Archäologen entdecken römisches Schiffswrack
publiziert: Freitag, 7. Dez 2007 / 17:54 Uhr / aktualisiert: Freitag, 7. Dez 2007 / 19:24 Uhr

Köln - Archäologen haben das Wrack eines römischen Lastschiffes aus dem 1. Jahrhundert nach Christus in Köln entdeckt. Von dem Fund werden wichtige Auskünfte über die Technik- und Transportgeschichte vor rund 2000 Jahren erwartet.

Das von Archäologen entdeckte Schiff stammt aus der Zeit um 142 v.Chr. (Archivbild)
Das von Archäologen entdeckte Schiff stammt aus der Zeit um 142 v.Chr. (Archivbild)
«Es besteht die reelle Chance, dass es sich um das älteste römische Lastschiff in Mitteleuropa handelt», sagte der Leiter der Kölner Bodendenkmalpflege Prof. Gerd Hellenkemper.

Das zwei Meter lange Wrackteil aus Eichenholz, das in fast zwölf Meter Tiefe in der Kölner Altstadt bei Bauarbeiten für eine U-Bahn entdeckt worden war, stammt nach den ersten Untersuchungen von einem etwa 22 Meter langen und 3,50 Meter breiten Lastschiff.

Die verwendete Eiche aus der Planke wurde auf das Keimjahr - also Entstehungsjahr des Baumes - 142 vor Christus datiert, sagte Hellenkemper. Vermutlich sei das Schiff in Köln gebaut worden, da das verwendete Holz aus der Umgebung stamme.

Das Plattbodenschiff war im ehemaligen römischen Hafen in Köln gesunken und in der Mitte der damaligen Fahrrinne liegen geblieben. Schiffe dieser Bauart waren nach Christi Geburt weit verbreitet im römischen Europa und transportierten Steine, Hölzer oder Nutztiere, erklärte Hellenkemper.

Das Wrack soll am Montag in vier Teilen geborgen werden und kann nach aufwendiger und teurer Restaurierung frühestens 2011 im Museum gezeigt werden. Ein grosser Teil des Wracks liegt noch hinter einer Betonwand, die den Schiffsboden durchtrennt hatte. Es war zunächst nicht absehbar, ob dieses Wrackteil freigelegt werden kann.

(tri/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mit einer Drohne wird die Arbeit des Ernteroboters überprüft.
Mit einer Drohne wird die Arbeit des Ernteroboters überprüft.
Ein neuartiges Kamerasystem mit aktiver Beleuchtung, das von Forschern der Penn State University entwickelt wurde, könnte ein entscheidender Schritt bei der Entwicklung von Bildverarbeitungssystemen sein, die es Robotern ermöglichen, besser zu ernten. mehr lesen 
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer klinischen Studie bereits bewährt: Schon nach wenigen Trainingseinheiten zuhause empfanden die Probanden weniger Angst vor realen Spinnen. mehr lesen  
Das zweibeinige Laufroboter-Modul «Cassie» von der Oregon State University (OSU) und Agility Robotics hat einen neuen Rekord aufgestellt: Es legte eine Strecke von 5 Kilometern in etwas mehr als 53 ... mehr lesen
Cassie konnte 5 Kilometer eigenständig gehend zurücklegen.
Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 2°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 4°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 3°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 3°C 14°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 5°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 7°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten