Rad
Armstrong wird wohl alle TdF-Titel verlieren
publiziert: Freitag, 24. Aug 2012 / 14:00 Uhr / aktualisiert: Freitag, 24. Aug 2012 / 19:19 Uhr

Der Amerikaner Lance Armstrong, Rekordsieger der Tour de France, verzichtet auf weitere Einsprüche gegen die schweren Dopingvorwürfe, die gegen ihn erhoben werden.

Der Bike-Shop am Bodensee
8 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Lance ArmstrongLance Armstrong
Wenige Stunden später wurde Armstrong von der amerikanischen Anti-Doping-Agentur lebenslang gesperrt. Alle Ergebnisse seit dem 1. August 1998 sollen gestrichen werden, damit auch seine sieben Siege bei der Tour de France von 1999 bis 2005. Allerdings kann nur der Radsport-Weltverband UCI dem Amerikaner die Titel aberkennen.

Armstrongs Weigerung, an einem Verfahren der amerikanischen Anti-Doping-Agentur (USADA) teilzunehmen, kam für die USADA einem Schuldeingeständnis gleich.

Seit vergangenem Montag, als ein Gericht in seiner Heimatstadt Austin, Texas eine Klage gegen die Ermittlungen der USADA abgewiesen hatte, besass Armstrong keine Chance mehr, die Schiedsgerichts-Verhandlung vor der USADA zu verhindern. Eine dortige Verurteilung hätte zur Folge gehabt, dass der Amerikaner offiziell als Dopingsünder gegolten hätte. Nun will er diesen Kampf nicht weiterführen: «Im Leben eines jeden Mannes kommt der Punkt, an dem er sagen muss: 'Genug ist genug'. Ich muss mich mit den Anschuldigungen gegen mich seit 1999 beschäftigen. Das fordert Tribut - auch von meiner Familie und meiner Stiftung. Das alles hat mich zu dem Punkt geführt, an dem ich sage: 'Ich bin fertig mit diesem Unsinn.'»

Die USADA wirft dem früheren Radsportler vor, Steroide und Blutdopingmittel genommen zu haben, um von 1999 bis 2005 sieben Mal in Folge die Tour de France zu gewinnen. Armstrong hat die Einnahme von Dopingmitteln immer wieder bestritten. Er wirft der USADA vor, gar nicht dafür zuständig zu sein und zudem mit dem Verfahren seine verfassungsmässigen Rechte zu verletzen.

Die USADA hatte Armstrong im Juni formal des Dopings angeklagt. Die Agentur stützt sich auf mehr als zehn Zeugen. Neben Armstrong sind auch dessen ehemaliger Teammanager Johan Bruyneel und der einstige Mannschaftsarzt Pedro Celaya angeklagt.

Zuletzt hatten sich auch seine ehemals treuen Gefolgsleute wie Tyler Hamilton, George Hincapie und Floyd Landis von Armstrong abgewendet und ihn schwer belastet. «Er hat genommen, was wir alle genommen haben. Epo, Testosteron, Bluttransfusionen», sagte Hamilton. Er habe oft dabei zugesehen, wie sich Armstrong selbst Epo injizierte, unter anderem vor seinem ersten Tour-Sieg 1999. «Es lag immer in seinem Kühlschrank», sagte der zweimal des Dopings überführte Hamilton.

Armstrong selbst wurde offiziell nie erwischt. In sechs Urinproben des Amerikaners von 1999 war zwar das Blut-Dopingmittel EPO nachgewiesen worden, der 40-Jährige wurde aber freigesprochen, weil die erneuten Tests der Proben angeblich nicht nach wissenschaftlichem Standard durchgeführt worden waren.

Wenn Armstrong, wovon auszugehen ist, tatsächlich alle Titel aberkannt werden, müssen die Rekordbücher umgeschrieben werden. Speziell bei der Tour de France, wo mit Jan Ullrich ein ebenfalls verurteilter Dopingsünder gleich drei Titel erben könnte (Ullrich wurde 2000, 2001 und 2003 jeweils Zweiter). Profitieren könnten unter anderen auch zwei Schweizer: Alex Zülle belegte 1999 hinter Armstrong Rang 2, Laurent Dufaux war Vierter.

Auch sein einziger Titel bei der Tour de Suisse von 2001 würde Armstrong gestrichen. Nachfolger als Sieger wäre dann Gilberto Simoni.

(asu/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der eigentlich lebenslang für den Spitzensport gesperrte Lance Armstrong beendete den Berglauf «Golden Leaf Half ... mehr lesen
Lance Armstrong ist auch in Chicago nicht startberechtigt.
Der ehemalige Radprofi Lance Armstrong muss mehr denn je die Aberkennung seiner sieben Titel an der Tour de France fürchten. mehr lesen 
Lance Armstrong kommt von den Anschuldigungen nicht weg.
Der frühere Radprofi Tyler Hamilton hat seinen einstigen Teamkollegen Lance ... mehr lesen
Der Unterstützung seiner Fans kann sich Lance Armstrong unabhängig seiner lebenslangen Sperre sicher sein. mehr lesen
Lance Armstrong
Armstrong war sich lange sicher, dass EPO nicht nachgewiesen werden kann.
Die Anschuldigungen gegen Armstrong bis zur Aufgabe: mehr lesen 1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Entschluss von Lance Armstrong, seinen Kampf gegen die Doping-Behörden aufzugeben, wird ihn voraussichtlich seine sieben Tour de France-Siege kosten. Dass so hingegen «saubere» Sportler nachträglich die Titel bekommen werden, ist eine Illusion. Der Profi-Radsport der 90er war eine einzige Epo-Party. Heute findet diese anderswo statt. mehr lesen 
Lance Armstrong will nicht mehr. Der Rekordsieger der Tour de France verzichtet auf weitere Einsprüche gegen die Ermittlungen der US-Dopingjäger. mehr lesen 
Lance Armstrong ist mit dem vermutlich letzten Versuch gescheitert, eine öffentliche Doping-Verhandlung abzuwenden. Ein ... mehr lesen
Lance Armstrong läuft die Zeit davon.

Lance Armstrong

DVD zur amerikanischen Radfahrerlegende
DVD - Sport: Cycling/Mountain Biking
ROAD TO PARIS - DVD - Sport: Cycling/Mountain Biking
Actors: Lance Armstrong - Genre/Thema: Sport: Cycling/Mountain Biking ...
43.-
Nach weiteren Produkten zu "Lance Armstrong" suchen
Alles rund ums Bike- Kauf, Reparaturen, Zubehör und Ernährung!
Bikerich GmbH
Hauptstrasse 52
5024 Küttigen
Das Velo für den Alltag
-Simpel.ch-
Dorfstrasse 58
8933 Maschwanden
Die erst 22-Jährige verstarb auf einer Etappe in Deutschland.
Die erst 22-Jährige verstarb auf einer Etappe in ...
Lungenembolie  Die italienische Radsportlerin Chiara Pierobon ist im Alter von erst 22 Jahren überraschend verstorben. 
Clasica Ciclista  Adam Yates gewinnt die Clasica Ciclista in San Sebastian. Der Brite feierte sechs Tage vor seinem 23. Geburtstag den grössten Erfolg seiner ...  
Profi seit einem Jahr. (Symbolbild)
Richie Porte steigt bald für BMC Racing in die Pedalen.
Transfer  Der australische Radprofi Richie Porte wechselt für die Saison 2016 von Sky zum amerikanischen Team BMC Racing, wie dessen Präsident und ...  
Porte steigt am Giro aus Der Australier Richie Porte steigt am Montag, dem zweiten Ruhetag, wegen einer Verletzung aus dem Giro d'Italia aus.
Richie Porte gibt auf.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1413
    Wo viel Schatten ist, ist irgendwo auch Licht. Für die kleinen Verbände hat sich Blatter ... Mo, 08.06.15 12:39
  • LinusLuchs aus Basel 107
    Selbstheilung unwahrscheinlich Das System Fifa, das Sepp Blatter von João Havelange übernommen und ... Fr, 05.06.15 09:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1413
    Ein neuer Präsident und alles ist wie zuvor und wieder gut? Nein, so geht das nicht! Die ... Do, 04.06.15 23:47
  • LinusLuchs aus Basel 107
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 107
    Ein Scheich für den Status quo Michel Platini, Michael Van Praag, Luis Figo… – nein. Die ... Mi, 03.06.15 14:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3192
    Das... Ganze ging von den USA aus, bzw. dem ehemaligen New Yorker ... Mi, 03.06.15 10:05
  • HeinrichFrei aus Zürich 386
    Der US-Justiz ist nicht zu trauen Unser Sepp Blatter ist als Präsident der FIFA zurückgetreten. Gut. Das ... Mi, 03.06.15 07:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1413
    Also doch! Bisher hielt ich wenigstens den Chef selbst für nicht korrupt, wohl ... Mi, 03.06.15 00:04
Der Bike-Shop am Bodensee
Velo High-Tech Total. Grösste Auswahl am Bodensee!
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 13°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 10°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 13°C 23°C leicht bewölkt, wenig Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 15°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 16°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 14°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 16°C 27°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten