Le Tour 2000
Auftakt zur Tour de France: Alex Zülle Sechster im Zeitfahren
publiziert: Samstag, 1. Jul 2000 / 19:41 Uhr / aktualisiert: Samstag, 1. Jul 2000 / 21:40 Uhr

Futuruscope - Alex Zülle ist glänzend zur diesjährigen Tour de France gestartet. Im 16 Kilometer langen Zeitfahren fuhr der Schweizer auf den 6. Rang, nur Sekunden hinter Jan Ullrich und Vorjahressieger Lance Armstrong. Gewonnen wurde das Zeitfahren überraschend vom 23-jährigen Briten David Millar. Er liess Zülle um 20 Sekunden hinter sich.

Weiterführende Links zur Meldung:

Tour de France 2000-Homepage
Alle Teilnehmer, Teams, Nachrichten, Resultate zur Tour.
www.letour.fr/2000/us/

Erstmals seit zwei Jahren liess sich wieder ein Engländer ins Maillot Jaune einkleiden. Der erst 23-jährige Millar, der überdies seine erste Tour de France bestreitet, durchmass den 16,5 km langen Parcours mit einem Stundenmittel von 51,986 km/h und erwies sich als guter Ersatz für seinen Vorgänger Chris Boardman. Der dreimalige Prologsieger bei der Tour und ehemalige Stundenweltrekordhalter musste wegen einer Viruserkrankung auf einen Start verzichten.

Bisher hat sich der auf Malta geborene Millar vor allem in kleineren Rennen als Zeitfahren-Spezialist ausgezeichnet. Der Engländer, der von seinem früheren Teamkollegen und heutigen Tour-de-Suisse-Sportdirektor Tony Rominger betreut wird, hat zuvor in seiner dreieinhalbjährigen Karriere vier Prüfungen gegen die Uhr gewonnen, zuletzt vor zwei Wochen an der Route du Sud (Fr).

Pantani und Dufaux enttäuschten

Millar verhinderte zudem Armstrongs vierten Sieg in Folge in einem Tour de France-Zeitfahren, nachdem der Amerikaner im Vorjahr auf dem Weg zu seinem ersten Gesamtsieg sämtliche drei Prüfungen gegen die Uhr für sich entschieden hatte. Bei der letzten Zwischenzeit nach 13,5 km hatte Armstrong noch eine Sekunde Vorsprung auf Millar aufgewiesen.

Zülle gut, aber nichtüberragend

Von den meist genannten Favoriten auf den Gesamtsieg büssten einzig Abraham Olano und Marco Pantani beträchtlich Zeit ein. Der Spanier verlor in seiner Spezialdisziplin als Elfter 39 Sekunden. Pantani, der Tour-Sieger von 1998, büsste wie der Schweizer Markus Zberg 2:16 Minuten ein und kam nicht über den 136. Platz hinaus. Die Enttäuschung aus Schweizer Sicht betrifft Laurent Dufaux. Der Vorjahresvierte beendete das Zeitfahren 1:35 Minuten hinter Millar auf Platz 77.
Keine überdurchschnittliche Leistung bot auch Alex Zülle. Der Vorjahreszweite verlor als Sechster auf der teilweise kurvenreichen Strecke vor allem im flachen Mittelteil Zeit auf die vor ihm liegenden Fahrern.

Erst zum zweiten Mal kein Prolog

Da das Einzelzeitfahren die erlaubte Limite des internationalen Radsportverbandes UCI von 8 km bei weitem überschritt, gilt das Startteilstück der diesjährigen Tour nicht als Prolog, sondern wird bereits als erste Etappe gewertet. Die Auswirkungen dieser Auslegung betrafen ausgerechnet Armstrong. Der Vorjahressieger trat nicht wie üblich als erster Träger des Maillot Jaune auf, weil das Reglement des Veranstalters dies nur für einen Prolog vorsieht.

Dass der Start zur Tour de France mit der ersten Etappe erfolgt, ist indes kein Novum. Auf den Prolog, erst 1967 eingeführt, wurde bereits 1988 verzichtet, allerdings aus einem anderen Grund. Gemäss dem Reglement des internationalen Radsportverbandes durfte damals keine der drei grossen Landesrundfahrten länger als 20 Tage dauern.

Der Veranstalter der Tour de France führte vor der ersten Etappe, dem eigentlichen Auftakt zur Rundfahrt, trotzdem ein 4,9 km langes Mannschaftszeitfahren durch. Obwohl die Teilnahme freiwillig war, nahmen alle berücksichtigten Teams daran teil. Erster Träger des Maillot Jaune war der Italiener Guido Bontempi, zu jener Zeit ein Mannschaftskollege des Schweizers Urs Zimmermann.

177 Fahrer zum Start zugelassen

Die Tour de France war für drei Fahrer bereits zu Ende, bevor sie überhaupt begonnen hatte. Am Morgen wurden zwischen 7.00 und 8.45 Uhr sämtlichen 180 Teilnehmern Blutproben entnommen. Beim mehrfachen russischen Strassenmeister Sergej Iwanow, Rossano Brasi (It) und Andrej Hauptman (Slo) wurde ein Hämatokritwert jenseits der 50-Prozent-Grenze festgestellt. Das zieht automatisch eine mindestens zweiwöchige Schutzpause nach sich. Im Fall von Brasi hat die Teamleitung von Polti bereits reagiert: Der 28-jährige Brasi, der bei einer Kontrolle an der Tour de Suisse unter 50 Prozent geblieben war, ist in der Erwartung einer Erklärung für diesen Befund bis auf weiteres suspendiert. Damit wurden seit der Einführung der Blutproben im März 1997 43 Fahrer für 14 Tage die Lizenz entzogen.

(ba/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung vor Esteban Chaves.
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung ...
Die Korken knallen zum zweiten Mal  Vincenzo Nibali gewinnt nach seinen zwei Parforce-Leistungen am Freitag und Samstag zum zweiten Mal nach 2013 den Giro d'Italia. Sieger der flachen Schlussetappe nach Turin wird Nikias Arndt. mehr lesen 
Tagessieg für Taaramäe  Vincenzo Nibali schnappt sich auf der zweitletzten Giro-Etappe die Maglia rosa von Esteban Chaves und ... mehr lesen  
Vincenzo Nibali führt die Gesamtwertung an. (Archivbild)
Trotz Rippenbruch  Der Niederländer Steven Kruijswijk bricht sich bei seinem spektakulären Sturz in der 19. Etappe des Giro d'Italia eine Rippe. Trotzdem will der ehemalige Leader die Italien-Rundfahrt zu Ende fahren. mehr lesen  
Nibali holt sich Etappensieg  Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt die schwierige 19. Etappe des Giro d'Italia solo und rückt im Gesamtklassement auf Platz 2 vor. Neuer Leader ist der Kolumbianer Esteban Chaves. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 11°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 12°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten