Armee räumt von jüdischen Siedlern besetzte Häuser
publiziert: Dienstag, 7. Aug 2007 / 23:19 Uhr

Hebron - Israelische Sicherheitskräfte haben den alten Marktplatz von Hebron im Westjordanland von illegalen jüdischen Siedlern geräumt. 200 Polizisten setzten damit eine Verfügung des israelischen Obersten Gerichtshofs durch.

Die Häuser, in denen sich die Siedler und Aktivisten verschanzt hatten, gehören Palästinensern.
Die Häuser, in denen sich die Siedler und Aktivisten verschanzt hatten, gehören Palästinensern.
2 Meldungen im Zusammenhang
Die zwei von der Räumung betroffenen Siedlerfamilien und mehr als 200 ultra-nationalistische Aktivisten hatten sich in mehreren Gebäuden verschanzt. Sie bewarfen die anrückenden Polizisten mit Steinen und Gemüse, wie israelische Medien brichteten.

Bei der Räumung in Hebron wurden nach Angaben eines Polizeisprechers 14 Polizisten und 13 Siedler verletzt. Fünf Aktivisten wurden festgenommen. Fast 3000 Soldaten hatten den Einsatzort gesichert.

In der Nacht zuvor hatte ein Militärgericht zwölf Soldaten zu vierwöchigem Arrest verurteilt, weil sie die Befehle für die Teilnahme am Räumungseinsatz aus religiösen Gründen verweigert hatten.

Die Häuser, in denen sich die Siedler und Aktivisten verschanzt hatten, gehören Palästinensern. Die Siedler berufen sich wiederum darauf, dass der alte Marktplatz vor der Staatsgründung Israels 1948 jüdisch gewesen sei.

Fast vollständige Rückgabe geplant

Bei der Aktion am Dienstag handelte es sich um das massivste Vorgehen israelischer Sicherheitskräfte gegen Siedler, seitdem Israel vor zwei Jahren die jüdischen Siedlungen im Gazastreifen aufgegeben hatte.

Für das Westjordanland soll Israels Staatspräsident Schimon Peres nach einem Zeitungsbericht die fast vollständige Rückgabe an die Palästinenser vorgeschlagen haben.

Gemäss der Tageszeitung «Haaretz» geht Peres davon aus, dass Israel an etwa fünf Prozent des Territoriums des Westjordanlandes festhalten will, auf denen sich grosse jüdische Siedlungsblöcke befinden.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Jerusalem - Israels Oberstes Gericht hat am Mittwoch angeordnet, dass die grösste illegale Siedlung im Westjordanland bis kommenden Dienstag geräumt wird. Das Gericht ... mehr lesen
Aus Sicht der UNO ist jedoch auch diese Siedlung ebenso wie alle anderen jüdischen Siedlungen im Westjordanland illegal. (Symbolbild)
Alle jüdischen Siedlungen im Westjordanland werden als illegal betrachtet.
Ramallah - In einem Brief an den US-Generalkonsul in Jerusalem haben ... mehr lesen
Nach eigenen Angaben haben Sicherheitsbehörden einen Anschlag auf Avigdor Lieberman verhindert -Mehrere Radikalislamisten wurden festgenommen.
Nach eigenen Angaben haben ...
Nahost  Jerusalem - Israels Sicherheitsbehörden haben nach eigenen Angaben ein geplantes Mordattentat auf Aussenminister Avigdor Lieberman verhindert. Im Westjordanland seien mehrere Mitglieder der radikalislamischen Palästinenserbewegung Hamas festgenommen worden. 
Israel zerstört Haus eines Attentäters in Ost-Jerusalem Jerusalem - Israel setzt auf Abschreckung und Kollektivstrafen. Nach dem blutigen Anschlag auf eine Synagoge in ...
Explosionen vor Häusern von Fatah-Mitgliedern im Gazastreifen Gaza - Kurz vor den Gedenkfeiern zum zehnten Todestag des ... 1
Syrien  Istanbul - Amnesty International beklagt zunehmende Probleme im Umgang der Türkei mit Flüchtlingen aus ...  
Flüchtlinge aus dem syrischen Kriegsgebiet sollen an der türkischen Grenze oft abgewiesen werden.
Eine Möglichkeit wäre die Ausbildung von Kämpfern des Irak in der Türkei. (Symbolbild)
Türkei offeriert dem Irak militärische Hilfe Bagdad - Die Türkei bietet dem Irak im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) Militärhilfe an. Der türkische ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2585
    Der... IS ist kein gemeinsamer Feind der Türkei, den Golfstaaten, den anderen ... gestern 19:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2585
    Wenn... es nur der Mittlere Osten wäre, dann dürfte es die islamistischen ... gestern 13:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2585
    Die... ganzen Gräueltaten gibt es nicht erst seit wenigen Monaten, sondern ... gestern 08:41
  • Menschenrechte aus Bern 115
    entdecker amerika so was von Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört, ... Sa, 22.11.14 17:34
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2585
    Die... Ukraine wurde 20 Jahre lang sehr schlecht regiert. In wenigen Monaten ... Do, 20.11.14 12:59
  • thomy aus Bern 4171
    Ja, das könnte so sein, nicht wahr!? Was wir doch alles diesen Intelligenzlern zu verdanken haben ... Schon ... Mi, 19.11.14 18:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Natürlich Muslime haben auch das archimedische Prinzip und die ... Mi, 19.11.14 12:42
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2585
    Gut... zu wissen! Die OSZE hat über 100 Brüche der Waffenruhe in der Ukraine ... Mo, 17.11.14 19:58
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 7°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 2°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 5°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 3°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 4°C 9°C nebelig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 7°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 5°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten