Börsianer enttäuscht
Apple wird eigener Erfolg zum Verhängnis
publiziert: Mittwoch, 19. Okt 2011 / 07:14 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 19. Okt 2011 / 10:29 Uhr
Anleger wollen mehr.
Anleger wollen mehr.

San Francisco - Knapp zwei Wochen nach dem Tod von Computer-Ikone Steve Jobs hat der IT-Konzern Apple neue Rekordzahlen vorgelegt. Die Aktie brach dennoch ein, weil das Unternehmen die für das vierte Geschäftsquartal (Juli bis September) äusserst hochgesteckten Erwartungen nicht erfüllen konnte.

3 Meldungen im Zusammenhang
Der Umsatz kletterte um 39 Prozent auf 28,3 Mrd. Dollar, während der Gewinn um 54 Prozent auf 6,6 Mrd. Dollar stieg. Die Anleger fanden dies dennoch zuwenig, denn sie hatten sich an gigantische Zuwächse gewöhnt und wollten nun immer grössere Sprünge sehen. Nach Bekanntwerden der Zahlen für das vierte Geschäftsquartal von Juli bis September fiel der Kurs nachbörslich um mehr als 6 Prozent.

Vom iPhone wurde Apple 17 Mio. Stück los. Das waren zwar immer noch 21 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Doch an die hohen Verkaufszahlen des Vorquartals und die hoch gesteckten Erwartungen von bis zu 22 Mio. verkauften Stück kam Apple nicht heran.

Viele Kunden hatten scheinbar auf das neue iPhone 4S gewartet, das Apple aber erst vor wenigen Tagen herausgebracht hatte.

Neuer Chef sagt neue Erfolge voraus

Der neue Konzernchef Tim Cook sprach von einem «sehr starken Abschluss eines aussergewöhnlichen Geschäftsjahres 2011». Cook versprach weitere Zuwächse: «Die Rückmeldung der Kunden auf das iPhone 4S war fantastisch, wir gehen mit Volldampf in die Weihnachtszeit und wir bleiben wirklich enthusiastisch, was unsere kommenden Produkte angeht.»

Welche das sind, verriet Cook nicht. Geheimniskrämerei um neue Produkte sind ein Teil des Erfolgs von Apple. Spekulationen unter der weltweiten Apple-Fangemeinde führen dazu, dass die Produkte umso bekannter werden.

Vom neuen iPhone 4S hatte Apple alleine am ersten Wochenende mehr als 4 Mio. Stück verkauft. Es hat gegenüber dem Vorgängermodell unter anderem einen schnelleren Prozessor und eine verbesserte Kamera mit 8 Megapixeln.

Weniger iPods verkauft

Die Verkäufe des iPad-Tabletrechners stiegen im vierten Geschäftsquartal um 166 Prozent auf 11,1 Mio. Exemplare. Vom Mac-Computer setzte Apple 4,9 Mio. Stück ab, immerhin 26 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Einzig die Verkäufe des iPod-Musikspielers gingen weiter um 27 Prozent auf 6,6 Mio. zurück. Viele Leute hören ihre Musik inzwischen lieber über ihr Smartphone.

Trauer um Firmen-Mitbegründer

Der Kopf hinter den Erfolgsprodukten war Steve Jobs. Er starb am 5. Oktober im Alter von Jahren 56 Jahren nach einem langen Krebsleiden. Sein Tod hatte die Fans weltweit erschüttert. Jobs wurde im engen Familienkreis beerdigt; am Sonntag fand eine Trauerfeier mit vielen bekannten Namen aus der Technologie- und Showwelt statt.

Der Firmengründer hatte sich nach und nach zurückgezogen. Anfang des Jahres nahm er geschwächt durch die Krankheit eine Auszeit und überliess seinem langjährigen Weggefährten Tim Cook das aufreibende Tagesgeschäft.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Cupertino - Apple hat heute die ... mehr lesen
Immer beliebter: iPhones und iPads.
Cupertino, Kalifornien/Achim, Deutschland - Nach dem Tod des Apple-Mitbegründers Steve Jobs steht dem Unternehmen eine ... mehr lesen
Steve Jobs als Apple-Gott.
Beweist wieder
Was wieder nur eines beweist:

Analysten sind die grösstenDeppen der Wirtschaft.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
WLAN-Patente verletzt  Das renommierte California Institute of Technology (Caltech) wirft dem Technologieriesen Apple vor, WLAN-Patente verletzt zu haben. In einer Klage, in der auch der Chip-Hersteller Broadcom beschuldigt wird, soll der Streit nun vor Gericht ausgefochten werden. mehr lesen 
Apple verdiente weltweit am meisten  Wien - Im vergangenen Jahr haben die grössten europäischen und US-Konzerne weniger verdient. Die amerikanischen Unternehmen kamen dabei im Durchschnitt besser davon als ihre ... mehr lesen
Apple verdiente im letzten Jahr 65,6 Mrd. Dollar. (Symbolbild)
Der Erfolg von Uber lässt Apple nicht kalt. (Symbolbild)
Wird das ein Erfolg?  San Francisco - Apple steigt mit einer Milliarde Dollar beim ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 11°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Genf 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten