Nach britischem Medienskandal
Ausgehorchte Promis erhalten Entschädigungen
publiziert: Freitag, 8. Feb 2013 / 18:41 Uhr
Hugh Grant bekommt eine Entschädigung.
Hugh Grant bekommt eine Entschädigung.

London - Prominente wie der Schauspieler Hugh Grant, der Sänger James Blunt und Sarah «Fergie» Ferguson sollen nach dem britischen Medienskandal Entschädigungen bekommen. Ein Gericht in London entschied am Freitag über 17 Klagen in dem Fall.

4 Meldungen im Zusammenhang
Bei dem zum Medienkonzern von Rupert Murdoch gehörenden Klatschblatt «News of the World» waren über Jahre Telefone von Prominenten abgehört und andere unlautere Recherchemethoden eingesetzt worden. 2011 kamen zahlreiche Details ans Licht - das Blatt musste dicht machen. Gegen die frühere Chefredaktorin Rebekah Brooks läuft ein Prozess. Zahlreiche Opfer reichten Klagen ein.

Zur Höhe der Entschädigungen wurde nichts bekannt gegeben. Neben Grant, Blunt und der Ex-Frau von Prinz Andrew, «Fergie», wurde auch über die Klagen von Zauberkünstler Uri Geller sowie eines fälschlich wegen Mordes angeklagten Mannes entschieden. Ein Sprecher von News International entschuldigte sich bei den Betroffenen.

Fotografen lauerten

Der Anwalt von Ferguson erklärte, die Herzogin von York habe zwischen 2000 und 2006 häufig «ungewöhnliche Aktivitäten» an ihrem Mobiltelefon bemerkt. Ausserdem hätten ihr Fotografen an Orten aufgelauert, von denen sie kaum hätten wissen können.

Auch der Anwalt von Hugh Grant berichtete, dass der Schauspieler seit 2004 immer wieder überrascht gewesen sei, wie Journalisten an höchst private Informationen von ihm herangekommen seien.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
David Cameron sagte, durch die Einigung sei ein allzu scharfes Mediengesetz verhindert worden.
London - Nach dem Abhörskandal in ... mehr lesen
London - Rupert Murdochs britische ... mehr lesen
Cherie Blair gehört zu den Opfern, mit denen ein Vergleich erzielt worden ist.
Grant ist eines der berühmtesten Opfer des Abhörskandals. (Archivbild)
London - Der britische Schauspielstar Hugh Grant hat eine Entschädigung für die Abhörpraktiken der Skandalzeitung «News of the World» akzeptiert. Dies teilte Grants Anwalt ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -3°C 0°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder freundlich
Basel -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen -3°C 0°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern -3°C 0°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder freundlich
Genf -1°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten