Auch Simmen und Keller fliegen am Bolgen
publiziert: Dienstag, 2. Jan 2007 / 19:59 Uhr

Die Industrie-Tour «Ticket to Ride» (TTR) gastiert erstmals Anfang Jahr während fünf Tagen in Davos. Um das Preisgeld von 100 000 Dollar fliegt ein beträchtlicher Teil der weltweit besten Halfpipe-Spezialisten.

Gian Simmen, einer von mehreren WM-Kandidaten.
Gian Simmen, einer von mehreren WM-Kandidaten.
1 Meldung im Zusammenhang
Auf der 16-köpfigen Liste der gesetzten Rider figurieren mit Markus Keller, Gian Simmen, zwei von mehreren WM-Kandidaten, und Nicolas Müller drei Schweizer.

In der Quarterpipe und der so genannten Superpipe am Bolgenhang werden nach der Qualifikation 16 weitere Fahrer am Freitag im Halbfinal vertreten sein. Die «O´Neill-Evolution» ersetzt den bis zuletzt an Silvester organisierten «SB-Jam».

Die Finnen Antti Autti, Risto Mattila, Janne Korpi sind gleichermassen Garanten für spektakuläre Tricks und Showeinlagen wie die US-Boys Danny Davis oder Travis Rice. Im Frauen-Tableau misst sich das 16-jährige US-Girl Jamie Anderson mit der mehrfachen FIS-Championne Doriane Vidal.

Seit fünf Jahren tourt «TTR» parallel zum FIS-Weltcup und vor allem im Sinne der Snowboard-Industrie durch die halbe (Winter-)Welt. Früher stand die Teilnahme an der «Artic Challenge» der norwegischen Freestyle-Ikone Terje Haakonsen -- in Davos übrigens gesetzt -- im Vordergrund, mittlerweile kämpfen die Profis um die finanziell lukrative Topklassierung im Ranking.

Auch die besten US-Athleten in Europa

Im Gegensatz zur «uniformen» FIS-Tour erscheinen bei Wettkämpfen der obersten Kategorie auch die besten US-Athleten in Europa, weil der Verbund der wichtigsten Vertreter der Snowboard-Industrie die erfolgreichen Auftritte sehr gut honoriert.

Der Franzose Mathieu Crepel, die Nummer 1 der letztjährigen TTR-Rangliste, soll gemäss Insidern über 100 000 Franken Sponsorengelder kassiert haben.

Dani «Kiwi» Meier, als Headjudge ein führender Kopf in der TTR-Organisation, betont die globale Ausrichtung der Tour: «Wir sind in Australien und Neuseeland, in den USA, Europa und in Asien finden Events statt. Die breite Abdeckung und die Akzeptanz der besten Fahrer sind uns sehr wichtig.»

Davos gehört in die «Sechs-Sterne-Kategorie»

In den vergangenen Jahren wurde der Kalender kontinuierlich erweitert. Über die Anzahl Sterne wird die Wichtigkeit der Veranstaltung definiert -- Davos zählt zusammen mit vier weiteren Anlässen zur «Sechs-Sterne-Kategorie».

Meier glaubt nicht, dass der Höhepunkt erreicht ist: «TTR wird weiter wachsen. Es ist eine Plattform für die Fahrer und entspricht ihren Bedürfnissen. Hinter unseren Strukturen kann die Industrie stehen.»

(von Sven Schoch/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Gian Simmen tankte im letzten ... mehr lesen
Gian Simmen ist bereit für die olympischen Winterspiele. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis gelegt. Grund sind die knappen Bundesfinanzen, wie der Bundesrat am Mittwoch mitteilte. Auch für den Spitzensport liegen vorerst keine höheren Beiträge drin. mehr lesen  
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der Platz in der olympischen Familie ist höchst gefährdet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 0°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Basel 9°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Luzern 2°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Genf 7°C 11°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten