Monster-Umfrage
Arbeitskollege gleich Facebook-Freund?
publiziert: Donnerstag, 14. Okt 2010 / 08:38 Uhr
Wer trennt strikt zwischen Berufs- und Privatleben?
Wer trennt strikt zwischen Berufs- und Privatleben?

Zürich - Monster-Umfrage zeigt: Über 60 Prozent der befragten Schweizer trennen zwischen Arbeits- und Privatkontakten. Mehr als jeder dritte Umfrageteilnehmer hält mit Arbeitskollegen Kontakt über Facebook & Co.

3 Meldungen im Zusammenhang
Neben engen Freunden finden sich bei Nutzern von sozialen Online-Netzwerken wie Facebook inzwischen auch entfernte Bekannte, alte Schulfreunde oder Arbeitskollegen auf der sogenannten Freundesliste.

Dabei wird es immer schwieriger, abzugrenzen, welche Informationen die verschiedenen Personengruppen jeweils einsehen können. Eine Umfrage des bekannten Schweizer Online-Karriereportals Monster.ch zeigt, dass 62 Prozent der Umfrageteilnehmer in sozialen Netzwerken nicht mit ihren Arbeitskollegen befreundet sind und damit strikt zwischen Berufs- und Privatleben trennen.

31 Prozent der befragten Schweizerinnen und Schweizer geben hingegen an, sich auf Facebook mit ihren Kollegen auszutauschen. 7 Prozent der Befragten sind zwar mit Kollegen in Kontakt, haben jedoch unterschiedliche Profil-Einstellungen für Freunde aus dem privaten Umfeld und solche aus dem Job.

Die Ergebnisse der Umfrage auf einen Blick:

Sind Sie in sozialen Netzwerken wie Facebook mit Ihren Arbeitskollegen befreundet?

Ja, ich bin mit Kollegen über Facebook in Kontakt. 31%

Ja, aber ich habe unterschiedliche Profil-Einstellungen für Freunde und Kollegen. 7%

Nein, ich trenne strikt zwischen Arbeit und Privatleben. 62%

Der Vergleich mit Österreich und der Deutschland zeigt deutliche Unterschiede. Vor allem die Ergebnisse aus Österreich erstaunen und weisen unsere östlichen Nachbarn als die versiertesten Nutzer von Social Media aus: So trennen nur 45 Prozent der österreichischen Umfrageteilnehmer zwischen Arbeit und Privatleben.

Die befragten Deutschen hingegen antworten ähnlich wie die Schweizer: 61 Prozent haben keine Arbeitskollegen auf ihrer Facebook-Freundesliste. Mehr als ein Drittel der Österreicher (35%) und 27 Prozent der deutschen Befragten stehen mit ihren Kollegen über Facebook in Kontakt. 20 Prozent der Umfrageteilnehmer aus Österreich zählen zwar Kollegen zu ihren «Freunden», nutzen jedoch unterschiedliche Profil-Einstellungen für private Vertraute und Kollegen. Von dieser Möglichkeit machen immerhin 12 Prozent der Befragten aus Deutschland Gebrauch.

«In Social Networks macht es durchaus Sinn, die Kommunikation mit verschiedenen Dialoggruppen unterschiedlich zu gestalten. Zurückhaltung und Diskretion sind sogar besonders wichtig. Denn was einmal veröffentlicht wurde, kann ungewollte Wege gehen und wird immer in irgendeiner Form gespeichert bleiben. Man sollte also mit gewissen Informationen, wie zum Beispiel auch mit Kommentaren über den derzeitigen Arbeitgeber, diskret umgehen», sagt Dr. Falk von Westarp, Country Manager bei der Monster Worldwide Switzerland AG und ergänzt: «Viele Unternehmen begegnen den Aktivitäten ihrer Mitarbeitenden aus diesen Gründen mit Regelungen zum Umgang mit den Social Media».

2116 Befragte in Deutschland, Österreich und der Schweiz stimmten vom 6. bis zum 19. September 2010 bei der Umfrage ab. Das Karriereportal Monster führt in regelmässigen Abständen Befragungen auf lokalen und globalen Webseiten des Unternehmens zu Themen rund um Arbeitsplatz und Karriere durch. Diese Befragungen sind nicht repräsentativ, sondern spiegeln die Meinung der Nutzer von Monster wider.

(li/ots)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Facebook Palo Alto - Die Pflege von Kontakten ... mehr lesen
Zu oft «Gefällt mir!»: Nervende Freunde im Internet.
Das Geburtstagskind hatte ursprünglich nur 20 Freunde eingeladen.
Facebook Die Geburtstagsfeier einer ... mehr lesen
Social Media London - In einer gross angelegten Studie zum Online-Verhalten der Menschen ... mehr lesen
In Japan reichen ein paar gute Freunde.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ohne Social Media geht es nicht
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine eigene Facebook-Seite zuzulegen, oder? Wir können dir nur empfehlen, diese Chance für dein Unternehmen zu nutzen. mehr lesen  
US-Technologie-Unternehmen machen gemeinsame Sache  Bangalore - Microsoft und Facebook bauen gemeinsam ein neues Transatlantik-Datenkabel. ... mehr lesen  
Wirbel um Werbetafel in Australien  Der australische Fleischer Jeff Rapley hat mit einer kontroversen Werbetafel im Schaufenster seines Geschäfts in Narooma im australischen New South Wales einen Shitstorm ausgelöst. mehr lesen  
Veränderungen stehen an  Washington - Eine interne Untersuchung hat nach Angaben von Facebook keinerlei Hinweise auf systematische Nachrichten-Manipulationen in dem sozialen Netzwerk ergeben. Dies schrieb der Leiter der Rechtsabteilung, Colin Stretch. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 19°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 11°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten