Aufsichtsbeschwerde gegen Pro Juventute
publiziert: Montag, 30. Aug 2004 / 11:31 Uhr

Bern - Gegen die Stiftung Pro Juventute ist eine Aufsichtsbeschwerde eingereicht worden. Die Stiftungsrätin Erika Bradermann macht in ihrer Beschwerde an die Eidgenössische Stiftungsaufsicht Mängel im Reorganisationsprozess geltend.

Christine Beerli präsidiert die Stiftung.
Christine Beerli präsidiert die Stiftung.
Die Beschwerde sei Mitte August eingegangen, bestätigte Katja Zürcher einen Bericht der SonntagsZeitung. Sie richte sich gegen die verantwortlichen Organe von Pro Juventute, sagte die Sprecherin des Eidgenössischen Departements des Innern (EDI), das für die Stiftungsaufsicht zuständig ist.

Die Stiftungsrätin Erika Bradermann kreide gewisse Punkte im umfangreichen Reorganisationsprozess an, führte Pro-Juventute-Sprecher Daniel Fleuti aus. Genaueres wollte auch er nicht sagen. Die Verantwortlichen von Pro Juventute seien aber nach wie vor der Ansicht, dass der Prozess korrekt verlaufen sein.

Beerli gelassen

Diese Meinung vertritt auch die ehemalige Berner Ständerätin Christine Beerli, welche die Stiftung präsidiert. Sie nehme die Angelegenheit mit Ruhe und Gelassenheit, sagte sie auf Anfrage. Pro Juventute habe die Zeichen der Zeit erkannt und sich richtig reorganisiert. Zudem sei alles ordentlich vom EDI genehmigt worden.

Bradermann habe zudem als Mitglied der Stiftungskommission die Reorganisation mitgetragen. Es gebe aber immer Leute, die bei umfangreichen Umstrukturierungen nicht zufrieden seien, so Beerli.

Antwort bis 10. September

Mittlerweile ist Bradermann aus der Stiftungskommission ausgetreten. Erst Ende Juni hatte auch die Präsidentin der Stiftungskommission, Brigitte Zünd, ihren Rücktritt angekündigt. Laut Pro-Juventute-Sprecher Fleuti ist die Stiftungskommission als strategischer Ausschuss mitverantwortlich für die Reorganisation.

Bis am 10. September müsse Pro Juventute der Stiftungsaufsicht eine Antwort geben, sagte Fleuti. Dieser Termin wurde jedoch vom EDI nicht bestätigt. Während laufenden Verfahren würden dazu von der zuständigen Behörde keine Auskünfte erteilt, erklärte EDI-Sprecherin Zürcher.

(rp/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 17°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 19°C 33°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
St. Gallen 19°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 18°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Genf 20°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Lugano 22°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten