NEAT
Arbeiten am Ceneri-Basistunnel könnten sich verzögern
publiziert: Donnerstag, 31. Okt 2013 / 14:29 Uhr / aktualisiert: Freitag, 1. Nov 2013 / 07:15 Uhr
Der Tunnel soll Ende 2019 eröffnet werden.
Der Tunnel soll Ende 2019 eröffnet werden.

St. Gallen - Die Bauarbeiten für den Ceneri-Basistunnel könnten sich verzögern. Das Bundesverwaltungsgericht hat den zwei Beschwerden gegen die Vergabe der Bahntechnikarbeiten durch die Alptransit Gotthard AG die aufschiebende Wirkung erteilt.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die Alptransit Gotthard AG hatte im vergangenen August die beiden Lose «Bahntechnik und Gesamtkoordination» mit einem Volumen von 138 Millionen Franken sowie «Fahrbahn und Logistik» über 96 Millionen Franken für den Ceneri-Basistunnel vergeben. Den Zuschlag erhielten die Arbeitsgemeinschaften CPC und Mons Ceneris.

Gegen die Vergabe an diese beiden Konsortien erhob die Bietergemeinschaft Bahntechnik Ceneri Rhomberg Sersa Beschwerden ans Bundesverwaltungsgericht. Darin wird angezweifelt, ob die beiden Zuschlagsempfängerinnen in gewissen Bereichen des Auftrags überhaupt über die verlangten Eignungen und Erfahrungen verfügen.

Die Richter in St. Gallen haben den Beschwerden nun die aufschiebende Wirkung erteilt. Der Zwischenentscheid kann noch beim Bundesgericht angefochten werden. Laut Gericht erscheinen die Beschwerden auf den ersten Blick nicht als offensichtlich unbegründet.

Dass die Bauarbeiten durch die Erteilung der aufschiebenden Wirkung verzögert werden könnten und sich dadurch allenfalls Mehrkosten ergeben, sei angesichts des öffentlichen Interesses hinzunehmen. Laut Gericht hat die Vergabestelle die Möglichkeit einer gerichtlichen Anfechtung bei ihrer Planung grundsätzlich einzubeziehen.

Eröffnung 2019 geplant

Gemäss Rocco Maglio, Kommunikationsverantwortlicher des Bundesverwaltungsgerichts, sind in den beiden Verfahren von der Vergabestelle 154 Ordner eingegangen, was über 11 Laufmetern Akten entspreche. Die beiden zuschlagsbegünstigten Konsortien bestehen aus Firmen aus der Schweiz, Österreich und Italien.

Mit dem Einbau der Bahntechnik über das Nordportal des Ceneri soll Ende 2016 begonnen werden. Der Tunnel soll Ende 2019 eröffnet werden. Das Los «Bahntechnik und Gesamtkoordination» umfasst im Wesentlichen die Ausrüstung der beiden einspurigen Tunnelröhren von je 15,4 Kilometern Länge und der anschliessenden offenen Strecken Nord und Süd zur Anbindung an das bestehende Bahnnetz.

Der Bereich «Fahrbahn und Logistik» betrifft den Einbau der festen Fahrbahn in den Tunnelröhren sowie den Aufbau der konventionellen Schotterfahrbahn vor den Portalen zur Anbindung an das bestehende Bahnnetz. Enthalten sind zudem umfangreiche temporäre Leistungen für den Ceneri-Basistunnel, wie Logistik, Transporte und Werkstätten.

(ig/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bellinzona - Kein Durchbruch für die Alptransit Gotthard AG: Der Bauherr des Ceneri-Tunnels kann weder Kabel noch ... mehr lesen
Der Bau des Ceneri-Basistunnels zieht sich hin.
Lugano - Zwei je rund 100 Millionen Franken teure Aufträge rund um den Bau des Ceneri-Basistunnels der NEAT müssen ... mehr lesen
Zwei Aufträge rund um den Bau des Ceneri-Basistunnels müssen möglicherweise erneut ausgeschrieben werden.(Archivbild)
Bern - Die NEAT-Aufsichtsdelegation (NAD) der eidgenössischen Räte rechnet mit Verzögerungen beim Bau des Ceneri-Basistunnels. Sie empfiehlt dem Bundesamt für Verkehr (BAV), bis spätestens Ende Jahr einen überarbeiteten Terminplan vorzulegen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen  
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt, wie die Polizei Basel Landschaft berichtet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1779
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1779
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1779
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
OFT GELESEN
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 14°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Genf 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten