Aufdenblatten im Training auf Platz 3
publiziert: Donnerstag, 7. Feb 2008 / 15:45 Uhr

Fränzi Aufdenblatten, die am Mittwoch Bestzeit aufgestellt hatte, fuhr auch im 2. Training zur Weltcup-Abfahrt von Sestriere schnell. 0,17 hinter Renate Götschl und 0,13 hinter Julia Mancuso erzielte sie die drittbeste Zeit. Dazu kamen vier weitere Scheizerinnen in die ersten Zwölf.

Fränzi Aufdenblatten hat bewiesen, dass sie auch bei diesen Verhältnissen zu den Mitfavoritinnen zählt.
Fränzi Aufdenblatten hat bewiesen, dass sie auch bei diesen Verhältnissen zu den Mitfavoritinnen zählt.
Mit den veränderten Pistenverhältnissen (kompakter und schneller) schoben sich die Favoritinnen wieder nach vorn.

Renate Götschl, die auf der «Banchetta-Nasi»-Piste 1997 Kombinations-Weltmeisterin und 2004 Abfahrtssiegerin im Weltcup geworden war, deutete an, dass mit ihr wieder zu rechnen ist, obwohl sie in diesem Winter noch kein Rennen gewonnen hat.

«So gefällt mir die Strecke wesentlich besser», meinte die 32-jährige Österreicherin, die ihren 25. Abfahrtssieg anvisiert.

Schnellere Piste

Gegenüber Mittwoch war die Piste fünf bis sechs Sekunden schneller. Mit 106,26 km/h erreichte Götschl ein Stundenmittel, das 25 km/h höher lag als jenes bei den Männern im ersten Training auf der «Face de Bellevarde» von Val d'Isère und immer noch 20 km/h höher als dort im Rennen.

Aufdenblatten bewies (mit dem gleichen Ski!), dass sie auch bei diesen Verhältnissen zu den Mitfavoritinnen zählt. Nur auf dem flachen Startteil büsste sie gegenüber der Konkurrenz Zeit ein. Auf dem Rest der Strecke war sie die Schnellste. «Dabei habe ich aus Sicherheitsgründen vor dem Borgata-Sprung vor dem Ziel Tempo weggenommen», erklärte die Walliserin, die dort im ersten Training fast 50 m weit gesprungen war.

Wie Götschl und Mancuso steigerte sich auch Nadia Styger (5.) gegenüber dem Vortag (nur 40.) gewaltig, und dazu fuhren auch Monika Dumermuth (8.), Martina Schild (10.) und Dominique Gisin (12.) stark. Dabei war vor allem Gisin alles andere als zufrieden: «Die Zeit ist noch das Beste. Erneut ist mir auf jedem Abschnitt ein Fehler unterlaufen. Diese muss ich bis zum Rennen ausmerzen.»

Auf das Rennen verzichten wird voraussichtlich die dritte Innerschweizerin, Fabienne Suter, die in St. Moritz in ihrer ersten Weltcup-Abfahrt gleich Siebente geworden war: «Ich werde in den nächsten Tagen vermutlich Riesenslalom trainieren und mich auf den Super-G vom Sonntag konzentrieren».

2. Training:
1. Renate Götschl (Ö) 1:40,45. 2. Julia Mancuso (USA) 0,04 zurück. 3. Fränzi Aufdenblatten (Sz) 0,17. 4. Ingrid Jacquemod (Fr) 0,48. 5. Nadia Styger (Sz) 0,54. 6. Britt Janyk (Ka) 0,55. 7. Emily Brydon (Ka) 0,57. 8. Monika Dumermuth (Sz) 0,62. 9. Elisabeth Görgl (Ö) 0,65. 10. Martina Schild (Sz) 0,72. 11. Maria Holaus (Ö) 0,74. 12. Dominique Gisin (Sz) 1,01. 13. Maria Riesch (De) 1,13.

Ferner 15. Lindsey Vonn (USA) 1,18. 21. Catherine Borghi (Sz) 1,50. 25. Anja Pärson (Sd) 1,65. 28. Tina Maze (Sln) 2,02. 36. Sylviane Berthod (Sz) 2,86. 43. Carmen Casanova (Sz) 3,39. 45. Fabienne Suter (Sz) 3,60.

Nicht gestartet: Nicole Hosp, Marlies Schild, Andrea Fischbacher und Christine Sponring (alle Ö).

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis ... mehr lesen  
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der Platz in der olympischen Familie ist höchst gefährdet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Basel 3°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 3°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 3°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten