Auch Höfe ausserhalb Graubündens wegen IBR gesperrt
publiziert: Montag, 16. Sep 2002 / 21:15 Uhr

Chur - Im Zusammenhang mit Hinweisen auf die Buchstabenseuche IBR bei Kühen eines Churer Viehhändlers sind im Kanton Graubünden acht Betriebe gesperrt worden. Weitere zwei Höfe wurden ausserhalb Graubündens mit einer Sperre belegt.

Diese zwei Betriebe befinden sich in den Kantonen Tessin und Zug, wie es auf Anfrage beim Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) hiess.

Anhaltspunkte auf IBR waren in Blutproben von Kühen aus dem Stall des Churer Viehhändlers Markus Mehli entdeckt worden, der bereits über 400 Tiere wegen der seltenen Blutkrankheit Anaplasmose verloren hat.

Bei Proben aus 47 Betrieben, die Kontakt zu Mehli hatten, wurde letzten Freitag eine Kuh aus Graubünden positiv auf Antikörper gegen die Buchstabenseuche IBR getestet. Er gehe davon aus, dass die erste Probe bestätigt werde, sagte der Bündner Kantonstierarzt Kaspar Jörger am Montag auf Anfrage.

Das definitive Ergebnis sowie die Resultate von weiteren elf IBR-Blutproben, die zunächst nicht interpretierbar waren, sollen im Verlaufe dieser Woche bekannt gegeben werden. Die Buchstabenseuche, die durch blosse Tierkontakte übertragen wird, gilt seit den achtziger Jahren als ausgerottet, tauchte aber vereinzelt wieder auf.

IBR ist eine Viruskrankheit bei Rindern, die sich vor allem als Infektion der oberen Atemwege bemerkbar macht. Trächtige Kühe können auch ihre Kälber verlieren. Für Menschen sind die Buchstabenseuche und die Anaplasmose ungefährlich.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Publinews Um richtig arbeiten, lernen und sich auf Prüfungen vorbereiten zu können, ist der passende Arbeitsplatz notwendig. mehr lesen  
Publinews Coronavirus in der Luft nachweisen  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Einem Team von Forschern der Empa, der ETH Zürich und des Universitätsspitals ... mehr lesen  
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet werden, um Konzentrationen des Virus an stark frequentierten Orten zu messen.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den USA. In den USA finden sie bereits seit Jahren regelmässigen Einsatz und werden täglich benutzt. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 8°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 6°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 8°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten