Asylwohnheim in Hohenrain niedergebrannt
publiziert: Samstag, 6. Okt 2012 / 13:19 Uhr / aktualisiert: Samstag, 6. Okt 2012 / 17:02 Uhr
Grosseinsatz für die Feuerwehr im luzernischen Hohenrain.
Grosseinsatz für die Feuerwehr im luzernischen Hohenrain.

Hohenrain LU - Am Freitagabend ist im luzernischen Hohenrain ein Asylwohnheim vollständig ausgebrannt. Zehn Bewohnerinnen und Bewohner konnten sich selbständig retten, ein Mann zog sich beim Sprung aus dem dritten Stock schwere Verletzungen zu. Die Brandursache ist noch unbekannt.

Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
2 Meldungen im Zusammenhang
Am Freitagabend kurz nach 19 Uhr sei bei der Einsatzleitzentrale der Luzerner Polizei die telefonische Meldung eingegangen, dass das Asylwohnheim in Oberebersol 13 in der Gemeinde Hohenrain in Brand stehe, teilte die Luzerner Polizei am Samstag mit. Als die Feuerwehr eintraf, stand das Gebäude bereits im Vollbrand.

Zehn Bewohnerinnen und Bewohner aus China, dem Kosovo und aus Eritrea konnten sich selbständig in Sicherheit bringen. Ein Mann aus Eritrea sprang aus dem dritten Stock auf die Wiese und zog sich dabei schwere Verletzungen am Becken und im Gesicht zu. Das Rettungsteam brachte ihn ins Kantonsspital Luzern.

Asylbewerber bei Privaten untergebracht

Laut Willi Eicher von der Luzerner Polizei waren im Asylwohnheim insgesamt 12 Personen untergebracht. Zwei befanden sich jedoch nicht im Haus, als das Feuer ausbrach.

Das Gebäude brannte vollständig aus. Branddetektive der Luzerner Polizei ermitteln laut Eicher auf Hochtouren. Zur Brandursache konnte er auf Anfrage noch keine Angaben machen. «Wir ermitteln in alle Richtungen, das Thema ist natürlich brisant», sagte er zur Nachrichtenagentur sda.

Zur Betreuung der Asylbewerber wurde das Careteam aufgeboten. Die Betroffenen konnten vorübergehend in privaten Haushalten untergebracht werden. «Die Caritas schaut nun, wie es mit ihnen weitergehen soll», sagte Eicher.

Insgesamt waren 90 Einsatzkräfte der Feuerwehr, sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rettungsteams des Kantonsspitals Luzern und drei des Careteams vor Ort.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Luzern - Die Ursache des Brandes in einem Asylwohnheim in Hohenrain LU ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft geklärt. Eine Bewohnerin habe vergessen, die Kochplatte auszuschalten. Durch die Hitze seien umliegende Gegenstände in Brand geraten. mehr lesen 
Niederbüren SG - Bei einem Brand in Niederbüren ist in der Nacht auf Samstag ein Mehrfamilienhaus völlig ausgebrannt. ... mehr lesen 1
Der örtliche Feuerwehrkommandant hatte den Brand um 3.30 Uhr bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.
Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
Heute war einiges los an der Bahnhofstrasse in Zürich. (Symbolbild)
Heute war einiges los an der Bahnhofstrasse ...
Gasaustritt  Zürich - Wegen eines Gaslecks sind am Freitagmorgen an der Zürcher Bahnhofstrasse rund 200 Personen aus einem Gebäudekomplex evakuiert worden. Um die Mittagszeit war die Gefahr beseitigt und die Räume konnten wieder freigegeben werden. Verletzt wurde niemand. 
Gasexplosion in Deutschland - ein Toter und Verletzte Ludwigshafen - Eine turmhohe Stichflamme, ein brennendes Haus, ausgebrannte Fahrzeuge und überall ...
Ausdünstungen identifizieren  Arlington - Forscher der University of Texas at Arlington haben spezielle Sensoren entwickelt, die Hunderte verschiedener Dämpfe und ...
Im Brandfall könnte das Gerät dafür eingesetzt werden, um zu überprüfen, ob zum Beispiel Brandbeschleuniger eingesetzt worden sind. (Symbolbild)
Das Rathaus der Stadt Iguala wurde von Demonstranten angezündet. (Symbolbild)
Mexiko  Mexiko-Stadt - Fast einen Monat nach ...  
Titel Forum Teaser
Wegen des Unfalls musste die Einfahrt Attikon sowie die Ausfahrt Bertschikon kurzzeitig gesperrt werden.
Unglücksfälle Lastwagen verunfallt auf der A1 Ein Selbstunfall eines Lastwagenchauffeurs hat am ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 6°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 5°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 4°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 7°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 8°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten