Aufsteiger der Woche: Raab is back und Cuche tritt ab
publiziert: Freitag, 23. Mrz 2012 / 08:56 Uhr
Raab: Zurück und ungeschlagen
Raab: Zurück und ungeschlagen

Es geht diese Woche mehr oder weniger sportlich und leider auch etwas terroristisch zu, in der Google-Liste. Aber wenigstens sind die Dramen diesemal die Ausnahme

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Top-angestiegenen Web-Suchanfragen bei Google in der Schweiz der vergangenen 7 Tage:

1. schlag den raab Ausreisser
2. didier cuche +700 %
3. toulouse +700 %
4. formel 1 +300 %
5. federer +250 %
6. indian wells +250 %
7. eliane müller +200 %
8. facebook.ch +80 %
9. meteo +50 %
10. autoscout.ch +40 %

Stefan Raab kehre in diesem Jahr das erste mal mit «Schlag den Raab» auf den Bildschirm zurück und brauchte in der 33. Sendung sage und schreibe 6 Stunden, um seinen Herausforderer Alexander Birtsch im Kampf um die Million zu schlagen. Nicht wenige dürften das Resultat am nächsten Morgen gegoogelt haben, weil sie vermutlich bei der Sendung vor schlichter Erschöpfung eingeschlafen sind.

Didier Cuche hingegen trat - nicht nur in diesem Jahr - zum letzten Mal im Skizirkus auf. In Schladming schwang sich der Romand auf Antiken Skiern die Planai hinunter, und beendete so in seinem 369. Skirennen seine Karriere, wobei er auf dem Weg nach unten auch einige Ehrenstopps einlegte.

Auf Rang 3 folgt die Französische Stadt Toulouse, die in dieser Woche von islamistischem Terror, einer Grossfahndung nach dem Attentäter und am Ende einer dramatischen Belagerung der Wohnung des Mörders heimgesucht wurde. Es würde auch ohne gehen...

Ohne Formel 1 hingegen geht es nicht. Und mit den scheinbar erstarkten McLaren und einem überragenden Jenson Button in einem jener Cockpits könnte es tatsächlich mal wieder so was wie Spannung geben. Red Bull muss sich jedenfalls sehr anstrengen, wenn das Team seinen Erfolg vom letzten Jahr wiederholen will.

Platz 5 und 6 passen perfekt zusammen: Denn Roger Federer siegte in Indian Wells und King Roger scheint in diesem Jahr noch einmal zu versuchen, die Krone zurück zu erobern. Sicher, es wird schwer, aber Rafael Nadal ist bereits in Reichweite und auch Djokovic ist dieses Jahr nicht unwiderstehlich.

Als letztes wollen wir noch die Nummer 7 erwähnen, Eliane Müller, die in diesem Jahr zum «grössten Schweizer Talent» gewählt wurde. Es dürfte interessant sein zu sehen, ob die Innerschweizerin daraus mehr Kapital schlagen kann wie ihre bereits vergessene Vorgängerin

(et/news.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Toulouse - Der geständige Serienattentäter von Toulouse ist tot. Die Polizei drang am Donnerstag in die Wohnung von ... mehr lesen 3
Jenson Button gewinnt überlegen den Grand Prix von Australien. Die Sauber-Fahrer Kamui Kobayashi und Sergio Perez ... mehr lesen
Jenson Button fuhr ungefährdet zum Sieg.
Didier Cuche bei seinem letzten Rennen in historischer Kleidung.
So intensiv und ausdauernd wurde der Abschied eines Cracks im Skisport wohl noch nie zelebriert. Für Didier Cuche fiel nach einer wahrlich museumsreifen Fahrt der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
«Eurokurs» ist der Suchbegriff des Jahres.
«Eurokurs» ist der Suchbegriff des ...
Suchbegriff des Jahres  Zürich - Der Eurokurs ist das Thema, das die Schweizer in diesem Jahr am meisten interessiert hat - jedenfalls führt dieser Begriff die Google-Hitliste der Suchbegriffe an. Es folgen Charlie Hebdo und die Sonnenfinsternis. Bei den Schweizer Promis belegt Stan Wawrinka Platz 1. 
Grosse Fotos  San Francisco - Der Internetriese Google testet erstmals grosse Werbebanner über seinen ...  
Mit den grossen Werbebannern bricht Google ein Versprechen, das es vor acht Jahren gegeben hatte.(Archivbild)
Studentinnen schauen Pornos und schreiben darüber, in der Westschweiz drehn sich wieder die Räder und in Basel funkelt es ganz doll. mehr lesen  
Anschlag am Botoner Marathon: Regelrecht in die Liste gesprengt.
Idioten bomben einen Traditionsmarathon, das Paléo-Festival enthüllt seine Acts und in Zürich lässt sich ein Schneemann viel Zeit mit dem Explodieren. mehr lesen  

Aktuelle Suchtrends nach Regionen, Kategorien und Zeiträumen finden Sie unter www.google.com/insights
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
Digital Lifestyle Uni zieht Apple vor Gericht Das renommierte California Institute of Technology (Caltech) ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 13°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 13°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 13°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten