Auch Zürcher stimmen für rauchfreie Beizen
publiziert: Sonntag, 28. Sep 2008 / 16:22 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 28. Sep 2008 / 17:03 Uhr

Zürich - Im Kanton Zürich ist künftig das Rauchen in Restaurants verboten. Die Stimmberechtigten hiessen eine entsprechende Initiative gut. Sie sagten zudem Ja zu einem Berufsbildungsfonds.

Die Volksinitiative der Lungenliga wurde angenommen.
Die Volksinitiative der Lungenliga wurde angenommen.
5 Meldungen im Zusammenhang
Mit 168'780 gegen 129'534 Stimmen sagten die Zürcherinnen und Zürcher Ja zu einem Rauchverbot in Restaurants, wie es die Volksinitiative «Schutz vor Passivrauchen» der Lungenliga verlangte.

Demnach darf nur noch in abgetrennten Raucherräumen geraucht werden. Zum Schutz des Personals wird dort aber nicht bedient.

Der Gegenvorschlag, der verschiedene Ausnahmen vom Verbot vorsah, wurde mit 142'709 zu 140'173 Stimmen abgelehnt.

Mit 158'471 zu 106'172 Stimmen sagten die Stimmenden auch Ja zur Verankerung eines Berufsbildungsfonds im Berufsbildungsgesetz. Einzahlen müssen dort Firmen, die weder Lehrlinge ausbilden noch einen branchenbezogenen Fonds mitfinanzieren.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 5 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Gallen - Im Kanton St. Gallen ... mehr lesen 3
Das Rauchen in öffentlichen Räumen ist bereits in elf Kantone verboten.
Bern - Die Stimmbevölkerung der ... mehr lesen
Ja zur Volksinitiative «Schutz vor Passivrauchen». (Abstimmungskampagne Kanton Zürich)
Das Votum zum Nichtrauchen fiel knapp aus.
Basel - In Basel-Stadt wird Rauchen in ... mehr lesen 3
Stans - Das Rauchen in Nidwaldner ... mehr lesen 1
In Nidwalden darf weiter gequalmt werden: Nichtraucher gucken in die Röhre.
Weniger Kosten!
Gut so! Auch GASTROSUISSE ist grundsätzlich gegen Rauchverbote in Retaurants. Die haben auch noch nie ausgerechnet, wieviel denn durch NICHTRAUCHERLOKALE pro Restaurant eingespart werden kann (Zulufterwärmung / Ventilation / Heizkosten, Reinigungs- und Wartungskosten der Ventilation, waschen der Vorhänge, reinigen der Fensterscheiben, streichen der Wände und Decken, Aschenbecher leeren, Zigarettenstummel und Asche entsorgen, Brandverhütung, usw.)
Danke
Einmal mehr ein Entscheid in die richtige Richtung. Jetzt verdient Zürich umso mehr die Auszeichnung als eine Stadt mit weltweit höchster Lebensqualität zu gelten. Hoffentlich wird nun die Angelegenheit bald mal National geregelt. Die Stimmbürger sind ja eh mehrheitlich dafür.
rauchfreie Beizen
Die Raucher haben sich selbst ins Abseits manövriert. Durch ihr Verhalten in der Öffentlichkeit haben sie auch tolerante Menschen dazu gebracht, für rauchfreie Beizen abzustimmen. Auch das wegwerfen der Zigarettenstummel, egal wo, zeugt nicht gerade von Rücksichtsvollem verhalten.
Vernunft siegt
Es zeigt sich einmal mehr: wohl bestimmt Nikotinsucht das Verhalten der Raucher an der Urne - das Stimmvolk entscheidet zum "Schutz vor Passivrauchen" jedoch vernünftig. Wäre ja in der Tat auch sehr seltsam, wenn sich tatsächlich Mehrheiten für die offensichtlichen Interessen von Raucherlobby und ängstlichen Beizern fänden. Bravo, Zürich!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nun bekommen die Zigarettenschachteln grössere Warnhinweise mit Fotos von durch Rauchen verursachten Gesundheitsschäden.
Nun bekommen die Zigarettenschachteln grössere Warnhinweise mit ...
In Grossbritannien und Frankreich  London/Paris/Karlsruhe - In mehreren Ländern ist am Freitag die neue EU-Tabakrichtlinie in Kraft getreten. In Deutschland müssen Hersteller Schockbilder auf Zigarettenpackungen drucken. In Grossbritannien und Frankreich dürfen künftig Packungen nur in neutralen Verpackungen angeboten werden. mehr lesen 
Tabak  Paris - Der Hersteller der französischen Zigarettenmarken Gauloises und Gitanes, die Imperial-Tobacco-Tochter Seita, klagt gegen die Pflicht zur neutralen Schachtel ab 2017 in Frankreich. Seita sieht seine Markenrechte verletzt. mehr lesen  
Europäischer Gerichtshof bestätigt EU-Tabakrichtlinie  Luxemburg - Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat mehrere Klagen gegen die EU-Tabakrichtlinie abgelehnt. Sowohl das geplante Verbot von Mentholzigaretten als etwa auch Auflagen für ... mehr lesen
Aromatisierte Zigaretten werden künftig verboten. (Symbolbild)
Die Kommission will die Werbung nicht verbieten.
«Angriff auf die freie Marktwirtschaft»  Bern - Die Gesundheitskommission des Ständerates (SGK) will die Tabakwerbung im Kino oder ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 2°C 3°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Basel 1°C 3°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Luzern 3°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Genf 0°C 4°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten