Argentinischer Ex-Offizier Cavallo in Spanien in Haft
publiziert: Sonntag, 29. Jun 2003 / 21:11 Uhr

Madrid - Fast 20 Jahre nach dem Ende der Militärdiktatur in Argentinien ist der wegen Völkermordes angeklagte Ex-Offizier Ricardo Miguel Cavallo von Mexiko an Spanien ausgeliefert worden. Dort wurde gegen ihn umgehend Haftbefehl erlassen.

Der spanische Ermittlungsrichter Baltasar Garzón (links) lässt Ricardo Miguel Cavallo verhaften.
Der spanische Ermittlungsrichter Baltasar Garzón (links) lässt Ricardo Miguel Cavallo verhaften.
Der spanische Ermittlungsrichter Baltasar Garzón begründete die Massnahme nach Angaben aus Justizkreisen mit Fluchtgefahr. Cavallo habe die Aussage vor dem Richter verweigert.

Cavallo sollte in ein Gefängnis ausserhalb der Hauptstadt gebracht werden. Opferverbände und Menschenrechtsgruppen feierten die Auslieferung als Meilenstein der internationalen Gerichtsbarkeit.

Garzón will dem früheren Marinehauptmann wegen Völkermordes und Terrorismus den Prozess machen. Cavallo alias Sérpico wird die Verschleppung und Folter von 337 Regimegegnern angelastet, von denen 227 während der Diktatur in seinem Land (1976-1983) spurlos verschwanden. In Argentinien selbst ist er durch ein Amnestiegesetz vor Strafverfolgung geschützt.

Der mutmassliche Folterer hatte sich in Mexiko unter falschem Namen eine Existenz aufgebaut und dort ein umstrittenes privates Kraftfahrzeugregister geleitet. Eine Zeitung deckte im August 2000 seine wahre Identität auf.

Kurz darauf wurde er auf dem Flughafen des Badeortes Cancún beim Versuch gefasst, sich in seine Heimat abzusetzen. Garzón, der 1998 bereits die Festnahme des früheren chilenischen Diktators Augusto Pinochet in London erwirkt hatte, beantragte seine Auslieferung. Dieser gab der Oberste Gerichtshof Mexikos am 10. Juni statt.

Garzón hatte vor drei Jahren gegen Cavallo und 98 weitere Mitglieder der argentinischen Militärjunta Anklage wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit erhoben. Er rechtfertige diesen Schritt damit, dass unter der Diktatur auch zahlreiche Spanier oder deren Nachfahren ums Leben gekommen seien.

(pt/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
St. Gallen 16°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten