Atom-Gespräche wieder im September
publiziert: Dienstag, 27. Jul 2010 / 15:26 Uhr
Ahmadinedschad will im September zurück an den Tisch.
Ahmadinedschad will im September zurück an den Tisch.

Teheran - Der iranische Staatschef Mahmud Ahmadinedschad will die internationalen Verhandlungen über das umstrittene Atomprogramm seines Landes bald wieder aufnehmen. Das berichtete der englischsprachige iranische Fernsehsender Press TV.

8 Meldungen im Zusammenhang
Die Verhandlungen mit dem Westen würden im September wieder aufgenommen, wurde Ahmadinedschad zitiert. Er wolle aber, dass Brasilien und die Türkei an den Gesprächen teilnehmen. Wann und zu welchem Anlass Ahmadinedschad seine Aussagen machte, berichtete Press TV nicht.

Zuvor hatte der Sprecher des Aussenministeriums, Ramin Mehmanparast, die Sanktionen der Europäischen Union scharf kritisiert. Die Strafmassnahmen seien «weder konstruktiv noch effektiv» und würden den Streit um das iranische Atomprogramm nur noch komplizierter machen, sagte Mehmanparast nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur IRNA.

EU hat falschen Weg eingeschlagen

Die Sanktionen würden weder zur Wiederaufnahme von Verhandlungen beitragen noch den Willen des iranischen Volkes brechen, seine legitimen nuklearen Ambitionen zu verfolgen. Die EU habe sich dem Druck der USA gebeugt und damit ihre Eigenständigkeit aufgegeben. Somit habe die EU den falschen Weg eingeschlagen, sagte Mehmanparast weiter.

Auch Russland bezeichnete die Strafmassnahmen als «unannehmbar». Die Massnahmen würden die Bemühungen um eine diplomatische Lösung des Atomstreits untergraben, erklärte das Aussenministerium in Moskau. Nationale Alleingänge in dieser Frage zeigten eine «Geringschätzung der behutsam koordinierten Bestimmungen» der Resolutionen des UNO-Sicherheitsrats.

Schärfste EU-Sanktionen aller Zeiten

Die EU-Aussenminister hatten am Montag die schärfsten EU-Sanktionen aller Zeiten gegen den Iran beschlossen. Nach Angaben von EU-Diplomaten sind neue Handelsbeschränkungen für Güter vorgesehen, die sowohl für zivile als auch für militärische Zwecke verwendet werden können («Dual-Use»).

Auch Kanada beschloss weitere Strafmassnahmen und geht nach den USA und der EU über die am 9. Juni beschlossenen Sanktionen der Vereinten Nationen hinaus. Als Reaktion auf die Entscheidung des UNO-Sicherheitsrats hatte Ahmadinedschad angekündigt, die Atom-Gespräche für zwei Monate auszusetzen.

Brasilien und die Türkei hatten gegen die neuen Sanktionen gestimmt. Sie hatten zuvor eine Vereinbarung für eine Zwischenlagerung von iranischem Uran in der Türkei ausgehandelt, um Sanktionen zu vermeiden. Der Westen lehnte die Abmachung aber ab.

(ade/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 9 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Im Atomstreit mit dem Iran kommt definitiv eine neue ... mehr lesen
Ahmadinedschad ist bereit für eine erneute Verhandlungsrunde.
Washington - Das Weisse Haus hat ... mehr lesen
Ahmadinedschad hatte Obama einen Dialog «von Mann zu Mann» über «die Fragen der Welt» vorgeschlagen.
Ob Obama Ahmadinedschad die Ehre erweisen wird, scheint ungewiss.
Teheran - Irans Präsident Mahmud ... mehr lesen
Washington/Teheran - Die ... mehr lesen
Generalstabschef Mike Mullen: Die militärische Option liegt auf dem Tisch.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ahmadinedschad ärgerte sich über Medwedew.
Teheran - Im Streit um Teherans ... mehr lesen
Teheran - Der Iran bleibt im Streit ... mehr lesen
«Ihr habt euch entschieden, jetzt sind wir an der Reihe, und bald werden wir die neuen Bedingungen für Gespräche verkünden», sagte Ahmadinedschad.
Mahmud Ahmadinedschad verurteilte die Resolution der UNO und kündigte Widerstand an. (Archivbild)
New York - Am Tag nach ... mehr lesen
Atombomben werden nicht einfach so geklaut.
Vor allem fallen die nicht einfach so in irgend welche Hände. Zudem ist das Handling dieser Dinger nicht ganz so einfach.
Mannehme Röntgenabfälle oder Brennmaterial, packe es in einen schönen kleinen Sprengsatz, dazu 200 kg Mehr oder Zement und jagt es in einer Innenstadt in die Luft.

Es gibt zwar keinen Atompilz aber die Signalwirkung ist verheerend. Nicht einmal tötlich, aber die Angst die damit verbreitet wird ist um ein x-faches höher als das Attentat auf das WTC.

Wenn etwas passiert wird es wohl so ablaufen und nicht eine geklaute Atombombe irgendwo in die Luft fliegen.
Nur 'ein Mist?' Steson?
Wäre es so etwas Geringfügiges, dann würde es nicht so viel Unmut und Angst erzeugen, denke ich! Ich denke, Atomwaffen sind das noch grössere Problem und Angspotenzial, als irgend etwas sonst, was unser menschlicher Genius hervorgebracht hat!
Atomwaffen sind so oder so ein Mist
Bei Pakistan stimme ich Ihnen zu, das ist ein gefährliches Land, aber etwas weiss ich, wenn in Pakistan die Armee die Kontrolle über die Atomwaffen verliert, dann steigen dort sofort Explosionspilze über den Lagerstätten auf. Die Amis würden das nie zulassen. Indien ist eine Halbwegs Gefestigte Demokratie. Nordkorea wird jetzt schon von China kontrolliert und dessen Machthaber sind keine Selbstmörder. Bei China..... Nja, da hoffe ich das beste.
Indien Pakistan Nordkorea
Ja auch die haben die Atombombe! Was ist an denen besser als am Iran??

Nicht das ich hier den Iran in Schutz nehmen möchte...aber man behandelt Ahmanirgendwas jetzt, als wäre er der Teufel persönlich. Da gab es ja wohl schon viel schlimmere.

Dabei würde man mal besser dafür sorgen dass China nicht Nordkorea übernimmt, wenn dort ein Machtvakuum entsteht.
China ist übrigens auch ein Atomstaat.
Ich weiss es doch auch nicht
Die Gefahr einer Atombombe ist doch weniger das sie von der jeweiligen Regierung eingesetzt wird, als das sie in die Hände von Leuten fällt denen das eigene Überleben ziemlich egal ist. Ich weiss nur das der Gedanke, das der Iran diese Waffen besitzt in Israel und auch in der Restlichen Welt, berechtige Sorgen auslöst. Das geht mir auch so. Wie man darauf reagieren soll, keine Ahnung. Mit "seit lieb zueinander" wird es befürchte ich, kaum funktionieren. Ich denke, man sollte zusehen, das die jetzige Regierung abgelöst wird.
Es gibt so viele Wahnsinnige mit Atomwaffen
und es gibt auch jetzt noch zu viele davon. Eine Waffe die jeder haben will aber die keinem etwas bringt.
Auch der Spinner aus Theran wird diese nicht einsetzen, da Isreal zu klein ist und die Nachbarstaaten zu sehr betroffen wären. Der Radioaktive Niederschlag würde zudem auch im Iran niedergehen. Er kann wohl kaum seine Verbündeten umbringen und wird dies auch nicht tun, weil er sich damit selber Umbrignen würde.

Effektive Atomanschläge macht man, wenn schon mit schmutzigen Bomben. Diese kann Iran bereits jetzt schon bauen, da die nötigen Mittel vorhanden sind.
Wenn er so einen Angriff machen wollte, hatte er schon lange die Raketen die auf Israel abgefeuert werden, damit bestückt.
Nicht so lustig
Ich finde es auch nicht so prickelnd wenn ich daran denke, das dieser Wahnsinnige die Atom Bombe hat. Einfach auf seine Vernunft zu hoffen, finde ich etwas gefährlich. Ich weiß aber nicht wie man das verhindern sollte. Mit Krieg? Das hat bis jetzt eher selten funktioniert.
Keine Ahnung
gell JimBlond
"Denn bitteschön wohin will den der Iran eine A-Bombe werfen?? In den Irak? Ins schwarze Meer? Etwa auf Israel??"

Nennt sich Gleichgewicht des Schreckens.

Ausserdem hat Achmachmichdochschachmatach keine Hemmungen, die Bombe auf Israel zu werfen. Nachher ist er für kurze Zeit Herr der Welt, da sich niemand getraut, gegen einen offensichtlich Wahnsinigen anzutreten. Der nächste Schritt ist, das man ihn entwaffnen muss.
Je nach Gusto, gibt es Leute, die sagen, wir warten, bis nach dem Anschlag auf Israel bis zur Entwaffnung, oder diejenigen, die sagen, es sollte gleich geschehen, denn nach Israel sind die Mittelmeerstaaten und die Ölscheichs im Visier.
Natürlich gibt's da auch die Israelis, die keine Lust haben, als "Appetithappen" und Beweis dafür, dass es der Iran ernst meint, verheizt zu werden.
So oder so. Die Zeichen stehen auf Sturm.
Jahrelanger running gag
Wie viele Jahre ringt der Westen jetzt mit dem Iran wegen dem Atomprogramm??

Ich verstehe das nicht. Am besten liefert man dem Iran doch einfach die fertigen Atombomben mit der nächsen iPhone Lieferung und Eröffnung von 2000 McDonalds und Starbucks Filialen und lässt ihn in den erlauchten Kreis der Atomstaaten und Fast Food und Kaffeegenieser.

Denn bitteschön wohin will den der Iran eine A-Bombe werfen?? In den Irak? Ins schwarze Meer? Etwa auf Israel??

Das wäre ja gleichzeitig Irans Vernichtung. Und so blöd ist nicht mal Ahmadinedschad.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kein Psychopath, sondern ein der Realität verpflichteter Diktator: Kim Jong-un.
Kein Psychopath, sondern ein der Realität verpflichteter ...
Achtens Asien Kim Jong-un ist ein Meister der Propaganda und (Selbst)Inszenierung. Nach vier Jahren an der Macht liess er sich nun am VII. Kongress der Koreanischen Arbeiterpartei zum Vorsitzenden krönen. mehr lesen  
Beseitigung von «Hindernissen»  Teheran - Der Iran und die EU wollen «Hindernisse» bei der Umsetzung des Atomabkommens beseitigen, von dem sich Teheran «spürbare» ... mehr lesen  
Brief an UNO  New York - Mehrere westliche Staaten haben die jüngsten iranischen Raketentests in einem Brief an UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon verurteilt. Diese seien «unvereinbar» mit der Resolution 2231 vom Juli, hiess es in dem Schreiben. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -4°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten