Die Zeit eilt
Aufsicht für Schweizer Vermögensverwalter gefordert
publiziert: Freitag, 2. Mrz 2012 / 21:26 Uhr

Bern - Der Bundesrat hat am Freitag die Botschaft zur Teilrevision des Kollektivanlagengesetzes verabschiedet. Die Sache eilt: Eine neue EU-Richtlinie verwehrt Schweizer Vermögensverwaltern ab Mitte 2013 den Zugang zu EU-Fonds, wenn sie bis dann nicht einer Aufsicht unterstellt werden.

2 Meldungen im Zusammenhang
Da das erst 2007 revidierte Gesetz über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) internationalen Standards nicht genügt, muss es erneut geändert werden. Standard ist beispielsweise, dass Vermögensverwalter von kollektiven Anlagen einer staatlichen Aufsicht unterstellt sind.

Deshalb werden aufgrund einer EU-Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD) auch Schweizer Vermögensverwalter ausländischer kollektiver Kapitalanlagen zwingend dem Gesetz unterstellt. Bisher waren nur Verwalter von schweizerischen Fonds zwingend dem KAG unterstellt.

Die Umsetzungsfrist für EU-Länder läuft Mitte 2013 ab. Damit ab diesem Zeitpunkt schweizerische Vermögensverwalter kollektiver Kapitalanlagen weiterhin für europäische Fonds tätig sein können, müssen sie erhöhten Anforderungen genügen und bis dann über eine Bewilligung der Finanzmarktaufsicht FINMA verfügen.

Ohne Gesetzesänderung fürchtet der Bundesrat um den Ruf des Schweizer Finanzplatzes: Schweizer Finanzmarktdienstleister könnten in EU-Staaten abwandern und ausländische Marktteilnehmer, die sich keiner Regulierung unterstellen möchten, könnten zuwandern. Deshalb muss die KAG-Revision noch dieses Jahr durchs Parlament.

Schutz der Anleger

Schweizer Bewilligungsträger und neu auch Investmentgesellschaften mit festem Kapital (SICAF) müssen gemäss Gesetz gewisse Anforderungen an Eigenmittel erfüllen. Damit wird die Haftung angehoben, denn die Höhe muss dem Schutzbedürfnis der Anleger entsprechend angepasst sein.

Alle kollektiven Kapitalanlagen müssen künftig eine Depotbank beiziehen. Da derzeit die Aufgaben von Depotbanken nur rudimentär geregelt sind, werden die Anforderungen an sie neu gesetzlich festgelegt. Konkretisiert werden sie dann auf Verordnungsstufe, damit sie flexibler an die Entwicklungen der internationalen Standards angepasst werden können. Auch bei ihnen wird die Haftung angehoben.

Die Haftung wird aber auch ausgeweitet. Bisher reichte das Überwachen der «dauernden Einhaltung der Auswahlkriterien» aus. In gewissen Fällen ist neu eine Haftung unabhängig des Verschuldens vorgesehen. Mit anderen Worten: Überträgt eine Depotbank ihre Aufgaben an einen Dritten, haftet sie unter Umständen für den Schaden, den dieser verursacht hat. Auf eine Kausalhaftung verzichtet der Bundesrat hingegen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das revidierte Kollektivanlagengesetz zur Anpassung an EU-Regeln ist unter Dach und Fach. Der Nationalrat räumte am ... mehr lesen 1
Eveline Widmer-Schlumpf sagte, dass ein Protokoll der Rechtssicherheit dient.
Der Kunde soll wieder König sein.
Bern - Private Anlegerinnen und Anleger sollen bei der Beratung durch ihre Bank ... mehr lesen
«Wir haben gemeinsam die Pflicht, etwa jene, die an diesem Leid ...
Schockiert nach Tragödie im Burgenland  Wien - Die Flüchtlingskrise in Europa und die Tragödie auf der österreichischen Autobahn mit bis zu 50 toten Flüchtlingen haben die Konferenz zur EU-Integration der Westbalkan-Staaten in Wien dominiert. Die genaue Zahl der verwesten Körper wird am Freitag erwartet. 
LKW mit toten Flüchtlingen in Österreich gefunden Eisenstadt - Eine Flüchtlingstragödie furchtbaren Ausmasses ist am Donnerstag in Österreich entdeckt ...
Ab dem 1. September  Minsk - Im Osten der Ukraine wollen das Militär und die prorussischen Separatisten einen neuen Anlauf unternehmen, um das Blutvergiessen zu beenden. Eine bereits Mitte Februar vereinbarte Feuerpause soll laut OSZE zum Schuljahresbeginn am 1. September in Kraft treten.  
Gläubiger erlassen Ukraine ein Fünftel der Schulden Kiew/Brüssel/Moskau - Die pleitebedrohte Ukraine hat sich nach monatelangem Ringen mit den wichtigsten Gläubigern auf ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3262
    Das... wird noch lang Zeit so weiter gehen. In Syrien und im Irak hat der ... heute 12:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1483
    Gesetzloses Gesindel, Möderbanden, die Brandbomben werfen und meinen sie seien die Verteter ... heute 11:11
  • keinschaf aus Wladiwostok 2718
    Was ist hiermit? Nanu.... ist dem Zebu schwindlig geworden vor lauter ... heute 00:42
  • keinschaf aus Wladiwostok 2718
    Tja... ....und wir wollen keine Lügner und Landesverräter in diesem Land. ... heute 00:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1483
    Unsinn? Ja, und keinerlei Geschichtskenntnisse! Gut, Schäfchen brauchen das nicht, aber es gibt mir wieder einmal ... gestern 23:56
  • keinschaf aus Wladiwostok 2718
    Im Unterschied zum Zebu... ...muss ich nicht lügen und dem Zebu ausgerechnet seinen Erzfeind als ... gestern 23:22
  • keinschaf aus Wladiwostok 2718
    Unsinn. Ein völlig abstruser Vergleich! Im dritten Reich wurde auf andere Weise ... gestern 23:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1483
    Ja, ja, und nochmals ja! Das Sch... Schreibt: "(Kennen wir doch auch schon: wer sich nicht vom ... gestern 17:20
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 19°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 15°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 18°C 28°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 15°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 17°C 31°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 16°C 32°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 20°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten