Auch im Gotthardkanton gilt ab 2009 die «Flat Rate Tax»
publiziert: Sonntag, 28. Sep 2008 / 14:53 Uhr

Altdorf - Nach Obwalden steigt auch Uri auf die «Flat Rate Tax» um. Ab 2009 gilt bei den Steuern für natürliche Personen ein linearer Tarif. Die entsprechende Vorlage wurde mit 6730 zu 2097 Stimmen angenommen. Die Stimmbeteiligung lag bei 35,83 Prozent.

Durch die Flat-Tax soll die Abwanderung gestoppt und die Zuwanderung gefördert werden.
Durch die Flat-Tax soll die Abwanderung gestoppt und die Zuwanderung gefördert werden.
Mit dem Wechsel von der progressiven zur linearen Besteuerung hofft Uri, die Steuerbelastung auf das Niveau von Schwyz, Nidwalden und Obwalden drücken zu können. Auch soll die Abwanderung gestoppt und die Zuwanderung gefördert werden.

Von der Neuerung profitieren alle Einkommensklassen. Die grössten Entlastungen gibt es für tiefe und hohe Einkommen. Auch die Vermögenssteuer sinkt. Damit das neue System sozialverträglich bleibt, werden hohe Steuerfreibeträge und Abzüge eingeführt und die Kinderabzüge erhöht.

Der Systemwechsel bringt einen Steuerausfall von voraussichtlich 27 Millionen Franken. Die positiven Auswirkungen der «Flat Rate Tax» sollen ihn jedoch so bald wie möglich wieder ausgleichen.

Bei der Flat Rate Tax wird für alle Einkommen ein einheitlicher prozentualer Steuersatz erhoben; im Kanton Obwalden, der dieses Steuersystem Anfang 2008 als erster Kanton eingeführt hatte, sind dies 1,8 Prozent vom Einkommen. Für die untersten Einkommen bis 10'000 Franken gilt das nicht, sie werden von der Steuer befreit.

Mit 6790 zu 1990 Stimmen wurde in Uri ausserdem eine Totalrevision des Familienzulagengesetzes (FZG) gutgeheissen. Sie bringt eine Anpassung ans Bundesrecht. Es gelten die vom Bund vorgegebenen Ansätze für Kinder (200 Franken) und Jugendliche (250 Franken).

Die in Uri schon bisher gewährte Geburtszulage von 1000 Franken bleibt erhalten; sie wird neu als fünffacher Betrag der Kinderzulage definiert. Neu wird eine Adoptionszulage in gleicher Höhe ausgerichtet. Das Gesetz tritt auf den 1. Januar 2009 in Kraft.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Abstimmung am 5. Juni  Bern - Neben den fünf eidgenössischen Abstimmungsfragen entscheiden am 5. Juni die Stimmberechtigten über zahlreiche kantonale Vorlagen. In den Kantonen St. Gallen und Thurgau wird über das Schicksal der Expo2027 befunden. mehr lesen 
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Etschmayer Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von ... mehr lesen  
Wahlen 2015  Bern/Lausanne - Die SVP hat ihr gutes Resultat bei den Wahlen 2015 einer soliden Wählerbasis und der ... mehr lesen  
Migration, Asyl und Flüchtlinge galten bei der Wählerschaft als wichtigstes Problem. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten