Archäologen beklagen «verheerende Schatzsuche»
publiziert: Mittwoch, 21. Okt 2009 / 17:31 Uhr

Bern - Mit ihrem Vorgehen gegen den illegalen Verkauf von Kulturgütern im Internet wollen die Behörden zu einem insgesamt verantwortungsbewussteren Umgang mit archäologischen Objekten in der Schweiz beitragen. Verheerend sei die «Schatzsuche».

Immer wieder tauchen bei eBay archäologische Stücke auf, die illegal verkauft werden.
Immer wieder tauchen bei eBay archäologische Stücke auf, die illegal verkauft werden.
2 Meldungen im Zusammenhang
Wenn sich Amateure mit Metalldetektoren auf die Suche nach Münzen machen und diese ausgraben, werden wissenschaftliche Informationen am Fundort zerstört, wie Guido Lassau von der Konferenz der Schweizerischen Kantonsarchäologinnen und -archäologen (KSKA) gegenüber der Nachrichtenagentur SDA erklärte.

Immenser Schaden

Der potentielle Schaden am gemeinsamen kulturellen Erbe sei «immens». Auf legalem Weg haben die Schatzsucher, die in den Medien bisweilen gefeiert werden, zumindest in der Schweiz auch nichts zu gewinnen. Archäologische Kulturgüter sind Eigentum des Kantons, in dem sie gefunden werden.

Es gebe hierzulande kaum Objekte, die legal in den Handel gelangen, sagte Lassau. In der Regel sei lediglich der Verkauf von Gegenständen möglich, die vor Inkrafttreten des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB) im Jahr 1912 gefunden worden seien.

>b>Kaum Nachfrage nach Legalitätsnachweisen

Der Basler Kantonsarchäologe Lassau ist folglich nicht erstaunt, dass kaum Legalitätsnachweise nachgefragt werden, die zum Verkauf von Kulturgütern auf der Internet-Plattform eBay berechtigen. In Basel etwa wurde noch kein einziges solches Papier ausgestellt.

Laut einer Vereinbarung des Bundesamtes für Kultur (BAK) mit der Auktionsplattform eBay ist künftig für den Verkauf von archäologischen Kulturgütern auf der gesamten Schweizer eBay-Plattform ein Legalitätsnachweis erforderlich.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Augst BL/Kaiseraugst AG - In ... mehr lesen
Es sei die Stärke von Augusta Raurica, nicht nur Fundstücke, sondern auch originale Schauplätze zu zeigen.
Immerhin ein besseres Ergebnis als erwartet: eBay kämpft mit sinkendem Profit.
San Jose - Der Online-Marktplatz ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den USA. In den USA finden sie bereits seit Jahren regelmässigen Einsatz und werden täglich benutzt. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der ... mehr lesen
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 2°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 3°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 6°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten