Schwere Fehldiagnosen
Arzt nach Skandal freigesprochen
publiziert: Donnerstag, 18. Jun 2015 / 18:49 Uhr
Arzt Ernst Jansen kann aufatmen. (Symbolbild)
Arzt Ernst Jansen kann aufatmen. (Symbolbild)

Arnheim - Der bisher grösste medizinische Strafprozess der Niederlande ist mit einem überraschenden Urteil zu Ende gegangen: Der niederländische Skandalarzt Ernst Jansen wurde am Donnerstag in zweiter Instanz vom Vorwurf der schweren Misshandlung freigesprochen.

1 Meldung im Zusammenhang
Das Berufungsgericht in Arnheim sah die Schuld für Dutzende schwere Fehldiagnosen nicht als erwiesen an. In erster Instanz lautete das Urteil 2014 noch drei Jahre Haft ohne Bewährung.

Der heute 69 Jahre alte Arzt habe zwar Fehler gemacht, urteilte das Gericht. Doch eine Absicht sei nicht erwiesen. Die Berufungsrichter bestätigten allerdings die Strafe für andere Delikte wie Veruntreuung, Urkundenfälschung und den Diebstahl von Medikamenten. Dafür verurteilten sie den Neurologen zu sechs Monaten Haft auf Bewährung. Die Staatsanwaltschaft hatte sechs Jahre Gefängnis gefordert. Ob sie Revision einlegen wird, ist noch nicht entschieden.

Schlag für Patienten

Der 69-Jährige war nach Aussagen seines Anwaltes erleichtert. Für viele ehemalige Patienten aber war es «ein Schlag ins Gesicht», sagte ihr Rechtsvertreter Yme Drost.

Von Mitte der 1990er Jahre bis 2003 hatte Jansen in Enschede bei Dutzenden Patienten fälschlicherweise unheilbare Krankheiten wie Alzheimer und MS festgestellt und sie auch dagegen behandelt. Eine Frau hatte sich daraufhin das Leben genommen. Dafür aber trage er keine Verantwortung, urteilte jetzt das Gericht. Die meisten Patienten wurden bereits aussergerichtlich entschädigt.

(bg/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Almelo - Immer wieder diagnostizierte Ernst Jansen fälschlicherweise unheilbare Krankheiten - jetzt ist der niederländische Skandalarzt zu drei Jahren Gefängnis ohne Bewährung verurteilt worden. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 18°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 17°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 15°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 16°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 17°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 22°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten