ATP-Turnier Paris-Bercy
Auch Murray in Paris bereits out
publiziert: Donnerstag, 1. Nov 2012 / 18:48 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 1. Nov 2012 / 21:53 Uhr
Andy Murray. (Archivbild)
Andy Murray. (Archivbild)

Nach Novak Djokovic scheitern auch Andy Murray und Juan Martin Del Potro am Masters-1000-Turnier in Paris frühzeitig.

Gegen den 21-jährigen Qualifikanten Janowicz (ATP 69) bot sich Murray im zweiten Satz beim Stand von 5:4 und eigenem Aufschlag ein Matchball, den er aber nicht zu verwerten vermochte. Der 2,03 m grosse Pole, der das Jahr als Nummer 221 des Rankings begonnen und in Wimbledon die 3. Runde erreicht hatte, kämpfte sich in die Partie zurück, schaffte im Tiebreak den Satzausgleich und kam nach 2:25 Stunden zum grössten Sieg in seiner Karriere. Insgesamt gelangen Janowicz 22 Asse, einzelne seiner Aufschläge erreichten eine Geschwindigkeit von mehr als 230 km/h.

Murrays Bezwinger Janowicz trifft nun in den Viertelfinals auf den Serben Janko Tipsarevic, der sich dank dem Einzug in die Runde der letzten acht ebenso wie Jo-Wilfried Tsonga, der sich gegen Nicolas Almagro zweimal im Tiebreak durchsetzte, das Ticket für die ATP-Finals nächste Woche in London gesichert hat.

Nach dem Ausscheiden von Djokovic und Murray ist klar, das erstmals seit zwei Jahren und dem Turnier in Paris-Bercy 2010 ein Spieler ausserhalb der Top 4 ein Masters-1000-Turnier gewinnen wird. Seit Robin Söderlings Triumph teilten sich Roger Federer und Rafael Nadal, die auf einen Start in dieser Woche an der Seine verzichtet hatten, sowie Novak Djokovic und Andy Murray die Titel der zweithöchsten Turnierkategorie unter sich auf.

Ebenfalls bereits gescheitert ist Juan Martin Del Potro. Der Sieger von Basel verlor gegen den Franzosen Michael Llodra 4:6, 3:6.

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Timea Bacsinszky. (Archivbild)
Timea Bacsinszky. (Archivbild)
Sprungbrett geschafft  Die Vorjahressieger Timea Bacsinszky und Henri Laaksonen stehen an den Schweizer Tennismeisterschaften in Biel in den Halbfinals. Beide Titelhalter gelten erneut als Sieganwärter, zumal mit Yann Marti, Michael Lammer und Viktorija Golubic drei Mitfavoriten schon vor dem Startspiel absagen mussten. 
Bacsinszky und Laaksonen topgesetzt Ab morgen Donnerstag werden in Biel die Schweizer Meister im Tennis gesucht. Mit zehn Spielerinnen und Spielern aus ...
Die Besetzung der Schweizer Top Ten ist hervorragend.
Erneut Schwarzer von weissem Polizist erschossen  Die Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic und Serena Williams werden vom Tennis-Weltverband ITF zu den Weltmeistern 2014 gekürt.
Für ihren Erfolg geehrt: Novak Djokovic und Serena Williams. (Archivbild)
Bessere Voraussetzungen für den Nachwuchs. Symbolbild)
In Planung  Der Tennis-Weltverband (ITF) will die ...  
Titel Forum Teaser
  • Bogoljubow aus Zug 346
    Neuer Name Schalke nennt sich ab sofot Schalke 05 Mi, 26.11.14 00:01
  • EdmondDantes1 aus Zürich 14
    Realsatire vom Feinsten Hörte gestern beim Autofahren diese Meldung im Radio "Die ... Fr, 14.11.14 06:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    Richtig. LinusLuchs Ein Korruptionsumpf ohne Gleichen diese FIFA. Auch keinelei Einsichten ... Do, 13.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 51
    Welch Überraschung! Eine durch und durch korrupte Organisation untersucht sich selber. Das ... Do, 13.11.14 18:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2628
    Diese... Explosion der Emotionen beim Spiel am 14. Oktober ist nur ein Beispiel ... So, 02.11.14 21:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2628
    Diese... Explosion der Emotionen ist nur ein Beispiel dafür, wie instabil der ... Do, 16.10.14 10:15
  • Bogoljubow aus Zug 346
    Tolle Leistung! Übrigens: Ist Ihnen auch schon aufgefallen: Roger Federer hat fast so ... Sa, 11.10.14 19:32
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2628
    Dann muss... allerdings z. B. auch der Flughafen von Dubai boykottiert werden. Denn ... Mo, 22.09.14 18:59
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich -0°C 3°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 0°C 3°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 2°C 4°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 3°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Luzern 3°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 2°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 10°C 11°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten