Aufwärtstrend im Online-Stellenmarkt hält an
publiziert: Montag, 30. Aug 2004 / 08:43 Uhr / aktualisiert: Montag, 30. Aug 2004 / 12:11 Uhr

Zollikon - Der Schweizer Online-Stellenmarkt befindet sich weiter im Aufwärtstrend. Der jobpilot-Index hat sich seit April um weitere 5 Punkte verbessert und schloss im Juli mit 59 Prozentpunkten. Dies ist der höchste Stand seit zwei Jahren.

Die Online-Stellensuche kann den erhofften Erfolg bringen.
Die Online-Stellensuche kann den erhofften Erfolg bringen.
Die Zunahme des Gesamtindexes ist in erster Linie auf die Steigerung des Teilindexes für Unternehmen zurückzuführen, wie die Fachhochschule Solothurn Nordwestschweiz und jobpilot mitteilten. Der Index umfasst die zehn wichtigsten Internet-Stellenbörsen und die Homepages von zehn der hundert grössten Unternehmen.

Das Angebot auf den Rekrutierungsseiten der Unternehmen erhöhte sich laut Medienmitteilung klar um 11 auf 68 Punkte. Aber auch der Teilindex für Jobbörsen, der auf dem Angebot der spezialisierten Jobsites basiert, verbesserte sich um 1 auf 54 Punkte. Damit liege der Unternehmens-Index nun wieder etwas deutlicher vor dem Jobbörsen-Index, hiess es weiter.

Mehr Online-Stellen

Der Print-Index, der mit dem jobpilot-Index direkt vergleichbar ist, blieb gegenüber dem Vorquartal konstant bei 30 Punkte. Der Online-Index wuchs im gleichen Zeitraum um 5 Punkte.

Erstmals in diesem Jahr sind in allen Berufsgruppen mehr Online-Stellen ausgeschrieben worden. Zugelegt haben insbesondere die Berufsgruppen Diverse Berufe (14 Punkte), Marketing, Werbung und PR (12 Punkte) sowie Verkauf und Kundenberatung (10 Punkte).

Ebenfalls zugelegt haben die Berufsgruppen Finanzen und Rechnungswesen (8 Punkte), Büro und Verwaltung (3 Punkte), Medizin/Pflege und soziale Berufe (3 Punkte), gewerbliche und industrielle Berufe sowie Produktion und Logistik (3 Punkte) sowie die technischen und naturwissenschaftlichen Berufe (3 Punkte).

Ebenfalls zugelegt haben die Berufsgruppen Informatik und Telekommunikation (2 Punkte) sowie der Bereich Human Resource Management und Aus- und Weiterbildung (1 Punkt).

(rp/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Besserer Markenschutz sowie falsch adressierte E-Mail-Zustellungen vermeiden  Keine Frage, .com Domains sind mit Abstand die beliebtesten Domains im Netz. Aktuell sind knapp 140 Mio. .com Domainnamen registriert und es werden täglich mehr. Selbst die vielen neuen Domainendungen konnten dem Platzhirsch .com nichts anhaben. Im Gegensatz zu vielen neuen Domainendungen bleibt die Beliebtheit der .com Domains stabil und die Anzahl der .com Domains steigt von Monat zu Monat. mehr lesen  
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Basel 3°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 4°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen starker Schneeregen
Bern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Luzern 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Genf 0°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
Lugano 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten