Astronomen entdecken einen ganzen Schwarm neuer Jupiter-Monde
publiziert: Mittwoch, 14. Mai 2003 / 22:42 Uhr

London - Astronomen auf Hawaii haben 23 weitere Monde des Planeten Jupiter entdeckt. Die Zahl der Trabanten des grössten Planeten unseres Sonnensystems steigt damit auf 60, wie die Forscher im Fachjournal Nature berichten.

Mit den neu entdeckten Trabanten hat der Jupiter 60 Monde.
Mit den neu entdeckten Trabanten hat der Jupiter 60 Monde.
Die etwa zwei bis acht Kilometer grossen Himmelskörper umkreisen den Gasriesen auf extrem weitläufigen, elliptischen Bahnen und zählen daher zu den so genannten irregulären Monden, erläutern Scott Sheppard und David Jewitt von der Universität Hawaii. Sie seien die kleinsten Monde, die bislang von der Erde aus entdeckt worden seien.

Die Astronomen vermuten, dass die Monde nicht zusammen mit dem Jupiter entstanden sind, sondern dass der Riesenplanet sie in der Frühphase des Sonnensystems eingefangen hat. Reguläre Monde, von denen der Jupiter acht besitzt, bewegen sich auf nahezu kreisförmigen, engeren Bahnen um den Planeten.

Jupiter habe mit den Neuentdeckungen seine Spitzenposition bei der Zahl der Monde unter den Planeten des Sonnensystems ausgebaut, heisst es in Nature. An zweiter Stelle folge Saturn mit 31 Monden, danach Uranus mit 22, Neptun mit 11 und Mars mit 2 Monden.

Die Erde und Pluto haben jeweils einen Mond, Venus und Merkur wandern alleine um die Sonne. Manche Monde sind grösser als Planeten, wie zum Beispiel der Saturnmond Titan, der mit einem Durchmesser von 5150 Kilometern grösser als Pluto und Merkur ist. Der Erdmond hat einen Durchmesser von 3476 Kilometern.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor ... mehr lesen  
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ... mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser ... mehr lesen  
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=295&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 1°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel 1°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen -3°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 0°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 2°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Genf 3°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Lugano 2°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten