'Es geht ihnen gut'
Auf Freiburger Gefängnisareal werden junge Raubvögel verwöhnt
publiziert: Sonntag, 19. Jul 2015 / 16:25 Uhr
Der Fischadler ist der dritte Vogel, der in der Schweiz wieder angesiedelt werden soll.
Der Fischadler ist der dritte Vogel, der in der Schweiz wieder angesiedelt werden soll.

Sugiez FR - In der Schweiz gibt es wieder Fischadler: Sechs Jungvögel sind aus Schottland in die Region Murtensee gebracht worden. Die jungen Raubvögel werden auf dem Areal des Freiburger Gefängnisses Bellechasse bei Sugiez verwöhnt.

Die Fischadler seien vor wenigen Tagen auf dem Flughafen Genf angekommen, erzählt Denis Landenbergue vom Westschweizer Verein "Nos Oiseaux". Dieser lancierte das Projekt zu seinem 100-Jahr-Jubiläum.

Die Jungvögel sind ein Geschenk der schottischen Regierung. Zwei sind weiblich, vier männlich. Sie sind zwischen 4 und 5,5 Wochen alt. Sie leben nun auf dem Landwirtschaftsland des Gefängnisses Bellechasse bei Sugiez in Volieren. Erwachsene Fischadler können eine Flügelspannweite von bis zu 170 Zentimetern erreichen.

Zutritt verboten

Der Ort der Wiederansiedlung wurde wegen der Ruhe ausgewählt. Denn aus Sicherheitsgründen ist der Zutritt zu den 350 Hektaren Land von Bellechasse für die Öffentlichkeit verboten. Begeistert von der Neuansiedlung sind die Häftlinge und das Personal von Bellechasse. Die Schreinerei baute die Volieren für die Vögel.

Fischadler (Pandion haliaetus) brüteten in der Schweiz 1914 zum letzten Mal. Wilderer und Eiersammler waren der Grund, dass die Raubvögel danach aus dem Land verschwanden. Immerhin lassen sich Fischadler - sie sind Zugvögel - zuweilen am Himmel beobachten.

Fischadler bleiben aber ihrer Heimat treu. Wenn sie erwachsen sind, kehren sie ins Gebiet zurück, in dem sie sich selbst das erste Mal in die Luft geschwungen haben. Der Verein "Nos Oiseaux" hofft, dass die Wiederansiedlung dank diesem angeborenen Verhalten gelingt. In Grossbritannien, Spanien und kürzlich in Italien war dies der Fall.

Junge Fischadler legen in der Regel zwei bis drei Eier, zuweilen auch vier. Die sechs Jungvögel, die nun nach Bellechasse gekommen sind, stammen aus "Grossfamilien", in denen Jungvögel eingehen können, weil sie von den Altvögeln zu wenig Nahrung erhalten.

Sushi für Fischadler

Auf dem Gefängnisareal kümmern sich Spezialisten und Freiwillige um die neuen Insassen. Direkte Kontakte zwischen Mensch und Fischadler darf es dabei aber nicht geben. Überwacht werden die Vögel per Webcam. Installiert wurde das einer Sicherheitsagentur würdige technische Überwachungsgerät vom Naturmuseum Freiburg.

Das Futter erhalten sie fünf Mal am Tag aus einer Klappe. Zu fressen gibt es von Fischern der Gegend gelieferten Weissfisch. "Wir zerlegen ihn in kleine Stücke ohne Gräten, wie Sushi", sagt Landenbergue. So würden es auch die Altvögel tun. Fischen lernen die Jungvögel erst, wenn sie nach Süden gezogen sind.

Den Fischadlern scheint es auf dem Landwirtschaftsland von Bellechasse zu behagen. "Es geht ihnen gut", berichtet Wendy Strahm, Biologin und Koordinatorin für das Projekt. Mitte August sollen die Volieren geöffnet werden, damit die Jungvögel in der Umgebung erste Flüge unternehmen können.

Nach Storch und Bartgeier

Gegen Mitte September sollen sie dann bereit sein für die Reise Richtung Westafrika. In vier Jahren, wenn sie erwachsen sind und wenn sie überlebt haben, werden sie am Murtensee zurückerwartet. "Nos Oiseaux" will mit der gleichen Methode weitere Fischadler in der Schweiz ansiedeln, nämlich in fünf Jahren jedes Jahr ein Dutzend.

Nach dem Storch in den 1950er-Jahren und dem Bartgeier in den 1990er-Jahren ist der Fischadler der dritte Vogel, der in der Schweiz wieder angesiedelt werden soll.

Bevor die Jungvögel in die Schweiz gebracht werden konnten, brauchte es jahrelange Vorbereitung. Der Weg war gespickt mit administrativen Hindernissen. Das Projekt kostet 120'000 bis 150'000 Franken und wird von zwei Stiftungen unterstützt.

(jbo/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt ... mehr lesen  
-
.
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische Erlebnisse. mehr lesen  
Publinews Ein fesselndes Erlebnis für gross und klein im Herzen des Kantons Graubünden. Besuchen Sie das Bündner Naturmuseum in Chur und entdecken Sie die natürliche Vielfalt des grössten Kantons der Schweiz. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Basel 10°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Bern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewittrige Regengüsse
Luzern 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewittrige Regengüsse
Genf 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewittrige Regengüsse
Lugano 11°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten