Bis zu 25000 Registrierungen
Aufnahmeprozess von syrischen Flüchtlinge in Kanada
publiziert: Dienstag, 1. Dez 2015 / 12:36 Uhr
Kanada nimmt 25000 Flüchtlinge auf.
Kanada nimmt 25000 Flüchtlinge auf.

Genève - Kanada will bis im Frühling rund 25'000 syrische Flüchtlinge aufnehmen. Am Wochenende hat nun in Jordanien der Registrierungsprozess der ersten Ausreisewilligen begonnen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die jordanischen Behörden hätten in der Nähe der Hauptstadt Amman einen Hangar für das Verfahren bereitgestellt, teilte die Internationale Organisation für Migration (IOM) am Dienstag mit. Seit Sonntag seien die biometrischen Daten von rund 300 syrischen Flüchtlingen - vor allem Familien mit zahlreichen Kindern und Babys - aufgenommen worden.

Die Personen würden ausserdem medizinisch untersucht. Die IOM erwartet, dass bald rund 500 Flüchtlinge pro Tag registriert werden könnten. Ein erster Flug soll die jordanische Hauptstadt dann Mitte Dezember in Richtung Kanada verlassen. Bis Ende Jahr sollen 10'000 Personen ausgeflogen werden, die restlichen 15'000 sollen bis im nächsten Frühling folgen.

Die IOM hat für die Aufgabe vor Ort rund 100 Mitarbeiter mobilisiert. Die Organisation arbeitet mit der kanadischen Regierung, dem Dänischen Flüchtlingsrat (DRC) und dem UNO-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR) zusammen.

(nir/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Toronto - Kanada will 10'000 zusätzliche syrische Flüchtlinge aufnehmen. Diese kämen ... mehr lesen
Schweden's Flüchtlinge könnten bald auf andere EU-Länder verteilt werden.
Stockholm - Ein Teil der Flüchtlinge, die Schweden aufgenommen hat, soll auf andere EU-Staaten verteilt werden. Das Land hat beantragt, dazu den Umsiedlungsmechanismus der EU, der eigentlich ... mehr lesen 1
Bern - Im Moment können die Kantone den Flüchtlingsandrang nach Aussage ... mehr lesen 2
Die Schweiz muss sich auf einen Notfall im Asylwesen vorbereiten.
EU-Gipfelchef Donald Tusk: «Unser Hauptziel ist, den Zustrom von Migranten nach Europa einzudämmen.»
Brüssel - Die EU und die Türkei ... mehr lesen 1
Syrienflüchtlinge...
gehen in die Türkei, in den Libanon oder nach Jordanien, wenn ihnen die Geldmittel für eine Schleusung nach Europa fehlen. Einige wenige wiederum werden mit etwas Glück z. B. nach Kanada ausgeflogen. Die Vermutung, 1 Million zusätzliche Flüchtlinge in Europa erwarten zu müssen, scheint realistisch.
Die Türkei, der Libanon und Jordanien werden sich früher oder später gegen diesen Ansturm wehren müssen, da man nicht auf das Ende des Bürgerkrieges in Syrien warten kann.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten Nationen noch 500'000 durch den Konflikt entwurzelte Menschen verzeichnet. mehr lesen  
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
OFT GELESEN
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 18°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Basel 19°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Bern 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 19°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten