Arbeitgeberpräsident kritisiert Managerlöhne
publiziert: Mittwoch, 27. Dez 2006 / 13:57 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 27. Dez 2006 / 15:22 Uhr

Bern - Arbeitgeberpräsident Rudolf Stämpfli kritisiert die hohen Managerlöhne. Sie stellten «ein echtes Akzeptanzproblem» dar, da breiteste Kreise der Bevölkerung diese Entwicklung nicht mehr nachvollziehen könnten.

10 Meldungen im Zusammenhang
«Die Schweiz ist kein Land, in dem kein Verständnis für die Anliegen der Wirtschaft vorhanden wäre. Aber das Verständnis für solche Lohndifferenzen fehlt», stellt Stämpfli in einem Interview mit der «Berner Zeitung» fest.

Er betrachte das Problem der hohen Managerlöhne wegen der politischen Auswirkungen mit Sorge. Auch wenn er die sachlichen Gründe für solche Löhne zum Teil nachvollziehen könne, werde das «gesunde Empfinden der Öffentlichkeit» durch solch hohe Managerlöhne gestört.

«Schrankenloser Kapitalismus?»

«Die Exponenten müssen sich die Frage überlegen, ob sie zu einem hemmungs- und schrankenlosen Kapitalismus zurückkehren wollen, oder ob auch so etwas wie Selbstbeschränkung angezeigt ist. Jeder muss nach seinem Gewissen entscheiden, was er tun darf und was nicht», sagt Stämpfli.

Stämpfli findet es wichtig, «dass man aus der Emotionalität der aktuellen Diskussion herauskommt und die damit verbundenen Sachfragen angeht». Es gelte den Grundsatz anzuerkennen, dass die Löhne in den Schweizer Grosskonzernen nicht von der Öffentlichkeit, sondern von den Aktionären festgelegt würden.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Etschmayer Die Diskussion über die Managerlöhne wird uns noch einige Zeit begleiten. Ob die Betroffenen nun Gübel, Ackermann oder Vasella heissen, ist dabei irre ... mehr lesen 
Zürich - Die hohen Löhne für Manager ... mehr lesen
Die Manager sehen den sozialen Frieden gefährdet.
Die Schweizer Manager werden fürstlich entlöhnt.
Zürich - Bei den 100 grössten ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Der Schaffhauser Kleinunternehmer Thomas Minder, Besitzer der ... mehr lesen
Der Unternehmer will mit der Initiative die Aktionäre stärker in die Verantwortung nehmen.
Zürich - Jeder fünfte Topmanager in der Schweiz kassiert ein Millionensalär. Die meisten Kaderleute verdienen aber deutlich weniger. mehr lesen 
Zürich - Im vergangenen ... mehr lesen
Marcel Ospel und die UBS: Die beiden Spitzenreiter der Grossverdiener.
Die Aktionäre verlangen Einsicht in die Höhe der Löhne, auch von CS-Chef Oswald Grübel.
Zürich - Nach der UBS haben auch die Credit Suisse-Aktionäre an der Generalversammlung die Führungsetage der Grossbank wegen ihrer Saläre mit einer Lawine der Kritik überschüttet. Diese ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Biography # Bob Dylan.
Posters, Vinyls und vieles mehr  Wer hätte gedacht, dass man mit einer näselnden Nuschelstimme und einer nervigen Mundharmonika Abermillionen Platten verkaufen kann. Bob Dylan ist nach bald 60 Jahren Showbiz und mehr als 4'000 Konzerten die grösste noch lebende Folk-Legende. mehr lesen 
Achtens Asien Zum 50. Mal jährt sich im Mai der Beginn der chinesischen «Grossen Proletarischen Kulturrevolution». Das Chaos dauerte zehn Jahre. Mit tragischen ... mehr lesen  
Mao-Büsten aus der Zeit der Kulturrevolution: «Sonne des Ostens» und Halbgott.
«Enfant terrible» der italienischen Politik  Rom - Das einstige «Enfant terrible» der italienischen Politik Marco Pannella ist tot: Der für seine spektakulären Aktionen und Proteste bekannte Mitbegründer der Partito Radicale starb am Donnerstag im Alter von 86 Jahren in Rom. mehr lesen  
Guy Clark (2009).
Verfasser emotionaler Countrysongs  Nashville - Der Country-Star Guy Clark ist ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 12°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Basel 13°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 10°C 18°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Bern 12°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 13°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 12°C 20°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 14°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten