Astronomen entdecken Sternenband am Rande der Milchstrasse
publiziert: Dienstag, 7. Jan 2003 / 17:15 Uhr

Seattle - US-Astronomen haben ein bisher unbekanntes Band von Sternen am Rande der Milchstrasse entdeckt. Sie stellten ihre Beobachtung am Kongress der Amerikanischen Astronomischen Gesellschaft (AAS) in Seattle vor.

Milchstrasse (Archiv).
Milchstrasse (Archiv).
Die amerikanischen Forschenden Heidi Jo Newberg und Brian Yanny vom Sloan Digital Sky Survey vermuten, dass der Sternenring der Überrest einer Kollision der Milchstrasse mit einer kleinen Galaxie vor Milliarden von Jahren ist. Die Formation könnte helfen zu verstehen, wie unsere Galaxie geformt wurde.

Wenn wir grosse Gruppen von Sternen in ringförmigen Formationen finden, ist dies ein Zeichen dafür, dass zumindest Teile unserer Galaxie durch eine Gruppe kleinerer Galaxien oder Zwergengalaxien gebildet wurde, die sich vermengten, erklärte Newberg, die am Rensselaer Polytechnischen Institut in Troy (US-Staat New York) arbeitet.

Der Sternenring hat einen Durchmesser von etwa 120 000 Lichtjahren und umschliesst die Milchstrasse. Ein Lichtjahr ist die Strecke, die das Licht in einem Jahr zurücklegt und entspricht knapp zehn Billionen Kilometern. Von der nächsten Stelle des Rings sind es rund 40 000 Lichtjahre bis zur Erde.

Die Entdeckung gelang den Forschern mit dem seit vier Jahren laufenden Sloan Digital Sky Survey-Projekt (SDSS), das ein Viertel der gesamten Himmelskugel aufnehmen soll. Es ist das grösste internationale Vorhaben seiner Art.

An der dreitägigen AAS-Fachtagung, an der mehr als 1300 wissenschaftliche Arbeiten präsentiert werden, nehmen mehr als 2000 Astronomen teil.

(pt/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ... mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser Sonnenfleck. Mit 25'000 Kilometern entspricht sein Durchmesser rund dem doppelten der Erde. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 8°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Bern 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Luzern 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 12°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten