Alternative Lösungen gesucht
Auch Bern will Asylsuchende in Zelten unterbringen
publiziert: Donnerstag, 13. Aug 2015 / 14:24 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 13. Aug 2015 / 15:29 Uhr
Noch gibt es Platz in anderen Kollektiv-Unterkünften.
Noch gibt es Platz in anderen Kollektiv-Unterkünften.

Bern - Asylsuchende könnten im Kanton Bern vorübergehend in Zelten untergebracht werden. Auch Ferien-, Sport- und Pfadiheime sowie Jugendherbergen und Hotels kommen für eine Platzierung in Frage. Das gilt für den Fall, dass die Plätze in Asylunterkünften nicht ausreichen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Für die Finanzierung dieser alternativen Lösungen hat der Regierungsrat einen zusätzlichen Kredit von einer Million Franken gesprochen. Das teilte die bernische Kantonsregierung am Donnerstag mit.

Die Asylsuchenden, die dem Kanton Bern zugewiesen werden, erhalten zuerst Obdach in einer der 27 Kollektivunterkünfte. Für rund 125 Personen pro Woche muss der Kanton Bern gegenwärtig Plätze bereithalten.

Aufgrund der hohen Zahl an Neuankommenden sind die Kollektivunterkünfte zurzeit überbelegt, wie der bernische Regierungsrat mitteilte. Zudem gebe es zu wenig rasch verfügbare und günstige Privatwohnungen für die Umplatzierung der seit längerer Zeit in einer Kollektivunterkunft lebenden Personen.

Kollektivunterkünfte

Für die vorübergehende Platzierung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Priorität haben aber der Aufbau von Zelten auf dem Grund der Kollektivunterkünfte und die Miete von Ferien-, Sport- und Pfadiheimen.

Sollte mit diesen beiden Unterbringungsvarianten keine Entlastung erreicht werden können, müssten Übernachtungen in Jugendherbergen oder Hotels erwogen werden, schreibt der Regierungsrat. Wegen der langen Vorlauflaufzeit aufgrund von Baubewilligungsverfahren will er auf Wohn-Container für temporäre Platzierungen verzichten.

In Aarau waren Ende vergangenen Monats erste Asylbewerber in Armeezelte eingezogen. Insgesamt stehen im Kanton Aargau 13 Zelte für bis zu 140 Asylbewerber. Die Zelte, die rund 100 Tage lang genutzt werden, sind zweckmässig eingerichtet.

(jz/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Solothurn - Felix Gmür, der Bischof ... mehr lesen 1
Felix Gmür, Bischof.
Unterbringung und Verpflegung der Truppen muss der Kanton übernehmen. (Symbolbild)
Bern/Aarau - Der Aargau muss für ... mehr lesen 1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten Nationen noch 500'000 durch den Konflikt entwurzelte Menschen verzeichnet. mehr lesen  
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. Die Stadt Wil wurde von Pro Infirmis Schweiz als Pilotgemeinde ausgewählt. Bereits wurden 100 Objekte erfasst. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 3°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 4°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Luzern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Lugano 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten