Auch Landis' B-Probe positiv
publiziert: Samstag, 5. Aug 2006 / 17:30 Uhr / aktualisiert: Samstag, 5. Aug 2006 / 23:42 Uhr

Die Auswertung der B-Probe des Tour-Ersten Floyd Landis hat das Ergebnis des ersten Tests bestätigt. Der 30 Jahre alte Amerikaner gilt damit als positiv. Der Weltverband UCI gab die Akte an den US-Verband weiter, der ein Verfahren gegen Landis einleiten wird.

Gegen Floyd Landis wird nun ein Doping-Verfahren eingeleitet.
Gegen Floyd Landis wird nun ein Doping-Verfahren eingeleitet.
14 Meldungen im Zusammenhang
Aufgrund der Bestätigung durch die B-Probe droht Landis die Aberkennung des Tour-Sieges und eine zweijährige Sperre.

Als Folge des von den ProTour-Teams beschlossenen Ethik-Codes käme für den Amerikaner nach Ablauf der Sperre noch ein Arbeitsverbot für weitere zwei Jahre in einer der Sportgruppen der höchsten Klasse hinzu.

Von seinem bisherigen Arbeitgeber Phonak ist Landis am Samstag fristlos entlassen worden. In einer Verlautbarung des Hörgeräteherstellers wird erklärt, Teambesitzer Andy Rihs bedaure diese Entwicklung sehr.

Rihs klärt im Moment mit allen Parteien die Konsequenz für seine ARcycling AG ab, der Betreiberin der Rennsportgruppe. Der Teambesitzer sowie Manager John Lelangue wollen in den kommenden Tagen an einer Medienkonferenz ausführlich Stellung nehmen.

Synthetisches Testosteron im Urin

Floyd Landis hatte sich nach seinem 130-km-Solo in der 17. Etappe der Tour de France in Morzine der Dopingkontrolle stellen müssen. Das Ergebnis ergab ein zu hohes Verhältnis von Testosteron zu Epitestosteron. Statt des maximal erlaubten Wertes von 4:1 wurde bei Landis ein Quotient von 11:1 ermittelt.

Der Untersuchung zufolge erregte der Wert des Epitestosterons - ein zusammen mit dem Testosteron produziertes Hormon, das aber nicht die gleiche Wirkung zeitigt - Aufsehen.

Pierre Bordry, der Chef der französischen Antidoping-Kommission, erhielt vom Labor Chatenay-Malabry die Mitteilung, der Urin von Landis enthalte Testosteron - also synthetisches Testosteron -, das von aussen zugeführt wurde.

Beginn eines langen Prozesses

Landis beteuert weiterhin, er habe keine Schuld auf sich geladen und der erhöhte Testosteronwert sei eine natürliche Erscheinung, die von seinem Körper produziert worden sei. Der Amerikaner hielt auf seiner Website fest, er werde dafür kämpfen, seinen Namen zu säubern. Er habe bei der Tour de France nicht aufgegeben, und er werde auch diesen Kampf aufnehmen.

Die zuständige Kommission der Doping-Agentur der USA (USASDA) wird in knapp drei Wochen die Argumente der UCI und der Landis-Verteidigung anhören und anschliessend einen Entscheid treffen. Dieser könnte von Landis beim Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne angefochten werden.

José-Maria Buxeda, Rechtsanwalt des Radprofis, betonte, man stehe am Beginn eines langen Prozesses. Er rechne frühestens im Dezember oder Januar mit einem rechtsgültigen Urteil.

Landis hat in den letzten Tagen in den USA den Juristen Howard Jacobs verpflichtet, der schon veschiedentlich des Dopings bezichtigte Athleten vertrat. Zudem wurde ein holländischer Wissenschaftlicher kontaktiert, der all die verschiedenen Theorien stützen soll, weshalb Landis auf natürliche Weise einen zu hohen Testosteronwert aufwies.

Erster überführter TdF-Sieger

In der 103 Jahre alten Geschichte der Tour de France ist Floyd Landis der erste Sieger, der des Dopings überführt wurde.

Pedro Delgado (Sp), dem 1988 ein maskierendes Mittel nachgewiesen wurde, schlüpfte durch die Maschen, weil das entsprechende Diuretika zwar auf der Dopingliste des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) figurierte, aber noch nicht bei der UCI. Diese nahm das Mittel erst zwei Wochen nach Abschluss der Tour 1988 in ihre Verbotsliste auf.

Der neue Rundfahrten-Direktor Christian Prudhomme sagte, für ihn sei Floyd Landis nicht mehr der Sieger der Tour de France 2006. Die Nachricht von der positiven B-Probe des Amerikaners sei ein harter Schlag für den Radsport, auch wenn dieses Ergebnis zu erwarten gewesen sei.

Der wichtigste Sieg im Radsport fällt nun dem Spanier Oscar Pereiro zu, der bis zum Ende der vergangenen Saison für Phonak fuhr. Andreas Klöden (De) rückt auf den zweiten Platz vor (mit 32 Sekunden Rückstand), der ursprünglich viertklassierte Carlos Sastre (Sp) schafft den Sprung aufs Podest.

(bert/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nach der Verurteilung von Floyd ... mehr lesen
Erstmals wurde einem Tour-«Sieger» der Titel aberkannt.
Floyd Landis beteuert weiterhin seine Unschuld.
Die amerikanische Dopingbehörde ... mehr lesen
Der Rechtsberater des Tour-de-France-Ersten Floyd Landis hat die Antidoping-Agentur der USA (USADA) zur Einstellung der Ermittlungen gegen seinen Klienten aufgefordert. mehr lesen 
Gesamtsieger Floyd Landis ist bei ... mehr lesen
Floyd Landis war der einzige Fahrer mit einem positiven Ergebniss ohne Ausnahmegenehmigung.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Schwiegervater des als ... mehr lesen
Floyd Landis teilte sich eine Zeitlang die Wohnung mit David Witt.
«Ich gebe auf. Es macht keinen Sinn mehr.» Andy Rihs vor der Presse.
Phonak-Patron Andy Rihs macht ... mehr lesen
Landis sieht sich mittlerweile als Opfer einer Verschwörung.
Auch Doping-Experte Werner Franke ... mehr lesen
Der unter starkem Dopingverdacht ... mehr lesen
Floyd Landis.
Landis hat noch bis am Mittwoch Zeit, die Öffnung der B-Probe zu verlangen.
Bis am Montagabend soll der unter ... mehr lesen
Tour-de-France-Sieger Floyd Landis hat sich erstmals selber zu seiner positiven A-Dopingprobe geäussert. Wenig überraschend bestritt der amerikanische Phonak-Profi, wissentlich gedopt zu haben. mehr lesen 
Der Dopingfall Floyd Landis wirft ... mehr lesen
Matthias Kamber (Leiter Dopingbekämpfung im BASPO).
Schaffte Landis seinen Exploit nur durch Doping?
Der am Vortag vom Radsport-Weltverband UCI gemeldete Dopingfall an der Tour de France betrifft den amerikanischen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der «Fahrplan» der diesjährigen Tour de France.
Der «Fahrplan» der diesjährigen Tour de France.
Festlicher Charakter soll dennoch nicht gestört werden  Die Tour de France wird in diesem Sommer erstmals von Spezialkräften der französischen Gendarmerie bewacht. mehr lesen 
Ein Dutzend Fahrer betroffen  Bei der Tour de France 2015 sollen rund ein Dutzend Fahrer teilweise mit verstecktem Motor gefahren ... mehr lesen  
An der letzjährigen Tour bewusst geschummelt? (Archivbild)
Volksfest in Bern  Bern - Wenn am 18. Juli der Tour-de-France-Tross nach Bern kommt, wollen sich Stadt und Kanton Bern im besten Licht präsentieren. Deshalb planen sie nun auch ein zweitägiges Volksfest als Rahmenprogramm. mehr lesen  
Radsport-Grossereignis  Düsseldorf ist 2017 Startort der Tour de France. Die Hauptstadt von Nordrhein-Westfalen erhält vom Veranstalter ASO den Zuschlag für das Radsport-Grossereignis. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 15°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 18°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten