Auch selbstloses Handeln ist strafbar
publiziert: Freitag, 18. Jun 2004 / 13:58 Uhr

Lausanne - Auch wer einen illegal anwesenden Ausländer aus selbstlosen Gründen bei sich aufnimmt, macht sich strafbar. Das Bundesgericht hat die Abweisung der Beschwerde einer Freiburger Lehrerin begründet.

300 Franken Busse, allein der Tatbestand war ausreichend.
300 Franken Busse, allein der Tatbestand war ausreichend.
Die Freiburger Justiz hatte die Lehrerin zu 300 Franken Busse verurteilt, weil sie im Sommer 2002 für rund dreieinhalb Monate unentgeltlich einen jungen Kurden bei sich beherbergt hatte, der sich illegal in der Schweiz aufhielt. Das Bundesgericht hat nun die Abweisung der Beschwerde der Frau begründet.

Die Frau hatte argumentiert, die fragliche Strafbestimmung von Artikel 23 des Bundesgesetzes über Aufenthalt und Niederlassung der Ausländer (ANAG) erfasse nur Täter, die skrupellos handeln würden, also vor allem Schlepper, die sich auf dem Rücken von Ausländern bereichern wollten.

Nach Artikel 23 ANAG macht sich unter anderem strafbar, wer einem Ausländer das rechtswidrige Verweilen im Land erleichtert. Laut Bundesgericht sind finanzielle Interessen dabei nicht Voraussetzung für eine Bestrafung. Die Bereicherungsabsicht sei vielmehr ein erschwerender Umstand, der speziell geregelt werde.

Mit der Unterbringung habe die Frau zudem eine behördliche Intervention erschwert oder gar verunmöglicht. Damit seien die Voraussetzungen für ihre Verurteilung erfüllt. Im übrigen habe das Freiburger Kantonsgericht mit der Busse von lediglich 300 Franken berücksichtigt, dass sie dem jungen Mann nur habe helfen wollen.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten Nationen noch 500'000 durch den Konflikt entwurzelte Menschen verzeichnet. mehr lesen  
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 8°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Bern 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Luzern 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 12°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten