Assange fordert ein Ende der «Hexenjagd»
publiziert: Sonntag, 19. Aug 2012 / 16:03 Uhr
Assange dankt Ecuador und fordert von Obama Ende von «Hexenjagd».
Assange dankt Ecuador und fordert von Obama Ende von «Hexenjagd».

London - Wikileaks-Gründer Julian Assange hat bei seinem mit Spannung erwarteten ersten öffentlichen Auftritt seit seiner Flucht in die ecuadorianische Botschaft in London der Regierung in Quito gedankt. Er danke allen, die ihm geholfen hätten, vor allem Ecuador, sagte Assange am Sonntag auf einem Balkon der Botschaft.

6 Meldungen im Zusammenhang
Ecuador hatte dem Australier, der vor zwei Monaten in Ecuadors Londoner Botschaft geflohen war, am Donnerstag diplomatisches Asyl gewährt. Zudem forderte Assange US-Präsident Barack Obama auf, die «Hexenjagd» auf die Enthüllungsplattform Wikileaks zu beenden. Assange äusserte sich von dem Balkon aus, um eine drohende Festnahme durch britische Polizisten zu verhindern. Diese bewachen die Botschaft, um den 41-Jährigen festzunehmen, sobald er das Gebäude verlassen sollte.

Gegen Assange liegt ein Auslieferungsbefehl nach Schweden vor. Dort soll Assange zu Vorwürfen befragt werden, er habe zwei Frauen sexuell belästigt, beziehungsweise vergewaltigt. Der Australier fürchtet nach eigener Aussage, im Fall einer Auslieferung an Schweden in die USA überstellt zu werden.

Nach übereinstimmenden Angaben aus den USA, Schweden und Grossbritannien hat Washington jedoch bisher keine Schritte unternommen, um seine Auslieferung zu erreichen. Wikileaks hat mit der Veröffentlichung vertraulicher US-Diplomatendepeschen und brisanter Dokumente aus den Kriegen in Irak und Afghanistan den Zorn der USA auf sich gezogen.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Der Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, will nicht mehr lange in der ecuadorianischen Botschaft in ... mehr lesen
Julian Assange will London verlassen.
Stockholm - Mehrere Internetseiten von schwedischen Regierungsstellen ... mehr lesen
Julian Assange wird aus der Hacker-Szene unterstützt.
Washington - Ecuador hat die Wiederaufnahme des Dialogs mit Grossbritannien im Fall Assange angekündigt. Staatschef Rafael Correa erklärte, London habe ihm versichert, die Wiener Konvention über die Unantastbarkeit der diplomatischen Vertretungen zu respektieren. mehr lesen 
Rafael Correa ist zu weiteren Gesprächen bereit.
Guayaquil - Trotz des Streits mit London über den Fall Assange ist Ecuador weiterhin zu Gesprächen mit der britischen ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
London - Im Ringen um die Ausreise von Wikileaks-Gründer Julian Assange aus Grossbritannien scheint eine Lösung ... mehr lesen
Lösung im Streit um Ausreise von Assange offenbar möglich.
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker stellt den Fonds morgen in Brüssel vor.
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude ...
EU  Brüssel - Die EU-Kommission will mit Hilfe von privaten Geldgebern Investitionen von 315 Milliarden Euro in den kommenden drei Jahren ankurbeln. Dafür beschloss die Kommission am Dienstag, einen Fonds mit einem Volumen von 21 Milliarden Euro einzurichten, der die Schaffung von einer Million Arbeitsplätzen ermöglichen soll. 
EU-Kommission kündigt Veröffentlichung neuer TTIP-Dokumente an Brüssel - Die EU-Kommission hat sich zu mehr Offenheit bei ...
Juncker erhält viel Beistand Strassburg - Der Misstrauensantrag gegen die EU-Kommission von Jean-Claude Juncker ist von ...
EU-Kommission muss wegen Budgetstreit neuen Haushalt vorlegen Brüssel - Neuer Ärger um die europäischen Finanzen: Ein ...
IS-Vormarsch  Beirut - Syriens Luftwaffe hat am Dienstag bei Angriffen auf Rakka, die selbst proklamierte ...  
Rakka, das Zentrum des Kalifats der IS.
«Gräueltaten im Namen der Religion sind Verbrechen gegen die Menschlichkeit.»
Islamische Religionsführer beziehen Stellung gegen IS-Terror Wien - Hochrangige Vertreter islamischer Religionsgemeinschaften haben einhellig die Gewalt der sunnitischen ...
Kurdische Kämpfer auf dem Vormarsch. (Archivbild)
IS-Miliz gerät in die Defensive Aleppo - Die IS-Terrormiliz ist offenbar auf zentralen Schlachtfeldern in Syrien und im Irak in die Defensive geraten. In der nordsyrischen ...
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4172
    Ich sah gestern die TV-Sendung 'Hart aber fair' ... Das Thema war der "Islam" .... Da wurde u.a. der weltweite ... gestern 17:20
  • LinusLuchs aus Basel 49
    Gesinnung des KKK Für das Strafmass sollte ausschliesslich die Schwere der Tat ... gestern 14:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2589
    Im... Islam gibt es keinerlei Spielraum, wie dieser gelebt werden muss. Die ... gestern 10:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2589
    Ein... Teil der schwarzen Bevölkerung in den USA bringt es einfach nicht ... gestern 09:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 1067
    Und heute palavert dieser neue Pascha der Türken von der Gleichberechtigung der Geschlechter. Es ... Mo, 24.11.14 17:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2589
    Solange... Russland atomar im Iran helfend mitmischt, wird es keine Übereinkunft ... Mo, 24.11.14 11:11
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2589
    Der... IS ist kein gemeinsamer Feind der Türkei, den Golfstaaten, den anderen ... So, 23.11.14 19:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2589
    Wenn... es nur der Mittlere Osten wäre, dann dürfte es die islamistischen ... So, 23.11.14 13:07
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 5°C 6°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 5°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 6°C 7°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 8°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 8°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 8°C 12°C leicht bewölkt stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen
Lugano 9°C 12°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten