfallen, desto geringer dürfte auch die Chance auf eine erhöhte Dividende sein, für die sich der Hedgefonds-Manager David Einhorn stark macht.

Am frühen Nachmittag lag die Apple-Aktie noch fünf Prozent im Minus bei 404,70 Dollar. Damit war Apple insgesamt rund 380 Milliarden Dollar wert - fünf Milliarden Dollar weniger als der US-Ölmulti ExxonMobil. Die zwei Unternehmen liefern sich seit langem ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel des wertvollsten börsennotierten Konzerns der Welt.

(Marie-Anne Winter/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Frankfurt/Stuttgart - Schuldenkrise ... mehr lesen
Rangliste: 1. Exxon(Mobile), 2. Apple, 
 3.Google und 4. Microsoft.
Patent: Handysensoren reagieren auf Abstandsänderung zum User-Ohr. (Archivbild)
Alexandria/Cupertino - Während die Internet-Community angesichts des kommenden iPhone 5S und des angekündigten neuen Apple-Betriebssystems iOS7 mit wilden Spekulationen beschäftigt ist, ... mehr lesen
Washington - Dass Apple seinen milliardenschweren Geldberg auch dank cleverer Steuersparmodelle anhäufte, war schon lange bekannt. Doch ein Ausschuss des US-Senats hat das System nun durchleuchtet und kam zu einem verblüffenden Ergebnis: Apple zahlt zum Teil gar keine Steuern. mehr lesen 
Wie in jedem Jahr erwarten Apple-Fans mit Spannung die Einführung einer ... mehr lesen
Wie in jedem Jahr erwarten Apple-Fans mit Spannung die Einführung einer neuen iPhone-Generation.
Der Umsatz legte im zweiten Quartal zu.
Cupertino - Fast zehn Jahre lang ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Peking/San Francisco - Nach heftiger ... mehr lesen
Apple-Chef Tim Cook.
Kommt wirklich eine günstigere Variante des Kult-Handys auf den Markt?
Allgemein wird erwartet, dass Apple in diesem Jahr erstmals nicht nur ein, sondern gleich zwei neue iPhones vorstellen wird. Eines davon soll dabei eine günstigere Variante des ... mehr lesen
London/Zürich - Der kalifornische Computerriese Apple spürt zunehmend den Atem seiner Konkurrenten im Nacken - einer von ihnen, der Smartphone-Rivale Samsung. Der Konzern aus Südkorea wird weltweit als «inspirierender» wahrgenommen als Apple. In den USA sind beide in dieser Kategorie gleich auf. Im Zuge einer Unternehmensberatung wurden in einer gross angelegten Umfrage 160 Unternehmen auf ihre «kulturelle Ausstrahlung» hin untersucht. mehr lesen 
Apple-Marketingchef Phil Schiller ... mehr lesen
Marketing-Chef Phil Schiller zeigt derzeit ungewöhnliche Präsenz.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
WLAN-Patente verletzt  Das renommierte California Institute of Technology (Caltech) wirft dem Technologieriesen Apple vor, WLAN-Patente verletzt zu haben. In einer Klage, in der auch der Chip-Hersteller Broadcom beschuldigt wird, soll der Streit nun vor Gericht ausgefochten werden. mehr lesen 
Apple verdiente weltweit am meisten  Wien - Im vergangenen Jahr haben die grössten europäischen und US-Konzerne weniger verdient. ... mehr lesen  
Apple verdiente im letzten Jahr 65,6 Mrd. Dollar. (Symbolbild)
Der Erfolg von Uber lässt Apple nicht kalt. (Symbolbild)
Wird das ein Erfolg?  San Francisco - Apple steigt mit einer Milliarde Dollar beim ... mehr lesen  
Facebook-Tochter vereinfacht Nutzung am Computer  Bern - Facebook macht es einfacher, seinen Kurzmitteilungsdienst WhatsApp auch auf Windows-Computern und Macs zu nutzen. Seit Mittwoch kann man Apps ... mehr lesen  
WhatsApp hat für viele Nutzer auf dem Smartphone die SMS komplett verdrängt. (Symbolbild)
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Basel 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen -1°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Bern -1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Luzern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Genf 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 4°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten