Auf der Flucht: Suche nach Saddam und seinen Söhnen
publiziert: Montag, 21. Apr 2003 / 22:10 Uhr

Bagdad - Saddam Hussein und seine Söhne Kusai und Udai sind angeblich am Leben. Sie sollen laut dem irakischen Oppositionsführer Ahmed Chalabi in Irak auf der Flucht sein.

Der Vorsitzende des Irakischen Nationalkongresses (INC) räumte in einem Radiointerview mit dem britischen Sender BBC aber ein, dass Saddam nicht genau zu lokalisieren sei. Er wechsle mit seinen Söhnen ständig den Aufenthaltsort.

Der INC bekomme von Zeit zu Zeit Informationen über die Positionen der drei Gesuchten - aber erst jeweils 12 bis 24 Stunden, nachdem der ehemalige Machthaber und seine Söhne weitergeflohen seien, sagte Chalabi. So sei Saddams Sohn Kusai in der Nacht zum Sonntag in Habanija rund 70 Kilometer westlich von Bagdad gesehen worden.

Weitere Verhaftungen

Inzwischen wurden aus dem nächsten Umfeld Saddam Husseins drei weitere Personen gefasst. Dabei handelt es sich um den einzigen noch lebenden Schwiegersohn Saddam Husseins, die Nummer drei auf der US-Fahndungsliste, das frühere Mitglied des Revolutionären Kommandorats, Mohammed Hamsa al Subaid, sowie den früheren Erziehungs- und Forschungsminister, Homam Abdel Chalek Abdel Gafur.

Laut dem INC stellte sich Saddams Schwiegersohn Jamal Mustafa Sultan in der syrischen Hauptstadt Damaskus. Er befindet sich in Gewahrsam des INC und soll den USA übergeben werden.

Schiiten protestieren

Tausende Schiiten protestierten in Bagdad gegen die angebliche Verhaftung eines schiitischen Geistlichen. Anhänger von Mullah Scheich Mohammed Fartusi berichteten, dass dieser verhaftet worden sei. Die Verhaftung wurde nicht bestätigt.

Der Geistliche solle einen wichtigen Posten in der Hauza Ilmiya, der wichtigsten schiitischen Religionsschule des Landes in Nadschaf, übernehmen, wurde gefordert. Fartusi hatte wiederholt in Predigten gegen die US-Beatzung des Irak gewettert.

Leichen verscharrt

Auf Anordnung der früheren irakischen Führung wurden auf einem Bagdader Friedhof offenbar die Leichen von fast tausend politischen Gefangenen verscharrt. Friedhofsmitarbeiter zeigten einem afp-Reporter die sterblichen Überreste der Opfer.

Letzte Goldreserven gestohlen

Plünderer stahlen die letzten Gold-Vorräte aus einer staatlichen Bank in der irakischen Hauptstadt Bagdad. Sie legten vor ihrer Flucht Feuer in der Bank.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die Flüchtlingskrise als «globale Herausforderung» anerkannt und weltweites Wirtschaftswachstum als «dringende ... mehr lesen   1
Demonstranten drängen in «Grüne Zone»  Bagdad - Tausende Anhänger des Schiitenpredigers Moktada al-Sadr haben am Freitag erneut ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Basel 19°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
St. Gallen 18°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Bern 17°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Luzern 19°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Genf 19°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Lugano 21°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten