Koffer packen, Wifi aktivieren
Asien: Social Media für Reisende ein Muss
publiziert: Donnerstag, 23. Okt 2014 / 08:31 Uhr
Eindrücke der Ferien werden zur Nebensache - solange das Handy dabei ist. (Symbolbild)
Eindrücke der Ferien werden zur Nebensache - solange das Handy dabei ist. (Symbolbild)

Paris/St. Andrä-Wördern - 70 Prozent der Reisenden in der asiatisch-pazifischen Region nutzen während ihres Aufenthalts Social Media. Urlauber aus China, Vietnam und Indonesien sind besonders aktive User, während Reisende aus Australien, Neuseeland und Japan beim Gebrauch von Facebook und Co am zurückhaltendsten sind. Zu diesem Ergebnis kommt der zweite «Social Media Monitor» von Accor Asia Pacific.

4 Meldungen im Zusammenhang
«Social Media ist für die Reiseinspiration von grosser Bedeutung - besonders durch Fotos, die auf Facebook und Co aus dem Urlaub gepostet werden. Auch wenn meist 'Freunde und Familie' als Hauptgrund für eine Reiseentscheidung genannt werden, erfolgt die Inspiration doch häufig über soziale Netzwerke», sagt Social-Media-Experte Günter Exel  im Gespräch mit pressetext.

«Aber auch während der Reise wollen die Nutzer ihre Eindrücke und Erlebnisse teilen - da spielen Social Media und Messenger-Apps eine wichtige Rolle.»

Facebook und WhatsApp beliebt

Im Durchschnitt verbringen die Reisenden täglich 2,8 Stunden in sozialen Netzwerken, Spitzenreiter sind hier Menschen aus Indonesien, Malaysia und Thailand mit täglich rund vier Stunden. Facebook ist dabei das beliebteste Social Network - jedoch hat WhatsApp die Facebook-Nutzung in den vier Märkten Hongkong, Malaysia, Singapur und Indien bereits überholt.

«Welche Netzwerke verwendet werden, hängt sehr stark von Alter und Publikum ab - Messenger-Apps sind besonders für Jüngere das Kommunikationsmittel Nummer eins. Es gibt einen starken Trend zum Messenger, da dort Nachrichten leichter an kleinere Zielgruppen versendet werden können. Aber es werden nach wie vor auch Fotos und Postings auf Facebook mit grösseren Kreisen geteilt», kommentiert Exel.

Neben Facebook und WhatsApp stehen bei den Reisenden aus dem asiatisch-pazifischen Raum auch die dort gegründeten Social Networks und Messenger-Apps wie WeChat, Sina Weibo, Line und KakaoTalk hoch im Kurs.

Tourismus profitiert vom Trend

«Die Herausforderung liegt darin herauszufinden, welche sozialen Netzwerke Gäste aus verschiedenen Herkunftsländern nutzen.

Sie sollten ermutigt werden, ihre Reiseeindrücke zu teilen, zum Beispiel unter einem bestimmten Hashtag, damit die Inhalte zum Teil einer grösseren Reiseerfahrung werden. Die Schweizer machen das mit der Aktion # SwissSelfie vor. Eine gute WLAN-Verfügbarkeit ist da natürlich auch unabdingbar», so Exel abschliessend.

(awe/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kharagpur/Wien - Die neue App «Tripigator» ermöglicht es Usern, sich Reisen im indischen Raum individuell ... mehr lesen
Indien von seiner schönen Seite.
Zürich - Am Strand liegen und einfach mal abschalten: Diese Vorstellung von Ferien haben offenbar nur noch wenige ... mehr lesen
53 Prozent der Männer sind telefonisch in den Ferien für den Chef erreichbar.
Bald wird es so viele Mobiltelefone wie Menschen auf der Welt geben. (Archivbild)
Genf - Bald wird es so viele Mobiltelefone wie Menschen auf der Welt geben. Wie die Internationale Fernmeldeunion ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Ohne Social Media geht es nicht
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine eigene Facebook-Seite zuzulegen, oder? Wir können dir nur empfehlen, diese Chance für dein Unternehmen zu nutzen. mehr lesen  
Unbekannter Song veröffentlicht  Katy Perry (31) wurde Opfer eines Internet-Hackers, der ihre Twitter-Seite in Besitz nahm und einen unveröffentlichten Song leakte. mehr lesen  
200'00 Tweets in drei Wochen  Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello 2015 bereits angekündigt hat, frauenfeindlichen Tweets auf seiner Plattform den Kampf ... mehr lesen
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
Die App Snapchat ist vor allem bekannt für sich selbst löschende Fotos. (Symbolbild)
Funktionen jüngst deutlich erweitert  Los Angeles - Die App Snapchat steht vor einer weiteren Milliarden-Geldspritze. Das Unternehmen mit täglich über 100 Millionen Nutzern ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 19
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 10°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 9°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Luzern 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Genf 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 16°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten