Arbeiten zu Neugestaltung des Bundesplatzes haben begonnen
publiziert: Montag, 4. Aug 2003 / 13:10 Uhr

Bern - Der Bundesplatz ist kein Parkplatz mehr. Mit dem Spatenstich durch Bundeskanzlerin Annemarie Huber-Hotz haben die Arbeiten für die Neugestaltung des Platzes begonnen. Am 1. August 2004 soll er eingeweiht werden.

Der Bundesplatz ist kein Parkplatz mehr.
Der Bundesplatz ist kein Parkplatz mehr.
Bereits vor einem Jahrzehnt nahm der Gemeinderat der Stadt Bern Kenntnis vom Projektwettbewerb für die Umgestaltung des Platzes. Doch die Finanzlage der Stadt und die ungelöste Parkfrage standen der Umsetzung im Weg, wie Baudirektor Alexander Tschäppät anlässlich des Spatenstichs in Erinnerung rief.

Durch die Erweiterung des Metroparkings ist das Parkproblem gelöst worden, so dass die Parkplätze auf dem Bundes- und Waisenhausplatz aufgehoben werden. Trotz der weiterhin düsteren Finanzlage der Stadt kann die knapp 8 Mio. Franken teure Umgestaltung mit Hilfe des Bundes (2,3 Mio.) und der Schweizerischen Mobiliar (1,7 Mio.) nun verwirklicht werden.

Prägende Elemente des neuen Bundesplatzes werden ein 2218 Quadratmeter grosser Teppich aus Granit, der durch ein Chromstahlband eingefasst wird. Die Achse Bundeshaus-Bärenplatz wird durch ein geschwungenes Leuchtband betont. In einer Ecke wird auf 15x15 Meter ein Wasserspiel mit 26 Düsen (entsprechend der Zahl der Kantone) installiert.

Erst in einem Jahr wird der Bundesplatz wieder für die gewohnt vielfältige Nutzung zur Verfügung stehen. Der traditionelle Markt vom Dienstag und Samstag wird bis dahin auf den Waisenhausplatz verlegt. Nationale Grosskundgebungen müssen auf die Grosse Allmend am Stadtrand ausweichen.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 14°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 11°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 12°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 13°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 19°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten