Auftaktsieg für Roger Federer in Schanghai
publiziert: Sonntag, 12. Nov 2006 / 09:23 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 12. Nov 2006 / 11:22 Uhr

Roger Federer blieb beim Auftakt zum ATP-Masters in Schanghai trotz Startschwierigkeiten ungefährdet.

Ab dem zweiten Satz eine klare Angelegenheit für Federer. (Archivbild)
Ab dem zweiten Satz eine klare Angelegenheit für Federer. (Archivbild)
1 Meldung im Zusammenhang
Der Weltranglisten-Erste gewann das erste Gruppenspiel gegen Titelhalter David Nalbandian 3:6, 6:1, 6:1.

Das Publikum im nicht ganz ausverkauften Qi Zhong Stadium, das 15´000 Zuschauern Platz bietet, kam in der Auftaktpartie nicht in erhofftem Masse auf seine Rechnung, obwohl sich mit der Reprise des letzten Finals ein erstes Highlight angekündigt hatte. Ab dem zweiten Satz war es eine einseitige Angelegenheit zu Gunsten von Federer, der damit seine Ungeschlagenheit in Round-Robin-Partien beim Masters wahrte; die makellose Bilanz des Baselbieters steht nun bei 13:0 Siegen.

Federer mit Fehlstart

Federers Fehlstart war primär das Resultat einer miserablen Quote beim zweiten Service; im ersten Durchgang gewann er dabei lediglich 17 Prozent der Punkte (zwei von zwölf). Andererseits zeigte Nalbandian in dieser Phase eindrücklich, weshalb er nach dem Rücktritt von Andre Agassi als gegenwärtig bester Returnspieler auf der Tour gehandelt wird.

Die Szenerie änderte sich dann aber schlagartig. Federer schaffte den Umschwung mit dem Servicedurchbruch gleich im ersten Game des zweiten Satzes. Der Schweizer war fortan der Chef auf dem Platz und überstand auch die letzte heikle Situation unbeschadet, als er beim Stande von 2:1 die einzige Breakmöglichkeit des Argentiniers zunichte machte.

Wende begünstigt

Begünstigt wurden die Wende beziehungsweise das schnelle Ende aber auch von Nalbandian. Das Leistungsniveau des Stimmungsspielers aus Cordoba auf dramatische Weise ein. Er schien mit Fortdauer der Begegnung immer mehr den Glauben an die Wiederholung seines Finalerfolges aus dem Vorjahr zu glauben, im dritten Abschnitt wirkte Nalbandian sogar lustlos. Bis zum 5:0 liess er sich ganze vier Punkte gutschreiben.

Für Federer sind Dreisatzerfolge in der Gruppenphase des Masters nichts Neues. Im vergangenen Jahr hatte er in allen drei Vorrundenpartien über die volle Distanz gehen müssen.

Roddick bezwingt Ljubicic

Roddick, gegen den Federer am Dienstag spielt, schlug den Kroaten Ivan Ljubicic 6:4, 6:7 (9:11), 6:1. Den dritten Satz hätte sich der Amerikaner durchaus ersparen können, zumal er im Tiebreak zwei Matchbälle nicht zu nutzen vermochte.

Auf Roddick trifft Federer erstmals wieder seit dem gewonnenen US-Open-Final vor zwei Monaten. In der Bilanz führt er mit 11:1 Siegen.

(ht/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Es war kein einfacher Entscheid, aber ich habe ihn gefällt, um sicher zu gehen.«
«Es war kein einfacher Entscheid, aber ich habe ihn gefällt, um sicher zu ...
French Open Noch nicht von Rückenbeschwerden erholt  Roger Federer muss für das am Sonntag beginnende French Open Forfait erklären. Der Baselbieter hat sich noch nicht vollständig von seinen Rückenbeschwerden erholt. mehr lesen  
French Open French Open  Roger Federer reist bereits am Dienstag ... mehr lesen  
Federer wisse nicht, ob es Sinn mache, in Paris anzutreten. (Archivbild)
ATP Rom  Für Roger Federer ist das Masters-1000-Turnier in Rom zu Ende. Der nicht ganz fitte Baselbieter scheitert in den Achtelfinals am Österreicher Dominic Thiem in zwei Sätzen. mehr lesen  
ATP Rom  Roger Federers glückt das Comeback beim Masters-1000-Turnier in Rom. Nach einem Freilos bezwingt die Weltnummer 2 in der 2. Runde den 19-jährigen Deutschen Alexander Zverev 6:3, 7:5. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 3°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 4°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten