Aufatmen bei Radio Energy Zürich: Es geht weiter
publiziert: Freitag, 6. Nov 2009 / 10:51 Uhr / aktualisiert: Freitag, 6. Nov 2009 / 13:19 Uhr

Zürich - Das Privatradio «Energy Zürich» sendet Anfang 2010 voraussichtlich weiter. Ermöglichen soll dies der Kauf der zweiten UKW-Konzession von Giuseppe Scagliones Music First Network AG, wie «Energy»-Geschäftsführer Dani Büchi vor den Medien in Zürich sagte.

Es wird wahrscheinlich keine Entlassungen geben bei Radio Energy Zürich.
Es wird wahrscheinlich keine Entlassungen geben bei Radio Energy Zürich.
7 Meldungen im Zusammenhang
Käufer und Verkäufer sind sich einig. Für beide sei es eine Win-win-Situation, sagte Scaglione. Er habe stets von einer UKW-Konzession geträumt. Plötzlich habe er zwei gehabt, eine für das «Jugendradio 105» und eine für «Radio Monte Carlo Züri» («RMC Züri»). Letztere tritt er nun ab.

Allerdings muss das eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) der Konzessionsübertragung noch zustimmen, wie Büchi weiter ausführte. Die Konzession gilt für den Grossraum Zürich.

Das UVEK muss innerhalb von drei Monaten entscheiden, wie es mitteilte. Das UVEK prüft, ob die Konzessionsvoraussetzungen auch nach der Übertragung erfüllt sind. «Radio Energy Zürich» müsse glaubhaft darlegen, dass es die von «Radio RMC Züri» in Aussicht gestellten Leistungen erfüllen wird, heisst es weiter. Dani Büchi kündigte «moderate Anpassungen im Bereich Information» an.

UKW-Konzession läuft ab

Die UKW-Konzession von «Energy Zürich» für das grosse Sendegebiet Zürich/Glarus läuft am 31. Dezember 2009 aus. Sollte das Verfahren bis dann nicht abgeschlossen sein, darf der Sender «bis zum Ausgang des Genehmingungsverfahrens auf der Grundlage der Konzession von Radio RMC weitersenden», schreibt das UVEK.

Bei «Energy»-Besitzerin Ringier zeigte man sich zuversichtlich. Marc Walder, Geschäftsführer von Ringier Schweiz, hält einen Rekurs gegen einen positiven Entscheid für «nicht sehr sinnvoll».

«Radio Energy Zürich» gehört zu 51 Prozent dem Ringier-Konzern und zu 49 Prozent zur französischen NRJ Gruppe, dem grössten europäischen Radiokonzern. Das Radio ist mit heutigem Konzept seit August 2003 auf Sendung und beschäftigt rund 60 Mitarbeitende.

(pad/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Das Jugendradio 105 kämpft ... mehr lesen
Radio 1-Chef Roger Schawinski hat ein Konzept zur Rettung vorgelegt.
Der Senderaum des Radio Energy in Zürich.
Zürich - Der Ringier-Privatsender ... mehr lesen
Zürich - Der geplante Verkauf der ... mehr lesen
Viel Kritik am Verkauf der Monte-Carlo-Konzession an «Energy».
Unabhängige Veranstalter sollen auch Radio machen können, findet Moritz Leuenberger.
Zürich - Bundesrat Moritz Leuenberger ist über den voraussichtlichen Verkauf der UKW-Konzession von «RMC Züri» an «Radio Energy Zürich» nicht ganz glücklich. Seiner Ansicht nach ... mehr lesen 7
Weitere Artikel im Zusammenhang
Für den Empfang ist ein DAB-Empfänger nötig.
Zürich - Der Ausbau des Digitalradios in der Schweiz schreitet voran. Ab Donnerstag kann in der Deutschschweiz nebst dem Standard DAB auch DAB+ empfangen werden. Neu werden damit auch ... mehr lesen
Zürich - Über 2000 Personen haben ... mehr lesen
Die Support-Party stand unter dem Motto «wir stan uf für Energy Zürich».
Beste Meldung seit langem!
WOW, jetzt ist mir aber ein grosser Stein vom Herzen gefallen, als ich diese Nachricht gelesen habe. Ich hatte es schon nicht mehr für möglich gehalten, dass Radio Energy noch eine Lösung findet - und nun das! Da werden sich die Fans ja riesig freuen und dabei handelt es sich sicher mehr als nur um 270'000. Ich wurde z.B. bestimmt nicht mitgezählt, weil ich Radio Energy vom Ausland her über Internet höre! Bravo Dani Büchi & Co., dass Ihr die Kurve nun doch noch gekratzt habt! ;-)
Zimmi
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ist seit 2018 für das BAKOM tätig. Als Vizedirektor leitet er derzeit die Abteilung Medien. Zu seinen künftigen Aufgaben gehört es, die Schweizer Medien- und Telekompolitik umzusetzen und weiterzuentwickeln. Bernard Maissen wird seine neue Funktion am 1. Juli 2020 antreten. mehr lesen 
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das ... mehr lesen
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Auch die Online Medien sollen profitieren  Bern - Die Medien sind für unsere direkte Demokratie von zentraler Bedeutung. Sie informieren die Bevölkerung und ermöglichen dadurch wichtige Debatten. Sinkende Erträge machen ihnen jedoch zu schaffen. Um die Rahmenbedingungen für die Medien zu verbessern und ein vielfältiges Angebot in den Regionen zu fördern, hat der Bundesrat beschlossen, die Medien mit einem Massnahmenpaket zu unterstützen. An seiner Sitzung vom 29. April 2020 hat er die Botschaft an das Parlament verabschiedet. Neben einem Ausbau der indirekten Presseförderung sieht der Bundesrat eine Unterstützung von Online-Medien sowie allgemeine Massnahmen zugunsten der elektronischen Medien vor. Die Unabhängigkeit der Medien bleibt gewahrt. mehr lesen  
Axel Wüstmann, Dominik Kaiser & Peter Wanner.
Publinews Köche, Bauern und der Bachelor finden ein neues Zuhause: Dominik Kaiser verkauft 3 plus an CH Media - jetzt der grösste private TV-Anbieter in der Schweiz. Die Übernahme ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Auf bewährte Mittel zurückgreifen.
Publinews Egal, ob es um die Reinigung der eigenen vier Wände oder auch des Unternehmens geht - Sauberkeit ist nur einer der vielen Punkte, der hier im Vordergrund ... mehr lesen
Interessenten das Gefühl geben, die richtige Wahl zu treffen.
Publinews Der Beruf des Immobilienmaklers ist eine vielfältige Tätigkeit, die in Zeiten wachsender Märkte lukrative Gehaltsaussichten bietet. ... mehr lesen
Der grosse Durchbruch.
Publinews Immer mehr Menschen wollen sich angesichts günstiger Zinsen ihren Wohntraum erfüllen. Das Eigenheim im Grünen erscheint dadurch erschwinglich zu sein. mehr lesen
Können Art und Weise der eigenen Lebensführung stark beeinflussen.
Publinews CBD Produkte werden mittlerweile in einer Vielzahl angeboten. Doch um was handelt es sich bei diesem pflanzlichen Produkt eigentlich genau? Welche Eigenschaften ... mehr lesen
Startup Forum Graubünden 2020
Publinews Trotz Corona Ausnahmezustand durften die Organisatoren des diesjährigen Startup Forum Graubünden am 02. Juni 2020 über 200 Gäste auf ... mehr lesen
Firma Acin
Publinews Der Schweizer Dienstleister Acin AG hat mitten in der Corona-Krise schnell reagiert und in seinem Betrieb kurzerhand eine vierte Packstrasse ... mehr lesen
Extrakte, die einen hohen Reinheitswert aufweisen, sind bei Konsumenten beliebt.
Publinews Heute bekommt man praktisch sämtliche CBD Produkte im Fachhandel. Im Internet hat der Trend begonnen und der Fachhandel ist schnell ... mehr lesen
Der Rheinfall - eine einzigartige Erfahrung.
Publinews Die Schweiz wird oft als ein unparteiisches Land assoziiert. Neben einigen Wintersportaktivitäten und der Hauptstadt gibt es jedoch nur wenig, das die Gesellschaft als ... mehr lesen
Von Zuhause aus gründen.
Publinews Gratis  Aussergewöhnliche Zeiten erfordern aussergewöhnliche Menschen. Heute und morgen sind mutige Macher/innen gefragt. Mehr denn je. mehr lesen
Geben Sie den Tram eines neuen Autos nicht auf.
Publinews Wenn der Kauf eines neuen Autos ansteht, müssen zuerst einige Fragen geklärt werden. Neben Modell, Marke, Ausstattung sowie ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
01.07.2020
Réseau OMERIS Vous sentir chez vous, c'est possivle chez nous. Logo
01.07.2020
c california Logo
01.07.2020
VEG LUTIONARY FOODS Logo
01.07.2020
01.07.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 18°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Bern 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 17°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 19°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten