Armee muss bei Informatik sparen
publiziert: Montag, 4. Apr 2011 / 16:18 Uhr
Bundesrat Ueli Maurer hatte letzte Woche für die Informatik Vorgaben formuliert.
Bundesrat Ueli Maurer hatte letzte Woche für die Informatik Vorgaben formuliert.

Bern - Die Armee muss ihre Informatikkosten senken. Der neue Chef der Führungsunterstützungsbasis (FUB), Divisionär Roberto Fisch, hat an seinem ersten Gesamtrapport am Montag erläutert, wie die Sparziele erreicht werden sollen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Voraussetzungen für die geforderten Einsparungen seien transparente Kosten und eine transparente Leistungserbringung, schreibt die FUB in einer Mitteilung vom Montag. Ein wichtiger Zwischenschritt sei mit der per 1. April erfolgten Reorganisation gemacht. Mittelfristig würden Informatik-Anwendungen reduziert und vereinheitlicht.

Einsparungen von 60 Millionen

Verteidigungsminister Ueli Maurer hatte vergangene Woche im Rahmen einer Medienkonferenz zu diversen Armee-Themen auch über den Stand der Dinge bei der Informatik informiert und Vorgaben formuliert. 2012 muss die Armee demnach bei den Informatikkosten 20 Millionen einsparen, 2013 40 Millionen.

Ab 2014 sollen die Informatikkosten dann jährlich um 60 Millionen gesenkt werden. Maurer verlangt von der FUB unter anderem eine Neuausrichtung der Leistungserbringung und eine schlankere Organisationsstruktur. Bis 2014 will Maurer generell sämtliche Mängel bei der Armee behoben haben, die er auf einer «Mängelliste» aufgeführt hatte.

Task Force an der Arbeit

Die Informatik-Probleme waren 2009 bekannt geworden. Um ihnen Herr zu werden, rief Maurer eine Task Force ins Leben und ernannte den ehemaligen Swisscom-Chef Jens Alder zum Leiter von deren Steuerungsausschuss. Aufgabe der Task Force ist es, die Armee-Informatik unter die Lupe zu nehmen und Verbesserungen vorzuschlagen.

Die Gruppe klärt ab, welche Systeme überhaupt weiter betrieben werden sollen. Die Armee hatte in den vergangenen Jahren zahlreiche Computer-Programme eingekauft, die sich teilweise als nicht kompatibel erwiesen.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Verteidigungsminister Ueli ... mehr lesen
Ueli Maurer; Bison-Kanone bei einer Bergfestung.
Bern - Ueli Maurers Varianten zur ... mehr lesen 3
Die Begeisterung zu Maurers Armee-Varianten bleibt aus.
60'000 reichen nicht.
Bern - Eine Armee mit nur 60'000 ... mehr lesen 4
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
In unsicheren Zeiten  Bern - Flüchtlingsströme, Terrorismus und Kriege verunsichern die Bevölkerung. Nie haben Schweizerinnen und Schweizer die weltpolitische Lage in den letzten Jahren so düster eingeschätzt wie heute. Mit der Unsicherheit wächst die Bedeutung der Armee. mehr lesen 1
Frische Milch zum Frühstück bleibt für die Soldaten wohl ein Wunsch.
Ständeratskommission lehnt ab  Bern - Schweizer Soldaten sollen nicht ... mehr lesen  
Rede von Armeechef André Blattmann  Bern - Die Aufnahme einer umstrittenen Rede von Armeechef André Blattmann hat ein juristisches Nachspiel. Die Militärjustiz eröffnete eine vorläufige Beweisaufnahme gegen Unbekannt. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
Basel 2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 1°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wechselnd bewölkt
Bern 1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wechselnd bewölkt
Genf 2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, Flocken
Lugano 7°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten