Bereiche des menschlichen Genoms identifiziert
Asthma-Test soll lebenslange Krankheit vorhersagen
publiziert: Mittwoch, 3. Jul 2013 / 11:25 Uhr
Es ist falsch zu erwarten, dass sich Asthma einfach auswächst. (Symbolbild)
Es ist falsch zu erwarten, dass sich Asthma einfach auswächst. (Symbolbild)

Durham - Die Erforschung der genetischen Risiken von Asthma könnten zur Entwicklung eines Tests führen, der vorhersagen kann, welche Kinder ihr Leben lang betroffen sein werden und welche nicht.

6 Meldungen im Zusammenhang
Wissenschaftler der Duke University haben herausgefunden, dass Kinder mit einem höheren genetischen Risiko über ein um 36 Prozent höheres Risiko verfügen, an einer ernsten und andauernden Erkrankung zu leiden.

Weiter Weg bis zum Test

Laut dem Team um Daniel Belsky ist es derzeit allerdings noch zu früh, an einen zuverlässigen Test zu denken. Details der Studie wurden im Fachmagazin The Lancet veröffentlicht. Laut Asthma UK sollten diese Studienergebnisse helfen, jene Menschen zu identifizieren, deren Erkrankung einen schweren Verlauf nehmen könnte. Es sei falsch zu erwarten, dass sich Asthma einfach auswächst.

Frühere Analysen haben verschiedene Gene mit einem leicht erhöhten Asthmarisiko in Zusammenhang gebracht. Die Erhebung hat 15 verschiedene Bereiche des menschlichen Genoms identifiziert, die mit Asthma in Zusammenhang stehen. Diese Daten in Kombination mit einer grossen Studie aus Neuseeland, für die mehr als 1.000 Personen seit ihrer Geburt begleitet wurden, ermöglichten es das genetische Risiko einer Erkrankung für 880 Menschen zu berechnen. In einem nächsten Schritt wurden die Entwicklung und das Fortschreiten der Krankheit von der frühen Kindheit bis fast zum 40. Geburtstag analysiert.

Vorhersagemöglichkeiten verbessern sich

Kinder mit einem höheren genetischen Risiko litten eher an schwerem Asthma, das sie auch als Erwachsene noch hatten. Sie hatten auch häufiger Probleme mit der Lungenfunktion. Sie fehlten auch eher in der Schule oder am Arbeitsplatz und mussten häufiger wegen ihres Asthmas ins Krankenhaus. Derzeit gibt es keinen Test, der vorhersagen kann, welche Kinder sich von dieser Krankheit im Laufe der Jahre erholen werden.

Das Duke Institute for Genome Sciences and Policy hat erklärt, dass es noch zu früh ist, über einen Test zur Vorhersage zu reden. Werden weitere Risikogene identifiziert, sollen sich auch die Vorhersagemöglichkeiten verbessern. Es wird laut den Wissenschaftlern allerdings noch lange dauern, bis genetische Risiken routinemässig für die Arbeit in der Praxis eingesetzt werden können. Die aktuelle Studie trägt jedoch zu einem besseren Verständnis dieser Krankheit bei, wodurch sich auch die Behandlungsmöglichkeiten verbessern.

(fajd/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
München - Rauchen in der Schwangerschaft kann Babys schädigen. Doch auch ... mehr lesen
Rauchende Männer erhöhen bei ihrem späteren Nachwuchs das Risiko für eine Asthma-Erkrankung. (Symbolbild)
Mittel werden verstärkt zur Geldfrage - Wettbewerb der Pharmafirmen. (Symbolbild)
Atlanta - Die Kosten für Asthma-Präparate in den USA explodieren. So kostet etwa das Asthma-Mittel Pulmicort den US-Einzelhandel rund 175 Dollar, während britische Apotheker das gleiche ... mehr lesen
Grossmutters Zigarettenkonsum könnte die Ursache für die Asthma-Erkrankung der Enkel sein.
München - Grossmutters Zigarettenkonsum könnte die Ursache für die Asthma-Erkrankung der Enkel sein, wie das Biomedical Research Institute in Los Angeles anhand einer Studie feststellte. Anhand ... mehr lesen
Dallas/Frankfurt am Main - Sport ... mehr lesen
Die Experten empfehlen Asthmatikern, die regelmässig trainieren, ihre eigenen Symptome zu beobachten. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Stillen schützt vor Asthma.
Schulkinder, die als Babys gestillt ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Publinews Um richtig arbeiten, lernen und sich auf Prüfungen vorbereiten zu können, ist der passende Arbeitsplatz notwendig. mehr lesen  
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den ... mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 15°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Basel 18°C 30°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 20°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Bern 15°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Luzern 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 17°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 20°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten