Geplante Waffenruhe
Auch Syriens Opposition spricht sich für Feuerpause aus
publiziert: Donnerstag, 25. Feb 2016 / 06:18 Uhr
Der russisch-amerikanische Plan sieht vor, die Waffen ab Samstag in Syrien schweigen zu lassen.
Der russisch-amerikanische Plan sieht vor, die Waffen ab Samstag in Syrien schweigen zu lassen.

Beirut - Nach der syrischen Regierung hat auch die wichtigste Oppositionsgruppe ihre Zustimmung zu einer geplanten Feuerpause im Bürgerkrieg signalisiert. Das Hohe Verhandlungskomitee erklärte am Mittwochabend, man stehe der Idee einer zweiwöchigen Waffenruhe offen gegenüber.

7 Meldungen im Zusammenhang
Damit könne geprüft werden, ob die Gegenseite ernsthaft an einem Ende der Kämpfe interessiert sei, hiess es in einem Schreiben, das die Nachrichtenagentur Reuters einsehen konnte.

Zuvor hatte die einflussreiche Kurdenmiliz YPG angekündigt, sich an den US-russischen Plan halten zu wollen. Allerdings behalte man sich das Recht vor, auf Angriffe zu reagieren, sagte ein Vertreter. Die syrische Regierung hatte dem Vorschlag bereits zugestimmt.

Der russisch-amerikanische Plan sieht vor, die Waffen ab Samstag schweigen zu lassen. Ausgenommen sind Kämpfe gegen radikale Islamistengruppen wie die Extremisten-Miliz Islamischer Staat (IS).

Zweifel an Russen

In den vergangenen Tagen hatte sich die Opposition noch skeptisch geäussert. Sie befürchtet, dass Russland und das syrische Militär unter dem Vorwand von Angriffen auf die Islamisten andere Rebellengruppen bombardieren könnte.

Auch US-Präsident Barack Obama zeigte sich am Mittwoch zurückhaltend. Helfer der Vereinten Nationen bereiteten sich derweil auf einen gross angelegten Einsatz für die Zivilbevölkerung vor.

Im Januar waren Friedensgespräche unter der Leitung der Vereinten Nationen gescheitert. In dem seit fünf Jahren anhaltenden Krieg sind nach Schätzungen der oppositionsnahen Beobachtungsstelle für Menschenrechte mehr als 370'000 Menschen ums Leben gekommen. Bislang ging die Gruppe von 270'000 Getöteten aus. Etwa elf Millionen Syrer sind auf der Flucht.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York/Genf - Nach fünf Jahren Bürgerkrieg mit über 250'000 Toten ist in Syrien um Mitternacht Ortszeit eine Waffenruhe ... mehr lesen
Gemäss UNO finden die Friedensgespräche am 7. März statt.
Damaskus - Wenige Stunden vor der ... mehr lesen
Genf - Kurz vor dem geplanten Beginn einer Waffenruhe in Syrien bereiten UNO-Vertreter die nächsten Schritte vor: Der UNO-Sondergesandte für Syrien, Staffan de Mistura, will am Freitagabend einen Termin für neue Friedensgespräche der Konfliktparteien bekanntgeben. mehr lesen 
Lima - Angesichts der geplanten Waffenruhe in Syrien haben die USA, ... mehr lesen
Obama telefonierte mit Merkel, Cameron und Hollande.
Syrien soll für eine Zeit lang zur Ruhe kommen.
Damaskus - Das syrische Regime hat den von den USA und Russland vereinbarten ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Damaskus/Moskau/Washington - Die USA und Russland haben sich auf die Bedingungen für eine Feuerpause im ... mehr lesen
In Homs starben den Menschenrechtsbeobachtern zufolge 64 Menschen, als in dem vor allem von der religiösen Minderheit der Alawiten bewohnten Stadtteil Sahraa zwei Autobomben explodierten. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) ist in diesen Tagen an allen anderen Fornten unter Druck. ... Mi, 01.06.16 12:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nach Frauenfeld, verehrter zombie wo sie sich mit der Maffia zu einem Zombiestaat vereinen und ganz ... Mi, 01.06.16 11:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Blödsinn! Das Schaf ist selbst daran Schuld, dass es vom Wolf gerissen wird, ... Mi, 01.06.16 00:50
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
OFT GELESEN
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 14°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Genf 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten